Post 1

Post 1
Essen & Trinken | 'Last Minute vegetarisch' von Anne-Katrin Weber

Post 2

Post 2
Wohnen & Leben | 'Ingrids Vintage Flowers' von Ingrid Carozzi

Post 3

Post 3
Der DuMont Verlag lädt nach Hamburg: Ein kulinarischer Abend mit guter Literatur und tollem Essen

Post 4

Post 4
Essen & Trinken | 'Krautkopf' von Susann Probst und Yannic Schon

Post 5

Post 5
Rezension | 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells

Essen & Trinken | 'Baskisch' von José Pizarro

21 Mai 2017 | 0 Kommentare

Das Baskenland bietet viele kulinarische Höhepunkte und sollte während einer Spanienreise unbedingt entdeckt werden. José Pizarro hat dieses tolle Kochbuch geschaffen, in dem Land und Leute ebenfalls nicht zu kurz kommen. Nach der Lektüre wird man sich in San Sebastián, Bilbao und Umgebung verlieben. Der gebürtige Spanier lebt seit sechzehn Jahren in London und betreibt dort drei spanische Restaurants. 2014 wurde er zu einem der hundert wichtigsten Spanier gewählt. Diese Auszeichnung wird an Spanier auf der ganzen Welt vergeben, die sich mit ihrer Arbeit für ihr Heimatland einsetzen und es einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen.

Was bietet das Buch?

Zuerst ein unglaublich farbenfrohes und prächtiges Design, wie man es im Hause Hölker gewöhnt ist. Dieses Buch macht also bereits auf den ersten Blick gute Laune und vermittelt einen Hauch Sonne und spanische Leichtigkeit. Unterteilt ist es in die Kategorien 'Fleisch', 'Fisch', 'Gemüse' und 'Desserts' und ist damit sehr übersichtlich gestaltet. Am Ende findet man auch noch eine Zusammenstellung baskischer Menüs, die der Autor empfiehlt und sich bestens für einen spanischen Abend mit Freunden eignen.


Was findet man im Buch?

Natürlich typisch baskische Gerichte, die unglaublich ansprechend und lecker klingen. T-Bone Steak mit Sardellen-Salsa, Schweinekotletts mit Bohnenpüree und Piperrada, Sepia-Risotto mit Garnelen, Tintenfischbällchen in Safran-Mandelsoße, Croquetas mit Spinat und Ziegenkäse, Klassische Tortilla oder Erdbeeren mit Vanille-Öl und Minzeis um nur einige zu nennen.

Beschreibung & Zutaten

Die Rezepte sind in der Regel für vier Personen konzipiert und werden mit Zutaten gekocht, die man in gut sortierten Supermärkten bekommt. Alle Rezepte beginnen mit einer kleinen Einleitung und Geschichte, was der Autor mit dem jeweiligen Gericht verbindet und weshalb es in diesem Buch gelandet ist. Das finde ich besonders schön. Ein kleiner Minuspunkt, der aber lediglich Geschmackssache ist, sind die fehlenden spanischen Bezeichnungen. Ich finde es bei solchen Kochbüchern immer schön, wenn man den Namen des Gerichts auch im Originaltitel abdruckt. So lernt man nebenbei noch ein wenig die Sprache. Das ist aber wirklich nur eine persönliche Vorliebe, die nicht weiter ins Gewicht fällt. Sehr gut gefällt mir auch, dass viele Bilder von Land und Leuten abgedruckt wurden, damit der Leser ein Gefühl für das baskische Volk bekommt. Dies verleit dem Buch eine sehr persönliche Note. Den vielen Landschaftsaufnahmen (die wirklich traumhaft sind!) fallen aber auch einige Foodfotos zum Opfer. Leider fehlen die bei einem Teil der Rezepte, was ich persönlich sehr schade finde.

