Post 1

Post 1
Essen & Trinken | 'Jeannys Lieblingskuchen: Süßes Glück mit Zucker, Zimt und Liebe' von Virginia Horstmann

Post 2

Post 2
Stil & Design | 'Das Kleiderschrank-Projekt' von Anuschka Rees

Post 3

Post 3
15 tolle Gartenbücher, die jetzt erschienen sind

Post 4

Post 4
Körper & Geist | 'Ebbe & Blut' von Luisa Stömer und Eva Wünsch

Post 5

Post 5
Rezension | 'Drei Meter unter Null' von Marina Heib

Samstagskaffee #26 - auf dem Weg ans Meer

22 Juli 2017 | 1 Kommentar

Ihr habt sicherlich schon bemerkt, dass das Samstagskaffee aktuell nicht mehr jede Woche kommt. Das soll allerdings kein Dauerzustand sein, sondern ist vielmehr meinen vollen Wochenenden in der letzten Zeit geschuldet. Dieses Wochenende ist es ganz ähnlich, denn wenn ihr das hier lest, dann bin ich gerade unterwegs ans Meer nach Kroatien. Das ist auch der Grund, weshalb es die ganze nächste Woche hier absolut ruhig bleibt und auch nächste Woche kein Samstagskaffee online geht. Ihr seht mir das aber sicherlich nach, denn Meer und Sonne haben in dem Fall einfach mal Vorang. Abgesehen davon bin ich aktuell ziemlich erholt, weil ich bereits diese Woche Urlaub hatte und viele schöne Dinge erlebt habe. Unter anderem war ich bei Randomhouse in München zu Gast, um mehr über das Buch "The Hate U Give" zu erfahren, welches kommende Woche in Deutschland erscheint. Das nahm ich auch gleich zum Anlass, um mich mal wieder mit Steffi von Lesenslust zu treffen und eine Buchhandlung zu besuchen. Aber jetzt genug erzählt, schnappt euch ein Getränk eurer Wahl und macht es euch bequem. Und für alle, die nicht wissen was das Samstagskaffee überhaupt ist, einfach HIER klicken und alle letzten Folgen nachlesen.

HIER

PASTA | Ich hatte es schon ziemlich lange geplant, aber erst jetzt umgesetzt. Meine Kategorie Kochliebe wurde mit einem neuem Rezept bereichert und wer von euch Lust auf Pasta hat, der sollte sich unbedingt mal das Rezept für die One-Pot-Pasta alla Vesuviana ansehen. Äußerst lecker.

READER | Weshalb ich auf meinen Reader nicht mehr verzichten kann und äußerst froh bin, den im Urlaub zu haben, das erzähle ich euch HIER genauer.

LESETIPP | Kent Haruf hat mit 'Unsere Seelen bei Nacht' ein sehr starkes Buch hinterlassen, welches ich sehr gerne gelesen habe. Trotz der Einfachheit der Geschichte, hat es mich absolut begeistert und überzeugt und ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.

KÖSTLICH | Außerdem wurde es auch mal wieder Zeit für eine Kochbuchvorstellung. Die beiden Bloggerinnen Caro und Sonja haben mit 'Köstlich in Null Koma nix' ein Kochbuch für all diejenigen geschrieben, die oft vor einem leeren Kühlschrank stehen und eigentlich gar keine Zeit zum Kochen haben.



WOANDERS

NOTIZBUCH | Alex vom Read Pack Blog hat einen wunderbaren Artikel über die Gestaltung ihres Notizbuchs geschrieben, der auch mich inspiriert hat. Wer vielleicht überlegt ein Bullet Journal zu starten oder noch Inspiration sucht, der sollte den unbedingt mal lesen.

BEERENLIEBE | Inga von schonhalbelf hat das tolle Buch 'I love Berries' rezensiert und macht damit absolut Lust auf mehr. Da ich Beeren sowieso so gerne mag und auf dieses Buch schon lange ein Auge geworfen habe, muss ich euch diese Besprechung ans Herz legen.

