The Book Blogger Tag - 15 Fragen an mich

23 Februar 2017 | 3 Kommentare

Inga von schonhalbelf hat gestern diesen Tag veröffentlicht, den ich mir direkt mal von ihr geklaut habe. Ich mag Fragen ja ganz gern. Wenn ihr auch Lust darauf habt, dann macht doch einfach mit und hinterlasst bei Inga bzw. auch gerne hier euren Link in den Kommentaren.

Fragerunde


1. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch? 
Auf meinem Nachttisch liegen immer mehrere Bücher. In der Regel ein Sachbuch (hier gerade 'Die Essensvernichter'), meist auch zwei Kochbücher und aktuelle Lektüre (gerade Blogbuster-Manuskripte). Die ganzen Zeitschriften verschweige ich jetzt einfach mal. Sollte mich mein Bett irgendwann einmal gefangen nehmen, so geht mir der Lesestoff für die nächsten Tage auf jeden Fall nicht aus.

2. Auf welche Neuerscheinung freust du dich dieses Jahr am meisten? 
Gute Frage. Da ich die Verlagsvorschauen bereits frühzeitig durchforste gibt es ganz sicher immer mehr als ein Buch, auf das ich mich besonders freue. Aktuell u.a. 'Unsere Seelen bei Nacht' von Kent Haruf. 

3. Was ist das traurigste Buch, das du jemals gelesen hast? 
Nicht unbedingt das traurigste, das ich jemals gelesen habe, aber ganz sicher ein sehr trauriges und berührendes Buch ist 'Meinen Hass bekommt ihr nicht' von Antoine Leiris.

4. Welches Buch hat dein Leben besonders geprägt? 
In irgendeiner Art und Weise prägt mich jedes Buch, das ich irgendwann lese. Ich lerne, erweitere meinen Horizont, entdecke neue Orte der Welt und bin danach wieder ein Stück reicher als zuvor.

5. Wonach sortierst du deine Bücher und wo stapelst du sie? 
Nach Farben, wobei das System auch einmal überholt werden müsste. Zusätzlich stapeln sich die Bücher aber auch wahlweise auf und unter dem Schreibtisch, neben der Couch, vor dem Regal und auf dem Regal und es wird nicht weniger. 

6. Was ist das lustigste Buch, das du bisher gelesen hast? 
Lese ich eigentlich ziemlich selten, deshalb hab ich hier jetzt gar keinen Titel parat. Sehr gelacht habe ich aber bei 'Willkommen auf Skios' von Michael Frayn.  

7. An welchen Orten liest du überhaupt? 
Bevorzugt in der Bahn, gerne auch auf der Couch, sehr häufig im Bett und öfter auch mal in der freien Natur. 

8. Was ist das spannendste was dir im Bezug zu Büchern bisher passiert ist? 
Der Start dieses Blog einhergehend mit ganzen vielen wunderbaren Menschen, die mittlerweile gute Freunde wurden. 

9. Welches Kinderbuch ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum? 
Ich denke hier eher an die typischen Kinderbücher und möchte da ganz besonders 'Der Regenbogenfisch' von Marucs Pfister und ein tolles Märchenbuch erwähnen, in denen ich gerne gelesen habe bzw. die ich gerne vorgelesen bekam. 

10. Wer ist deine Lieblingsautorin / dein Lieblingsautor? 
Habe ich tatsächlich nicht. Würde mich auch irgendwie zu sehr beschränken und deshalb bin ich lieber offen und aufgeschlossen und lese, was mir unter die Finger kommt und gut gefällt. 

11. Wo kaufst du deine Bücher? 
Bunt gemischt. Sehr gerne in der Buchhandlung, oft auch gebraucht, manchmal auf dem Flohmarkt und durchaus auch online. 

12. Was ist das gruseligste oder spannendste Buch, das du bisher gelesen hast? 
Spannende Bücher gab es viele. Damals sehr gruslig fand ich 'Es' von Stephen King. Dieses Buch (und im Anschluss auch der Film) führten dazu, dass ich Gullideckel auch heute noch nicht mag und nachts bei Regen ganz komisches Kopfkino läuft.