Das Probekochen

Man merkt, dass dieses Buch von einem Koch stammt und das meine ich überhaupt nicht negativ. Die Rezepte sind nämlich so einfach und verständlich verfasst, dass auch Laien gut damit zurechtkommen werden. Ich habe die 'Klassische Tortilla' von Seite 162 probiert, weil ich seit einem Urlaub in Spanien nie wieder eine gegessen habe, die genauso lecker war. Dieses Rezept war zwar nicht genauso perfekt, kam aber nahe ans Original ran. Aus optischen Gründen kann ich euch nicht mit einem Foto überzeugen, aber demnächst werden sicherlich noch weitere Rezepte probiert. Beispielsweise Empanadas mit Spinat, Blauschimmelkäse und Pinienkernen.

Fazit

Mit 'Baskisch' hält man ein wunderschön gestaltetes Kochbuch in Händen, das leckere und typische Rezepte aus der Region beinhaltet. Land und Leute werden ebenso sympathisch präsentiert und man bekommt direkt Lust seinen nächsten Urlaub in der Region rund um San Sebastián und Bilbao zu verbringen. Für Liebhaber der spanischen Küche auf jeden Fall eine Empfehlung.

Baskisch - Rezepte aus San Sebastián, Bilbao und Umgebung von José Pizarro - aus dem Englischen von Sabine Schlimm - Hölker Verlag - 256 Seiten - ISBN 978-3-88117-142-7- Hardcover mit Farbschnitt - 29,95 Euro - bei Coppenrath/Hölker kaufen - bei Amazon kaufen*
*Affiliate Link

Vielen Dank an für die Zusendung des Buches.

Samstagskaffee #20 - und die Zeit ist gerade Mangelware

20 Mai 2017 | 3 Kommentare

Seit einigen Wochen habe ich schon nicht mehr den Elan, den ich brauche. Das liegt größtenteils am Job, der mich momentan ziemlich fordert, auslaugt und mich so müde macht, dass ich abends an viele Dinge denke, aber nicht ans Bloggen. Außerdem habe ich auch meine Leseflaute nicht richtig besiegt, denn schon das nächste Buch hat mich so genervt, dass sie direkt wieder aufgeflammt ist. Das hat zur Folge, dass zur Zeit ziemlich wenig Beiträge online gehen. Das Leben 1.0 ist aber eben gerade fordernder und halt auch wichtiger. Ihr habt sicher Verständnis, weil jeder von euch das selbst kennt. Das Samstagskaffee möchte ich mir aber nicht nehmen lassen und deshalb habe ich auch diese Woche wieder ein paar Links im Gepäck. Und für alle, die nicht wissen was das Samstagskaffee überhaupt ist, einfach HIER klicken und alle letzten Folgen nachlesen.

HIER

KRIMI | Hier ging letzte Woche die Rezension zum Krimi 'Glaube Liebe Tod' von Peter Gallert und Jörg Reiter online. Ein sehr spannendes Buch, das mich absolut überzeugt hat.

Und die restliche Woche blieb es aus oben genannten Gründen ruhiger. Sicherlich kommen aber bald wieder andere Phasen, denn ich bin zumindest schon in Planung und habe schon einige Dinge ins Notizbuch notiert.

aus 'Last Minute vegetarisch'

WOANDERS

LESEZEICHEN | Lust auf Lesezeichen? Laura von Trytrytry macht Origami-Lesezeichen in Herzform, die auch jeder von euch ganz fix nachmachen kann. Lesezeichen brauchen wir schließlich immer.

HASHTAG | Anne Häusler hat recherchiert und ein kostenloses Handbuch online gestellt, in dem mehr als 250 erfolgreiche deutsche Hashtags aus 18 Nischen veröffentlicht wurden. Für alle Blogger interessant. Die Liste kann man HIER laden.

SONNENSCHUTZ | Katrin von einbisschenvegan und Jenny von I love Spa haben veganen Sonnenschutz und Selbstbräuner getestet und verraten hier, welche Erfahrungen sie gemacht haben. 