10x3 | Bei der tollen Reihe im Bücherkaffee ist diesen Monat Steffi von 'Nur lesen ist schöner' zu Gast und hat zehn tolle Fragen kurz und knapp beantwortet. Ihren Blog solltet ihr euch sowieso unbedingt anschauen, aber vorher noch kurz bei Alex und Steffis Antworten vorbeihüpfen.

SPREEPARTIE | Die beiden Mädels von Herzpotenzial waren zusammen in Berlin und haben mit Kirchner Kommunikation tolle Verlage besucht, von denen sie in ihrem umfassenden Bericht näher erzählen. Spannend, interessant und unbedingt lesenswert!

MINDMAP | Melina von Vanilla Mind erzählt auf ihrem Blog ein wenig über Mindmaps und die Vorteile. Warum du damit dein Gehirn ordnest und super kreativ wirst, erzählt sie auf dem Blog und ich find es super spannend.

MAROKKO | Tina von Revolution, Baby, Revolution! war in Marokko und erzählt auf ihrem Blog ein wenig vom Trip und zeigt wundervolle Fotos. Da hat man sofort Lust selbst in den Flieger zu steigen und das Land zu erkunden.


EIN BLICK ZURÜCK


NATUR | Für mich eine sehr inspirierende Lektüre und ein wunderschönes Buch, in dem ich ganz sicher noch öfter blättern werde. Der Mix aus leckeren und gesunden Rezepten, Körperpflege und bewusstem Leben lädt dazu ein, sich mehr um sich selbst und den eigenen Körper zu kümmern. Wunderschön..>> Körper & Geist | 'Naturalista' von Xochi Balfour
 

IN DER KÜCHE

BURGER | Ich liebe Burger und ich liebe Antipasti, beides in einem Gericht zu vereinen ist also mehr als genial. Deshalb finde ich das Rezept für den Antipastiburger von Flowers on my Plate auch so super und merke mir das gleich vor. 

CRUMBLE | Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe hat da ein tolles Rezept für einen Erdbeer-Kirsch-Crumble mit Mandeln und natürlich auch mit Eis. Sieht köstlich aus, schmeckt bestimmt auch so und wird natürlich gespeichert.

BROT | Brot & Käse geht immer und ist eine Traumkombi. Ein Knoblauch-Käse-Zupfbrot von Kochkarussell hört sich richtig gut an und scheint auch ein perfekter Partysnack zu sein. Gespeichert.

WUNSCHLISTE

LETTERBOARD | Wenn der liebe Wunschgott mich erhöhrt, dann sieht das hier vielleicht jemand und ich bin danach ganz glücklich. Andernfalls muss ich mir das tolle Letterboard und die Buchstaben halt doch dringend selbst bestellen.


Habt ein zauberhaftes Wochenende mit schönen Momenten und Zeit für Euch.

Essen & Trinken | 'Köstlich in Null Komma nix' von Carolina Hubelnig und Sonja Winkler

20 Juli 2017 | 1 Kommentar

Wer sich in der Bloggerwelt ein wenig umschaut, der wird früher oder später auf die beiden Bloggerinnen aufmerksam werden, denen wir dieses Buch zu verdanken haben. Caro bloggt auf Gute Guete und Sonja auf Ginger in the Basement. Beide wohnen in Salzburg und teilen mit ihren Lesern nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch andere schöne Dinge. Ihre sympathische und bodenständige Art begeistert mich immer wieder aufs Neue, weshalb ich mich natürlich unglaublich gefreut habe, als ich erfahren habe, dass da ein tolles Kochbuch erscheinen wird.

Rezepte für den leeren Kühlschrank

Wie der Titel schon vermuten lässt, ist dieses Buch hauptsächlich für all diejenigen konzipiert, deren Kühlschrank meist leer ist und die mit wenigen Zutaten tolle Gerichte zaubern wollen. Schnelle Küche steht hier absolut im Vordergrund und ist Hauptthema durch alle Bereiche. Es gibt u.a. Kapitel für Linsengerichte, Pasta, Tartes, Kartoffeln, Suppen, Süßes und tolles Frühstück. 


Was findet man im Buch?