13. Welche Buchticks hast du? 
Ich sammle Kochbücher (mittlerweile kann man das wohl so nennen), habe keine Angst vor Knicke im Buchrücken und möchte mir so oft tolle Zitate merken und tu es dann doch nie. 

14. Welches Buch ist das günstigste und welches das teuerste in deinem Regal? 
Ich kann das günstigeste Buch gar nicht bennenen, aber das teuerste Buch ist eindeutig der Bildband 'Sumo' von Helmut Newton für 100 Euro.  

15. Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht? 
Es gibt regelmäßig Bücher die mich enttäuschen, dennoch verschwende ich nicht allzu viel Zeit damit und vergesse das ganz schnell wieder. Extrem gehypte Bücher gehören übrigens verhältnismäßig öfter dazu, weshalb ich z.B. auch 'Girl on the Train' nicht mochte.

#bloggerempfehlen... Blogger Style - Die besten Lifestyle Bücher von Bloggern + 5 weitere Tipps

19 Februar 2017 | 1 Kommentar

Auf Lovelybooks läuft den ganzen Februar die großartige Aktion 'Buchblogger empfehlen...' und ich darf dabei sein. Einen Monat werden dort täglich tolle Buchlisten von unterschiedlichen Bloggern veröffentlicht, die ganz tolle Bücher beinhalten. Die Wunschliste wächst garantiert. Gestern war ich an der Reihe und ich hab mich sehr gefreut fünf tolle Bücher von Bloggern vorzustellen, die ich als absolute Bereicherung im Regal empfinde.

Urban Jungle



Wohnen in Grün - Igor Josifovic und Judith de Graaff
Igor Josifovic bloggt seit 2011 auf Happy Interior Blog und ist der Fachmann für coole Wohnaccessoires und Einrichtungsstyles. Zusammen mit Judith de Graaff gründete er die Urban Jungle Bloggers und zeigt seitdem besonders oft, dass Pflanzen unglaublich stylisch sein können und jede Wohnung aufwerten. In 'Wohnen in Grün' versammeln sich tolle Bilder, eine Menge Inspiration und viele Pflegetipps, damit die Pflanzen auch lange schön bleiben.

Lecker vegetarisch


Krautkopf - Susann Probst und Yannic Schon
Susann und Yannic sind seit 2006 ein Paar und leben und arbeiten in Berlin. Ihre Leidenschaft zu gutem Essen brachte sie dazu selbst in der Küche kreativ zu werden der Blog 'Krautkopf' entstand. Dort versammeln sich leckere vegetarische Rezepte, die von jedem ganz einfach nachgekocht werden können und viele frische Zutaten enthalten. Das gleichnamige Kochbuch, das im Hölker Verlag erschien ist, ist von der Gastronomischen Akademie Deutschland e.V. mittlerweile mit Gold prämiert worden und eine echte Empfehlung für jede Küche.

Coffee-Table-Book


Love x Style x Life - Garance Doré
Garane Doré ist eine der weltweit bekanntesten Fashion-Bloggerinnen, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. Die Pariserin lebt derzeit in New York und arbeitet für zahlreiche namhafte Modefirmen und Magazine. Ihr erstes eigenes Buch 'Love X Style X Life' ist eine Mischung aus Biografie, Reisebericht, Stilbibel und Ratgeber und hat mich von Anfang bis Ende begeistert. Wer noch ein wahres Coffee-Table-Book sucht, der sollte sich dieses unbedingt genauer anschauen.

Mehr gutes Frühstück



Frühstücksglück - Virginia Horstmann
Jeanny bloggt auf ‚Zucker, Zimt und Liebe‘ und kreiert regelmäßig feinste süße Köstlichkeiten, die einfach nur verzaubern und die man sofort nachbacken möchte. Kein Wunder also, dass von ihr mittlerweile bereits zwei Bücher erschienen sind und das dritte im März kommt. In ‚Frühstücksglück‘ widmet sie sich der wichtigsten Mahlzeit des Tages und hat dafür unglaublich überraschende und leckere Rezepte konzipiert, die sich in diesem Buch versammeln. Für mich schon lange ein großer Schatz im Regal. 