PLÄDOYER | Bei Eva von Flow & Glow gibt es ein spannendes Plädoyer für mehr Verständnis und weniger urteilen. Sehr schön zu lesen. Solltet ihr euch unbedingt anschauen.

NOW | Ich liebe ja die Bücher aus dem Scorpio Verlag und bei Sarah von Pinkfisch gibt es eine Besprechung zum neuesten 'Now' von Ruth Knaup. Ich habe das Buch schon, aber spätestens jetzt solltet ihr es euch auch überlegen.

JUNGLE | Das gute liegt so nah und tatsächlich war ich schon ziemlich lange nicht mehr im Botanischen Garten in München. Tina von Revolution, Baby, Revolution! hat letzte Woche einen Ausflug dorthin unternommen und nimmt uns im Fototagebuch mit ins Gewächshaus. Schön!

GLÜCK | Auf dem Blog Glücksplanet ging eine sehr lange Liste mit Buchtipps online, von denen auch ich schon ein paar gelesen habe und die super spannend sind. Sie umfassen Themen wie Glück, Ernährung, Meditation usw.

EIN BLICK ZURÜCK


GARTEN | Habt ihr bei dem schönen Wetter auch Lust auf Garten? Hier habe ich euch 15 tolle Gartenbücher vorgestellt, die man sich unbedingt näher anschauen sollte. >> 15 tolle Gartenbücher, die jetzt erschienen sind

IN DER KÜCHE

CHICKEN | Ich liebe ja asiatische Küche und als ich bei Maja von Moey's Kitchen das Rezept für Orange Chicken gefunden habe, war es um mich geschehen. Genau mein Fall.

CURRY | Bei leckerem Kokos-Curry mit Spargel kann ich allerdings auch nicht Nein sagen. Dieses leckere Rezept findet man auf dem Tulpentag-Blog.

NUDELSALAT | Und wenn es eine Sache gibt, die ich im Sommer und zum Grillen absolut liebe, dann ist es Nudelsalat. Bei Vera von Nicest Things habe ich ein leckeres Rezept für einen Nudelsalat mit Sommergemüse, Kabanos und Parmesan gefunden.

SHOPPING

BUCH | Seit einiger Zeit schon verfolge ich Katharina vom Blog Modern Slow und genau die hat jetzt ein eigenes Buch veröffentlicht. Anleitung zur Achtsamkeit und Tagebuch und genau nach meinem Geschmack. Großes Ausrufezeichen auf der Wunschliste.

Habt ein zauberhaftes Wochenende mit schönen Momenten und Zeit für Euch.

Rezension | 'Glaube Liebe Tod' von Peter Gallert & Jörg Reiter

17 Mai 2017 | 2 Kommentare

Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt springt der Beamte hinterher, um Bauer zu retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Bauer hat hoch gepokert, aber gewonnen. Doch wenige Stunden später ist der Polizist tot, nach einem Sturz vom Deck eines Parkhauses. Ein klarer Fall von Selbstmord, gegen den Beamten wurde wegen Korruption ermittelt. Bauer weiß nicht, was er glauben soll. Und er sieht die Verzweiflung in der Familie des Toten. Auf der Suche nach der Wahrheit setzt er alles aufs Spiel ...

Woran kann man glauben in einer Welt voller Verbrechen?

Irgendwann sucht sie mich immer heim, die gemeine Leseflaute. Sie kommt überraschend und hat mich meist mehrere Wochen fest im Griff. Egal was ich dann lese, es wird mich nicht überzeugen. Das Geheimrezept ist fast immer ein einfacher Krimi. Einer von der Sorte, bei dessen Handlung man nicht viel nachdenken muss, bei der man selbst den Ermittler spielen kann, der fesselnd und spannend ist und so packt, dass man das Buch quasi gar nicht mehr zur Seite legen kann.

'Glaube Liebe Tod' erreicht mich als Überraschungspost und kam genau zur richtigen Zeit. Während ich in den Tiefen der Flaute feststeckte, konnten mich die ersten Seiten bereits so für sich einnehmen, dass es schnell um mich geschehen war.