Neben Rezepten findet man in diesem Buch auch einen kurzen Abstecher zu toller Inspiration für Tischdeko oder wichtigen Basics im Vorratsschrank. Inhaltlich findet man dann so leckere Dinge wie türkische Linsensuppe, Tarte mit Spinat und Ricotta, Shakshuka, Kartoffelgulasch, exotischer Reissalat, Apfel-Ecken oder Kirschstrudel.


Beschreibung & Zutaten

Die Rezepte sind alle so verfasst, dass man mit nur wenigen Zutaten das Gericht zaubern kann. Zusätzlich sind noch weitere Zutaten angegeben, mit denen man das Gericht aufwerten kann, die aber kein unbedingtes Muss sind. Eine spannende Sache, denn so bleibt man flexibel und kocht immer wieder anders. Dieser Punkt ist besonders für Personen interessant, die eher wenig oder ungerne kochen und sich nicht großartig trauen, vom eigentlichen Rezept abzuweichen. Wie im ersten Abschnitt erwähnt, sind die Rezepte in der Regel immer für 2 Personen konzipiert. Die Zubereitungsschritte sind umfassend aufgeführt und leicht umsetzbar. Auch weniger geübte Köche finden sich hier ganz sicher zurecht. Unter allen Rezepten findet man zusätzlich unter "Gut zu wissen" noch interessante Informationen zum Rezept selbst oder einzelnen Zutaten. Für viele ja wichtig zu wissen: Nährwertangaben zu den einzelnen Gerichten fehlen allerdings. Jedes Rezept wird von einem ansprechenden Foodfoto aufgewertet und macht definitv Lust auf mehr.

Das Probekochen


Pasta ist immer eine gute Wahl und deshalb habe ich mich für die Tomaten-Sahne-Sauce von Seite 75 entschieden, die mit schnell und aromatisch untertitelt wurde und mich geschmacklich total begeistert hat. Besonders der Zusatz von getrockneten Tomaten gibt ihr einen extrem leckeren Geschmack. Ein bisschen wie im Urlaub, dabei aber extrem schnell gemacht und tatsächlich mit wenigen Dingen aus dem Vorrat. Aber auch die doppelt gebackene Ofenkartoffel von Seite 133 ist der Hammer. Mit Kartoffeln hat man mich sowieso sofort und hier konnte ich gar nicht mehr aufhören mit essen. Optisch war das Ergebnis allerdings fragwürdig, weshalb ich das Foto hier lieber mal weglasse.

Fazit

Dieses Buch ist wahrscheinlich nichts für diejenigen, die tagtäglich gerne kochen, improvisieren und selbst ständig neue Rezepte kreieren. Jeder, der aber immer mal wieder ratlos vor dem leeren Kühlschrank steht, Lust auf einfache und schnelle Rezepte hat und dafür ein bisschen Inspiration sucht, der sollte sich dieses Buch unbedingt mal näher anschauen. 

Köstlich in Null Komma nix von Carolina Hubelnig und Sonja Winkler - Maudrich - 220 Seiten - ISBN 978-3-99002-048-7- Hardcover - 23,00 Euro - bei Amazon kaufen*
*Affiliate Link

Rezension | 'Unsere Seelen bei Nacht' von Kent Haruf

19 Juli 2017 | 3 Kommentare

Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst. 

Eine leise Geschichte mit großer Wirkung

Der mittlerweile verstorbene Autor Kent Haruf hat mit diesem Buch eine wundervolle Geschichte hinterlassen, die man in kurzer Zeit gelesen hat und die einen so schnell nicht loslassen wird. Warum ist das so? 

Addie lebt seit dem Tod ihres Mannes alleine und ist täglich beschleicht sie ein Gefühl von Einsamkeit, also macht sie ihrem Nachbarn, ebenfalls Witwer, den Vorschlag bei ihr zu übernachten. Es geht nicht um Sex, nicht um eine Beziehung, sondern zuerst einmal nur um das Gefühl nicht alleine sein zu müssen. Jemanden neben sich zu haben, dem man seine Sorgen und Probleme erzählen kann. Louis willigt in diesen ungewöhnlichen Vorschlag ein und die beiden teilen fortan fast täglich das Bett miteinander. Sie erzählen sich gegenseitig von ihrem Leben und loten aus, wie sie zu denen wurden, die sie heute sind. 