Feste feiern


Feierlaune - Holly Becker und Leslie Shewring
Holly Becker ist die Gründerin des Blogs 'decor8' und hat sich mittlerweile international einen Namen gemacht. Sie arbeitet auch als Journalistin, Stylistin und Autorin und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. In 'Feierlaune' widmet sie sich den schönen Dingen im Leben und zeigt in unglaublich ansprechenden und inspirierenden Fotos schöne Party- und Tischdeko. Viele einfache und tolle DIY’s ergänzen das Buch perfekt und machen Lust auf ein entspanntes Dinner mit Freunden oder die nächste Party.

Und was noch?

Die Liste könnte ich ja unendlich fortführen, aber leider musste ich mich für fünf Bücher entscheiden. Hier sind noch fünf weitere tolle Ausgaben, die ich ebenso gerne mag. Und auch das ist natürlich rein theoretisch noch nicht alles...

Daylicious von u.a. Julia Cawley - Umschau Verlag  - fünf verschiedene Blogger, die sich mit vielen Rezepten und vielen Ideen in diesem Buch versammeln und wirklich Freude machen | Gesund backen ist Liebe von Veronika Pachala - Riva Verlag - Die Bloggerin von 'Carrots for Claire' kreierte hier leckere gesunde Rezepte, die dennoch wie Sünde schmecken | Wiener Küche von Susanne Zimmel - Dorling Kindersley - die Wienerin schreibt auf ihrem Blog 'Ziii kocht...was' über leckeres Essen und hat ihre kulinarischen Köstlichkeiten in diesem Buch versammelt. Für Wien-Fans ein Muss. | Herzlich Willkommen von Stefanie Luxat - Callwey - Lifesytelbloggerin Stefanie Luxat von 'Ohhhmhhh' schreibt hier über Gäste, Partys, das Gastgeber sein und schön gedeckte Tische. Macht großen Spaß durch dieses Buch zu blättern. | Little Black Book von Sofie Valkiers - Prestel - Sofie Valkiers ist eine Größe der Fashionblogger-Szene und schreibt hier über Stil und Trends und hat damit ein Buch für alle modeaffinen Frauen veröffentlicht.

Fallen euch noch mehr gute Bücher ein, die von Bloggern geschrieben wurden? Dann her mit den Tipps und Empfehlungen. Und schaut unbedingt auch bei den anderen tollen Listen vorbei.

Samstagskaffee #7 - mit Buchtipps, Kuchen & Konfetti

18 Februar 2017 | 4 Kommentare

Wieder eine Woche vorbei und der Februar ist auch schon bald Geschichte. Ich finde es gerade wahnsinnig erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht. Leider war meine Woche auch nicht die beste in diesem Jahr, weil irgendwie viele Dinge ein bisschen blöd gelaufen sind bzw. schlechte Nachrichten eben schlechte Nachrichten sind. Aber ich hoffe auf eine neue, bessere Woche. Und außerdem fängt jetzt endlich der Frühling an (das hoffe ich doch) und das macht mich wirklich glücklich. Ich bin eindeutig Team Sonne. Da ich heute den Tag auf einer Fortbildung bin, kann ich mich leider nicht mit einem Buch auf die Couch legen. Dafür hab ich euch aber wieder eine neue Ausgabe Samstagskaffee vorbereitet. Vielleicht findet ihr ja etwas für euch. Wenn ihr die Reihe noch nicht kennt, dann könnt ihr HIER übrigens alle letzten Folgen nachlesen.

HIER

LIEBESROMANE | Am Dienstag war Valentinstag. Ich halte davon eher weniger, aber es gibt trotzdem kaum eine bessere Möglichkeit etwas über Liebesromane zu posten. Zehn tolle und ein kleines Büchlein habe ich euch gleich mal näher vorgestellt.

PASTA | Es gibt Dinge, die ich immer essen könnte. Pasta gehört eindeutig dazu. Deswegen habe ich 'Mia liebt Pasta' von der Küchenchaotin auch ausgiebig getestet und euch auf dem Blog näher vorgestellt.