Peter Gallert und Jörg Reiter lassen einen Polizeiseelsorger ermitteln und das war für mich tatsächlich etwas ganz Neues. Spannend auch deshalb, weil ein Seelsorger keine anderen Befugnisse hat, als eine Privatperson. Aus diesen Gründen stehen ihm auch nur begrenzte Ermittlungsmethoden zur Verfügung. Pfarrer Bauer wird so beschrieben, wie ich mir einen Pfarrer eigentlich nicht vorstelle und genau das macht ihn so sympathisch. Kann man schlecht erklären, ist aber genau so. Hier kann ich euch nur raten, dieses Buch selbst zur Hand zu nehmen. Wer deutsche Krimis mag, der wird hier sicherlich gefallen finden. Bauer war von Beginn an eine Figur mit Ecken und Kanten und genau diese Ecken und Kanten waren sicherlich ausschlaggebend, dass mir das Buch so gut gefiel.

Die Handlung ist schnell erklärt. In Duisburg will sich ein Polizist das Leben nehmen. Bauer verhindert das Schlimmste und kann den Suizid gerade noch verhindern. Stunden später wird der Polizist tot aufgefunden. Er sprang von einem Parkhausdach. Für die Ermittler ist der Fall schnell erledigt, doch Bauer kann nicht glauben, dass der Mann wirklich gesprungen ist und gräbt tief. So tief, dass er einigen unentdeckten Machenschaften auf die Spur kommt, die bis ins Rotlichtmilieu reichen und ihn und seine Familie in Gefahr bringen. Die Handlung ist nicht spektakulär anders oder besonders, aber genau das hat mich wohl erst recht überzeugt. Ein normaler Krimi ist zur Abwechslung nämlich auch mal wieder ganz schön..

Das Autorenduo lieferte hier eine logisch und gut erzählte Geschichte ab. Kleinere Längen verzeiht der Leser deshalb sofort, weil sie nie negativ ins Gewicht fallen. Die Personen sind allesamt stimmig gezeichnet und erfüllen die ihnen angedachten Rollen perfekt. Viele kurze Kapitel steigern den Spannungsbogen enorm und lassen den Leser das Buch kaum zur Seite legen. Dabei werden verschiedene Handlungsstränge erzählt, deren gemeinsamen Nenner man zu Beginn noch nicht klar erkennt. Am Ende verbinden sich diese aber zu einem logischen Ganzen und haben mich absolut überzeugt. 

Auch die persönliche Komponente fehlt in dieser Geschichte nicht, was ich persönlich ja immer sehr wichtig finde. Nur so kann man eine Beziehung zu den Figuren aufbauen, die gerade in Krimifällen äußerst wichtig ist. Das Privatleben des Seelsorgers und der Kommissarin wird ausgiebig beleuchtet und lässt jetzt schon auf weitere spannende Fälle hoffen. 

Fazit

Wer auf der Suche nach einem einfachen, spannenden und gut erzählten Krimi ist, der sollte sich diesen Reihenauftakt unbedingt näher anschauen. Gallert und Reiter erzählen einen gut durchdachten Kriminalfall, in dem hauptsächlich ein Polizeiseelsorger ermittelt. Das ist mal etwas anderes und das kann ich guten Gewissens weiterempfehlen.

5/5 Punkten

Glaube Liebe Tod von Peter Gallert und Jörg Reiter - Ullstein - 416 Seiten - ISBN 978 3 548 288 918 - Broschur - 9,99 Euro - bei Amazon kaufen* 
*Affiliate Link

Samstagskaffee #19 - mit frischem Apfelkuchen aus dem Ofen

13 Mai 2017 | 2 Kommentare

In dieser Woche ist nicht viel passiert, weil mich die Arbeit auf ganzer Ebene gefordert hat. Meine Leseflaute konnte ich aber glücklicherweise überwinden. Der Geheimtipp war ein simpler Krimi mit einfacher Handlung, der mich dennoch gefesselt hat. Funktioniert fast immer und hat mir auch jetzt wieder geholfen. Heute wird hier die Sonne genossen, so lange sie denn noch da ist, entspannt, geplant und Apfelkuchen gegessen. Der kam gerade frisch aus dem Ofen und es riecht herrlich hier. Und für alle, die nicht wissen was das Samstagskaffee überhaupt ist, einfach HIER klicken und alle letzten Folgen nachlesen.