Harufs Erzählung ist auf den ersten Blick eine einfache Geschichte, die nicht viel zu bieten hat. Auf den zweiten Blick ist es aber eine einfühlsame Geschichte, die tief berührt. Sie zeigt auf besondere Art und Weise, dass es nie zu spät ist, für seine Träume und Sehnsüchte zu kämpfen und für seine Wünsche einzustehen. Dabei kommt dieses Buch vollkommen ohne Kitsch und große Romantik aus und überzeugt vielmehr mit eindringlicher Tiefe. Harufs Schreibstil ist einfach und kurzgehalten, er verliert sich nie in Ausschweifungen und lebt von den starken Dialogen zwischen Addie und Louis. 

Schockiert hat mich dagegen das Verhalten von Addies Sohn, der hier einfach nur ein unglaublich egoistisches Verhalten an den Tag legt und nicht akzeptieren kann, dass seine Mutter eine neues Glück gefunden hat, wieder Freude am Leben findet und ihr der Umgang mit Louis mehr als gut tut. Ich habe ein anderes Ende erwartet und war im ersten Moment enttäuscht. Wenn man es aber aus der Distanz betrachtet, dann ist es von Kent Haruf klug gewählt. Es lässt Spielraum für eigene Gedanken und den Leser sicherlich auch nachdenklich zurück. 

Fazit

Mit 'Unsere Seelen bei Nacht' hält man ein kleines Stück gute Literatur in Händen, die bewegt, aufwühlt und nachdenklich macht. Eine wunderbar leise Geschichte, die dennoch unglaublich stark ist und bewusst macht, dass man in jedem Alter für Träume und Sehnsüchte kämpfen sollte. 

5/5 Punkte

Unsere Seelen bei Nacht von Kent Haruf - aus dem Amerikanischen von Pociao - Diogenes Verlag - 208 Seiten - ISBN 978-3-257-06986-0 - Hardcover - 20,- Euro - bei Amazon kaufen* 
*Affiliate Link

#ichbineinereader - Warum ich auf meinen Reader mittlerweile nicht mehr verzichten kann

13 Juli 2017 | 10 Kommentare

Werbung! - Der Urlaub steht an und der ein oder andere von euch hat es vielleicht schon mitbekommen, dass ich dieses Jahr wieder ans Meer fahre. Damit stellt sich aber automatisch auch die Frage, welche Bücher mit in den Koffer dürfen. Bis vor ein paar Jahren stellte mich das immer wieder vor ein riesiges Problem und ich war der glücklichste Mensch, wenn ich nicht in den Urlaub geflogen, sondern gefahren bin. Das bedeutete mehr Spielraum für das Gewicht, mehr mögliche Bücher und damit eine glücklichere Petzi. Die Bücher, auf die ich nämlich wirklich Lust hatte, waren immer alle dick und schwer und zudem stand auch irgendwie immer die Angst im Raum, dass die mitgenommenen Bücher vielleicht gar nicht reichen könnten. Was dann? 


Seit ich mir vor ein paar Jahren meinen ersten E-Reader gekauft habe, ist dieses Problem längst vergessen. Natürlich kann dieser Reader Haptik und Optik eines Buches nicht ersetzen, aber er schenkt mir ungeahnte Freiheiten in allen Bereichen. Jeden Tag pendle ich mit der Bahn in die Arbeit und genieße den Luxus, ein kleines, dünnes und leichtes "Buch" in meiner Tasche zu haben, bei dem ich vielleicht sogar spontan in eine andere Geschichte abtauchen kann, wenn mich meine aktuelle Handlung doch nicht so überzeugt. Ich liebe den Luxus, in der Dunkelheit zu lesen und meinen Partner damit nicht zu stören. Das federleichte Gewicht und die Möglichkeit, ihn nur mit einer Hand zu halten, sind gerade bei dicken Schmökern ebenfalls unschätzbare Vorteile. 