MINIMALISMUS | Ein sehr spannendes Thema, mit dem man sich unbedingt einmal näher befassen sollte. Auch wenn man nicht zum Minimalist wird, wird man in 'Less is More' sicher viele tolle Tipps zum entrümpeln finden. Perfekt fürs Frühjahr.

HAPPY BIRTHDAY | 5 Jahre 'Die Liebe zu den Büchern' und ein Grund zum Feiern. Vielen Dank an euch alle, dass ihr bei mir mitlest, kommentiert und die besten Blogleser seid, die man sich wünschen kann.


WOANDERS

EMPFEHLUNG | Auf Lovelybooks läuft diesen Monat die Reihe 'Buchblogger empfehlen...' und heute bin ich an der Reihe. Ich stelle euch fünf Lifestyle-Bücher von Bloggern vor, die ich euch unbedingt ans Herz legen kann. (Der Link war jetzt gerade noch nicht veröffentlicht, deshalb muss ich ihn später nachreichen. Auf Lovelybooks werdet ihr aber sicher ganz schnell fündig!)

KOCHBUCH | Alexandra aus dem Bücherkaffee hat ein Buch unter die Lupe genommen, in dem 100 unterschiedliche Foodblogger Rezepte beigesteuert haben. Sieht toll aus, klingt gut und solltet ihr euch unbedingt einmal näher anschauen.

KRIMI | Beim Kaffeehaussitzer ging eine Rezension zu 'Endgültig' von Andreas Pflüger online. Hört sich so spannend und gut an, dass ich dieses Buch nun unbedingt lesen möchte. Wenn ihr auch Krimis lest, dann klickt bei der Rezension auf jeden Fall vorbei.

FRÜHSTÜCK | Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und es gibt unzählige Möglichkeiten seinen Tag gut zu beginnen. Sonja von Ginger in the Basement hat 5 Fitness Frühstücksideen vorbereitet, die ich euch nicht vorenthalten will.

ZEITSCHRIFT | Ich find es total spannend auf einem Buchblog auch mal über Zeitschriften zu schreiben. Die liebe ich ja mindestens genauso sehr. Inga von schonhalbelf hat genau das gemacht und z.B. etwas über die Deli geschrieben. Lohnt sich allein schon wegen des tollen Bildes zu Beginn.

EIN BLICK ZURÜCK


ERNÄHRUNG | Die richtige Ernährungsweise ist zur Zeit groß im Gespräch. Was soll man lassen? Was darf man essen? Dieses Buch ist zwischen all den Fragen eine echte Empfehlung. Ich hab es damals sehr gerne gelesen und empfehle es auch heute noch. > 'Der Feind in meinem Topf?' von Susanne Schäfer

IN DER KÜCHE

BROT | Ich liebe selbstgemachtes Brot. Besonders am Wochenende. Auf Essen & Trinken habe ich ein interessantes Rezept für ein Low Carb Walnussbrot entdeckt, dass ich unbedingt probieren muss. Es hört sich einfach unglaublich gut an.

SÜSSKARTOFFEL | Auch eine kleine Leidenschaft von mir sind Süßkartoffeln. Die Vital hat eine ganze Galerie mit tollen Süßkartoffel-Rezepten online gestellt. Da ist bestimmt auch was für euch dabei, oder?

SHOPPING

WOLKEN | Ich bin ein bisschen verliebt in dieses Wolkenbrettchen, für mein perfektes Frühstück am perfekten Wochenende. Jetzt überlege ich noch und setze es schon mal auf meine Wunschliste.

BUCH | Lust auf ein Poesiealbum in besonders schöner Ausführung? Dann schaut euch mal das Buch der Freunde an. Ich hab es durch Zufall entdeckt, mich sofort verliebt und direkt zugeschlagen. Werde demnächst auf jeden Fall berichten.


Genießt euer Wochenende und habt viele tolle Momente und Zeit für euch.