HIER

PURE | Letzten Sonntag ging die Rezension zum wunderschönen Buch 'Pure Life' von Simone Wille online. Ein ganz zauberhaftes Buch mit einem Mix aus Yoga, Entspannung und leckeren, gesunden Rezepten.

ACHTSAMKEIT | Und wenn ihr auf der Suche nach mehr Achtsamkeit seid, dann kann ich euch das kleine Büchlein 'Mein kleines Achtsamkeitsbuch' von Simone Hermerath sehr ans Herz legen.

Und wie letzte Woche bereits, kann ich auch hier wieder schreiben, dass ich eigentlich noch gerne mehr gebloggt hätte. Aber die Zeit fehlt momentan einfach. Ich hab mir aber schon mal ein neues Notizbuch gekauft, das hilft für den Anfang vielleicht. 

aus 'Pure Life'

WOANDERS

BACKLIST | In einer Zeit, in der immer mehr nur über aktuelle Bücher geschrieben wird, liebe ich Beiträge, die sich mit der Backlist befassen. Bei Philly von Wortgestalt gibt es tolle Buchtipps von Autorinnen, die man sich unbedingt einmal ansehen sollte.

REPUBLICA | Bei Mara von Buzzaldrins Bücher gibt es einen spannenden Text über die re:publica und darum, dass es sich auch für Buchblogger lohnt, dort einmal vorbeizuschauen.

LESEN | Wenn jetzt noch irgendjemand behauptet lesen sei Zeitverschwendung, dann sollte der unbedingt diesen Artikel durchlesen. Lesen hat nämlich nur positive Effekte und macht uns freundlicher und einfühlsamer. Hier der ganze Artikel

GREEN BEAUTY | Das Ecomagazin Peppermynta war bei der Beautymarke Santaverde in Andalusien zu Gast und sprach mit Gründerin Sabine Beer über die Heilkraft von Aloe Vera und Qualitätsmerkmale im Beautybereich. Ein spannendes Interview. 

SERVIERWAGEN | Ich bin gar kein großer Trinker, habe aber tatsächlich schon mal überlegt mir einen Barwagen anzuschaffen. Habe ich schon in zahlreichen Wohnbüchern gesehen und fand ich immer verdammt cool und stylisch. Habe ich aber dann eben nicht gemacht, weil ich ja nicht wirklich viel trinke. Bei Dreieckchen gibt es spannende Style-Möglichkeiten für einen Servierwagen in drei verschiedenen Varianten. Gefällt mir sehr.
 
MORGENS | Auf dem Happymindmagazine ging ein Artikel online, den ich ziemlich spannend fand. Magische Morgen-Momente, mit denen man super in den Tag startet und für die man sich mehr Zeit nehmen sollte. Wie startet ihr eigentlich in den Tag?


EIN BLICK ZURÜCK


KOCHBUCH | Es ist noch nicht so lange her, dass ich über dieses Buch geschrieben habe. Aber weil es wirklich so toll ist, sollte es jeder mal in die Hand nehmen und anschauen. >> Essen & Trinken | 'Last Minute vegetarisch' von Anne-Katrin Weber

IN DER KÜCHE

BLUMENKOHL | Bei Anna Lena von Nummer Fünfzehn gibt es ein spannendes Rezept für orientalisch inspirierten Salat mit Blumenkohl. Hört sich gut an und sieht auch verdammt lecker aus.