Happy Birthday - 5 Jahre 'Die Liebe zu den Büchern'

17 Februar 2017 | 13 Kommentare

Happy Birthday mein Baby! Vor fünf Jahren hatte ich die Idee für diesen Blog. Fünf Jahre schreibe ich nun hier über tolle Bücher und tolle Dinge, habe 944 Posts veröffentlicht und euch das eine oder andere Buch empfohlen. Damals begann alles ganz ungewiss und ich habe zu Beginn ganz ehrlich nicht damit gerechnet, dass ich in 5 Jahren immer noch hier bin. Doch das bin ich. 

Ich danke Euch! Denn ihr seid es, die meine Beiträge hier lesen, die kommentieren, mir Bücher empfehlen, die mit mir diskutieren. Diesem Blog verdanke ich ganz viele tolle Begegnungen und wahre Freundschaften. Und das ist richtig viel Wert. Fühlt euch von Herzen gedrückt! Ich freu mich auf viele weitere Jahre guter Bücher und viele weitere Jahre mit Euch. Danke, dass ihr mich seit fünf Jahren hier begleitet! Ihr seid die Besten! <3

Geschenke, Geschenke, Geschenke

Zur Feier des Tages möchte ich euch nun auch etwas schenken. Zu gewinnen gibt es ein Wunschbuchpaket im Wert bis 30 Euro. Ihr sucht euch die Bücher aus und ich lasse sie euch dann zukommen. Und da müsste sich doch einiges finden lassen, oder nicht? Einziger Haken: Das Gewinnspiel findet auf Instagram statt. Wenn ihr mir also noch nicht folgt, dann holt das schnell nach und macht mit. Vielleicht gehört ihr ja zu den glücklichen Gewinnern. >> Petzi auf Instagram


Rezension | 'Less is More: Von der Freude des Weglassens' von Francine Jay

16 Februar 2017 | 0 Kommentare

Wer kennt das nicht? Im Laufe der Zeit sammelt sich unnützes Zeug in der Wohnung an und bald hat man vor lauter Staubfängern und nutzlosem Plunder kaum mehr Platz für sich selbst. Francine Jay geht dem Phänomen intelligent auf den Grund und erkundet unser zutiefst menschliches Sammelverhalten. Sie zeigt, wie wir uns von unnötigem Ballast befreien können und macht mit praktischen Anregungen und einer überzeugenden Konsumkritik Lust aufs Loslassen.

Minimalistisches Leben

Im Grunde würde ich mich als ordentlicher und strukturierter Mensch bezeichnen, allerdings habe auch ich ein paar Plätze (z.B. der Schreibtisch), auf dem sich gerne Dinge stapeln und manches einfach nur abgeladen wird. Jedes Jahr, meist zu Beginn des Frühjahrs, bekomme ich immer regelrechte Anfälle und möchte mich von altem Ballast und blöden unnützen Dingen befreien. Ausmisten tut gut und deshalb sollte man es regelmäßig tun. 

'Less is More' befasst sich jedoch mit Minimalismus und dies wird fälschlicherweise oft mit Ausmisten gleichgesetzt. Minimalismus ist aber nicht einfach nur Ordnung schaffen, sondern eine Lebensform, in der man grundsätzlich mit nur wenigen Dingen auskommt und sich von vielen unnötigen Dingen befreit. Statt neue Dinge zu kaufen wird getauscht oder geliehen und Dinge werden erst ersetzt, wenn etwas wirklich kaputt ist. 

Seit 2009 bloggt Francine Jay auf 'Miss Minimalist' über Minimalismus. Damals brach sie auf eine Weltreise auf, bei der ihre ganzen Besitztümer in einen einzigen Koffer passten. Nach dieser Lektüre weiß ich definitiv, dass ich niemals so wirklich minimalistisch Leben könnte. Denn dazu gehört etwas mehr, als einfach mal alle Räume zu entrümpeln. Allerdings gibt es viele Ansätze, die jeder von uns in sein leben und seinen Tagesablauf integrieren kann. Letzten Endes übt Minimalismus auch jeder anders aus. 

Während des Lesens habe ich mich aber ziemlich oft ertappt, wie ich mein Zuhause genauestens unter die Lupe genommen habe. Ich hatte mehrmals das dringende Bedürfnis jetzt sofort loszulegen und mich von einigen Dingen zu trennen. Motivieren kann die Autorin also auf jeden Fall. 

Entrümpeln ist unendlich viel einfacher, wenn du entscheidest, was du behältst - und nicht, was du wegschmeißt.  S. 79

Das Buch ist in unterschiedliche Abschnitte gegliedert, die ich sehr sinnvoll fand. Zu Beginn erfährt der Leser einiges über die Philosophie des Minimalismus und was sich dahinter verbirgt. Für mich ein spannender Teil, weil ich die Beweggründe sehr gut nachvollziehen konnte. Im Abschnitt der Rationalisierung geht es vor allem darum, wie man zukünftigen Krempel vermeiden kann und dafür sorgt, dass sich erst gar nicht mehr so viel Müll im eigenen Zuhause ansammelt. Dabei wirkt die Autorin nie belehrend, sondern hat hilfreiche Tipps und Tricks auf Lager, die mich durchaus überzeugt haben. Entsorge ein Teil, wenn ein neues einzieht, wäre beispielsweise ein Tipp davon.

Wenn man die Regeln und die Philosophie verinnerlicht hat, dann geht Francine Jay mit dem Leser durch alle wichtigen Räume und entrümpelt, was weg kann und erhält, was bleiben darf. Für mich eine prima Inspiration, weil hier auch nie eine bestimmte Ordnungsart vorgeschrieben wird, sondern es einfach grundlegend um Ordnung geht. Auch Geschenken und Erb- und Erinnerungsstücken ist ein extra Abschnitt gewidmet, weil es oft schwer fällt, sich von diesen Dingen zu trennen, obwohl man sie eigentlich gar nicht wirklich schön findet oder gar benutzen kann. 

Am Ende versucht die Autorin zu zeigen, wie man auch andere Familienmitglieder anleiten kann, Minimalismus in den Alltag zu integrieren und warum Minimalismus auch hilft, die Welt ein bisschen besser zu machen. Ich habe dieses Buch in nur wenigen Tagen gelesen und einiges für mich mitgenommen. Obwohl es hier gar nicht ums Entrümpeln an sich geht, sondern um eine ganze Lebensform, fand ich dieses Buch beispielsweise weit besser, als 'Magic Cleaning' von Marie Kondo. Das Buch ist wegen seines einfachen Schreibstils leicht zu lesen und optisch sehr nett aufgemacht. Wichtige Merksätze sind im ganzen Buch durch eine größere Schriftart hervorgehoben und bringen nochmal kurz auf den Punkt, worum es in den einzelnen Abschnitten geht.

Fazit

Wer sich näher mit Minimalismus befassen möchte und eine Anleitung für ein einfacheres, befreiteres Leben sucht, der sollte sich dieses tolle Buch von 'Miss Minimalist' Francine Jay auf jeden Fall näher anschauen. Motivierende Erklärungen und interessante Sichtweisen machen dieses Buch zu einem unterhaltsamen Sachbuch, das ich sehr gerne gelesen habe.

5/5 Punkten

Less is More: Von der Freude des Weglassens von Francine Jay - aus dem Amerikanischen von Anu Katariina Lindemann - Mosaik - 320 Seiten - ISBN 978-3-442-39307-7 - Paperback - 16,99 Euro - bei Amazon kaufen*
*Affiliate Link

Essen & Trinken | 'Mia liebt Pasta' von Mirja Hoechst

14 Februar 2017 | 0 Kommentare

Ich liebe den Blog der Küchenchaotin und finde dort regelmäßig ganz tolle Rezepte, die ich gerne nachkoche. Ihr erstes Buch 'Mias süße Kleinigkeiten' findet sich ebenfalls in meinem Regal, da ich aber nicht der größte Backfan bin, freue ich mich über ihre neueste Buchkreation umso mehr. Pasta ist Leidenschaft und mit Pasta ist alles besser, deshalb hat Mia mit diesem Buch direkt ins Schwarze getroffen und ich ein neues Lieblingsbuch mehr im Regal.