BANANE | Wenn noch Bananen übrig sind, dann bietet sich ein Bananenbrot ja immer an. Bei Mrs. Flury gibt es ein ganz tolles Rezept für ein Bananenbrot mit Avocado. Sieht toll aus und schmeckt bestimmt auch so.

BURGER | Bei der Guten Guete gibt es ein unglaublich geiles - ich muss es so sagen - Rezept für einen asiatisch inspirierten Pulled Chicken Burger. Ich möchte ihn bitte sofort.

SHOPPING

BUCH | Ich habe ja schon mal geschrieben, dass ich die Bücher von Ullstein Fünf extrem toll finde. Jetzt habe ich bei Inga von schonhalbelf die Rezension zu 'Das Rauschen in unseren Köpfen' gelesen und will dieses Buch sofort.


Habt ein zauberhaftes Wochenende mit schönen Momenten und Zeit für Euch.

Gesundheit & Entspannung | 'Mein kleines Achtsamkeitsbuch' von Simone Hermerath

09 Mai 2017 | 0 Kommentare

Simone Hermerath ist studierte Psychologin, die während ihrer Weiterbildung zur Psychotherapeutin zwei tolle Bücher schrieb. 'Mein kleines Wohlfühlbuch' habe ich euch letztes Jahr bereits vorgestellt. Bei diesem Buch nimmt uns die Autorin mit und zeigt uns den Weg zur Achtsamkeit im normalen Alltag. Gespickt ist es mit wundervollen Illustrationen von Dorina Tessmann.

Mehr Freude am Augenblick

Achtsamkeit ist das Thema der Stunde und mittlerweile gibt es zahlreiche Ratgeber und Bücher, die sich damit beschäftigen. Allerdings waren auch noch nie so viele Menschen von Burnout betroffen oder kommen an ihre Grenzen durch das stressige Berufs- und Alltagsleben. Achtsamkeit ist ein einfacher Weg wieder mehr im Hier und Jetzt zu leben und sich auf die wichtigen und alltäglichen Dinge zu konzentrieren. Mit dem kleinen Achtsamkeitsbuch hat Simone Hermerath wieder ein Mitmachbuch geschaffen, das mit 30 einfachen Übungen und Platz für Notizen dazu einlädt, sich bewusst auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und der jeweiligen Situation achtsam zu begegnen.


Jeden Tag wird man dazu eingeladen sich bewusst 5-10 Minuten Zeit zu nehmen um z.B. achtsam zu tasten, zu riechen, zu schmecken oder zu betrachten. Erklärt wird jeder Tagespunkt mit einem ausführlichen Text und auf jeder Doppelseite bleibt auch Platz für persönliche Notizen. Hier kann man zum Beispiel vermerken, welche Gedanken man dabei hatte. Die Anleitungen liefern spannende Impulse, die auch über die dreißig Tage hinausgehen. Ziel ist es am Ende, die Achtsamkeit fest in seinen Alltag zu integrieren und sich in der hektischen und stressigen Zeit kleine Ruheinseln zu schaffen.


Die wunderschönen Illustrationen von Dorina Tessmann ergänzen das Buch und laden zusätzlich zum Träumen ein. Das kleine Büchlein im DIN A5 Notizbuchformat hat mich, wie bereits sein Vorgänger, wieder überzeugt und mir ein paar tolle Momente der Auszeit bescherrt. Wer sich mit dem Thema Achtsamkeit näher beschäftigen möchte und erstmal eine einfache Möglichkeit sucht in die Materie einzusteigen, der sollte sich unbedingt dieses kleine Büchlein zur Hand nehmen. Hier wird auf einen Blick deutlich, was sich hinter Achtsamkeit eigentlich verbirgt und wie einfach es umsetzbar ist, wenn man sich denn darauf einlässt.

Mein kleines Achtsamkeitsbuch von Simone Hermerath - Illustrationen von Dorina Tessmann - Steffen Verlag - 76 Seiten - ISBN 978-3-95799-029-7 - Broschiertes Buch - 12,95 Euro- bei Amazon kaufen*
*Affiliate Link