Was bietet das Buch?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Ganz viele wunderbare Pastarezepte. In den Kategorien 'Gekocht', 'Gefüllt', 'Gebacken', 'Gekühlt' und 'Gesüßt' versammeln sich einfache und ausgefallenere Kreationen, die aber alle sofort Lust auf kochen machen. Hinzu kommt eine Extra-Kategorie für Grundrezepte für tollen Pastateig, Pastasoßen und Pesto. Gleich zu Beginn findet man auch noch eine kleine Einleitung für das nötige Handwerkszeug zur Pastaherstellung und eine Erklärung zu den unterschiedlichen Pastaformen.

Was findet man im Buch?

Alles, was das Pastaherz begehrt. Wenn man mehr Zeit hat, dann kann man sich seinen Pastateig selbst herstellen. Wenn es schneller gehen muss, dann kann man natürlich auch fertige Pasta verwenden. Und dann kommen so tolle Dinge wie Nudelsuppe Thai Style, Rote Bete Ravioli, Pfannenlasagne, Auberginen-Cannelloni, Linguine mit Süßkartoffel-Kokos-Creme oder Schoko-Ravioli. Auch für Süßspeisen war Platz in diesem Buch, weil Nudeln nicht immer nur mit Gemüse funktionieren.


Beschreibung & Zutaten

Dieses Buch ist auf jeden Fall ein Kochbuch, wie ich es mag. Alle Rezepte sind mit einfachen Zutaten umzusetzen, die man in jedem Supermarkt findet oder zum Großteil wahrscheinlich sogar zu Hause hat. Die Zubereitung ist verständlich verfasst und gegliedert und wirklich jeder kann mit Anleitung dieses Buches tolle Pastarezepte zaubern. Alle Rezepte sind übrigens auch mit Portionsangaben (in der Regel 4 Portionen) versehen. Tolle und ansprechende Foodfotos zu jedem Rezept ergänzen das Buch.

Das Probekochen


Zwei Rezepte aus diesem Buch stehen noch in der Warteschleife und wollen demnächst auf jeden Fall probiert werden. Fürs erste habe ich mich für Pasta mit Tomatenpesto und Kichererbsen von Seite 46 entschieden. Die sind laut Rezept eigentlich mit Penne, aber die Nudeln mussten weg und haben hier ebenso grandios geschmeckt. Besonders das Pesto erinnerte mich stark an den Sommer und der Duft hat mich direkt happy gemacht. Dieses Gericht kommt demnächst auf jeden Fall öfter auf den Tisch.

Fazit

Wer ebenso gerne Pasta isst wie ich, dem kann ich das Buch auf jeden Fall ans Herz legen. Mia hat hier viele unterschiedliche Pastarezepte kreiert und hat beispielsweise auch Gemüsepasta oder einen glutenfreien Pastateig in petto. Alle Rezepte sind easy peasy umsetzbar, beinhalten einfache Zutaten und schmecken grandios. Und wenn man noch keinen Hunger hatte, dann hat man den spätestens nach dem durchblättern, denn die ansprechenden Foodfotos erledigen den Rest und machen Lust auf mehr.

Mia liebt Pasta: Gefüllt, Gebacken, Gekühlt, Gesüßt von Mirja Hoechst - Thorbecke - 136 Seiten - ISBN 978-3-7995-1075-2 - Hardcover - 20,- Euro - bei Amazon kaufen*
*Affiliate Link
Vielen Dank an vorablesen für die Zusendung dieses Buches.

36 Fragen an die Liebe und zehn Bücher fürs Herz

12 Februar 2017 | 2 Kommentare

Psychologe Arthur Aron hat vor knapp 20 Jahren 36 Fragen entwickelt, die man seinem Gegenüber stellen sollte, um sich in ihn blitzartig zu verlieben oder eben nicht. Niklas Löwenstein hat diese Idee aufgegriffen und diese 36 Fragen umgewandelt für Paare, die bereits verliebt sind. Herausgekommen ist dieses kleine Büchlein mit Fragen, die tatsächlich zum Nachdenken anregen und es möglich machen neue Seiten an seinem Partner zu entdecken. 

Braucht man das wirklich?

Diese Frage muss natürlich jeder für sich selbst beantworten. Ich mag solche Bücher, in die man reinschreiben und die man ausfüllen kann. Ich liebe Fragebögen und Listen und denke gerne über manche Fragen nach. Manchmal lernt man sich selbst auch von einer anderen Seite kennen und das finde ich besonders spannend. Ein Fragebuch für Paare ist da natürlich nochmal eine andere Geschichte, weil es von zwei Personen ausgefüllt werden muss und der Partner sich vielleicht weniger für Listen und Fragen begeistern kann. Wenn man von diesem "du musst es ausfüllen"-Gedanken aber abstand nimmt, dann wird man allerdings auch entdecken, dass man dieses Buch auch einfach als Leitfaden für ein gutes Gespräch benutzen kann. Abends auf dem Sofa bei einem Glas Wein lässt sich ebenfalls wunderbar über Fragen wie "Stell dir vor, wir gewinnen im Lotto. Wofür würdest du 5 Millionen Euro ausgeben?" oder "Stell dir die schönsten Momente deines Lebens vor: Was ist deine schönste Erinnerung?" diskutieren. 


Für mich ist dieses Büchlein eine gute Grundlage für tolle Gespräche. Es liefert 36 interessante Fragen, auf die ich die Antwort selbst oft nicht sofort weiß und bringt mich zum Nachdenken. Wer Lust auf ein kleines Experiment hat oder sich und seinen Partner nochmal neu kennenlernen möchte, der sollte sich dieses Buch unbedingt näher anschauen.

36 Fragen an die Liebe von Niklas Löwenstein - erschienen bei Eden Books - 96 Seiten - ISBN 978 3 9591 0102 8 - Hardcover mit Lesebändchen - 9,95 Euro - bei Amazon kaufen*

Große Gefühle zum Valentinstag

Liebe und Herzschmerz ist aber nicht nur im eigenen Leben schön. Dafür gibt es Liebesromane, die man ab und an auch mal lesen sollte. Berührende Geschichten und ganz große Gefühle. Ich habe zehn Bücher fürs Herz herausgesucht, die größtenteils bereits Klassiker sind und die man irgendwann einmal lesen sollte. Oder was meint ihr?


Liebesgedichte von Mascha Kaléko (dtv), weil ich die Worte dieser Frau einfach unglaublich beeindruckend finde | Die vierzig Geheimnisse der Liebe von Elif Shafak (Kein & Aber), weil es sich lohnt hier einmal reinzulesen | Du findest mich am Ende der Welt von Nicolas Barreau (Piper) stellvertretend für alle Bücher, weil man solche Geschichten einfach manchmal braucht | Purgatorio von Tomás Eloy Martinez (Fischer), weil dieses Buch zu wenige kennen (mich eingeschlossen), aber ich denke, dass man es mal lesen sollte | Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks (Heyne), weil ich beim Film immer weine und das Buch damals in einem Rutsch gelesen habe | Léon und Louise von Alex Capus (dtv), weil es wohl eine großartige Liebesgeschichte ist | Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins von Milan Kundera (Fischer), weil auch dieses Buch absolut lesenswert ist | Stolz und Vorurteil von Jane Austen (dtv), weil es ein Klassiker der Weltliteratur ist und perfekt die Anforderung an einen Liebesroman erfüllt | Salz auf unserer Haut von Benoite Groult (Droemer), weil dies gleich der nächste Klassiker ist und dieses Buch schon so lange ungelesen in meinem Regal steht, dass ich nun beschlossen habe es bald zu lesen | Zwei an einem Tag von David Nicholls (Heyne), weil ich es sehr gerne gelesen habe und die Geschichte immer noch sehr mag

Welches Buch sollte in dieser Liste denn noch unbedingt auftauchen? Welchen Liebesroman könnt ihr uneingeschränkt empfehlen?

*Affiliate Link