Hat man sich erst mal an das Lesen mit einem E-Reader gewöhnt und die Vorteile schätzen gelernt, dann wird man höchstwahrscheinlich ebenso begeistert sein und ihn zumindest für Reisen und unterwegs nicht mehr missen wollen. 

Alle diese Bücher (und noch viele andere mehr) auf einem Gerät

Mit dem tolino Vision 4 HD bin ich für den Urlaub perfekt gerüstet. Sollte ich nämlich unterwegs die unbändige Lust verspüren ein bestimmtes Buch lesen zu wollen, dann kann ich mir dieses im Online-Store ohne Probleme (WLAN muss vorhanden sein) herunterladen. Die Möglichkeit theoretisch Hunderte Bücher mit mir herumzutragen hat mich schon das eine oder andere Mal beruhigt. Da ich ein sehr stimmungsabhängiger Leser bin, der ohne Probleme auch in mehrere Bücher parallel eintauchen kann, liebe ich meinen Reader besonders. So kann es auch nicht mehr passieren, dass ich ein Buch zu wenig einpacke oder für die aktuelle Lesestimmung die falsche Lektüre zur Hand habe. 


Auf der Homepage von tolino könnt ihr euch über die vielfältige Produktwelt informieren und euren perfekten E-Reader finden. Dort wird u.a. auch erklärt, wie man die E-Books auf den Reader bekommt und viele weitere Fragen beantwortet.

Wie geht es euch denn? Lest ihr mittlerweile schon mit einem Reader? Mögt ihr den Lesekomfort oder kommt euch so ein Gerät nicht ins Haus? Ich bin gespannt, auf eure Antworten.

Kochliebe | One-Pot-Pasta alla Vesuviana

09 Juli 2017 | 0 Kommentare

Die Rubrik 'Kochliebe' ist hier auf dem Blog mittlerweile schon richtig eingestaubt und deshalb ist es unbedingt notwendig, dies zu ändern. Heute habe ich ein Rezept im Gepäck, welches ich schon viele Male gemacht habe, was sich prima abwandeln lässt, super fix geht und unglaublich lecker schmeckt. Es stammt aus dem tollen Kochbuch 'One Pot Pasta' von Marianne Zunner aus dem GU Verlag. Zu dem Buch werde ich euch demnächst auch mal ausführlicher berichten, denn nachdem ich da mittlerweile schon einige Rezepte nachgekocht habe, muss ich meine Begeisterung unbedingt mit euch teilen.


Zutaten für 2 Personen

1 Schalotte | 2 Knoblauchzehen | 1 getrocknete Chilischote | 3 Stiele Basilikum | 1 EL Olivenöl | 200 g Mafaldine (oder andere Pasta) | 300 ml stückige Tomaten aus der Dose | Salz | 1/2 TL getrockneter Oregano | 125 g Büffelmozzarella | 20 g Pecorino (ersatzweise Parmesan) | Pfeffer | 1 Handvoll Rucola

Und so geht es

Schalotte sowie Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Chilischote fein zerbröseln. Das Basilikum waschen und trocken schütteln, Blätter abzupfen und beiseitelegen. Basilikumstiele, Öl, Nudeln, Schalotte, Knoblauch und Chili in eine große Pfanne mit hohem Rand oder einen weiten Topf geben. Die Tomaten und 450 ml kaltes Wasser dazugießen. 1 TL Salz und den Oregano hinzufügen und alles zugedeckt bei starker Hitze zum Kochen bringen.

Die Nudeln offen bei mittlerer bis starker Hitze ca. 12 Minuten kochen lassen. Dabei ab und zu umrühren, je mehr Flüssigkeit verkocht ist, desto öfter. Die Nudeln probieren. Sind sie noch nicht durch, bei Bedarf noch 3-5 EL Wasser hinzufügen und kurz weiterkochen lassen.

Inzwischen den Mozzarella abtropfen lassen und in kleine Stücke zerteilen, den Pecorino reiben. Den Rucola verlesen, von den harten Stielen befreien, waschen, trocken schütteln und nach Belieben etwas kleiner zupfen.

Die Basilikumstiele entfernen. Den Pecorino sowie die Hälfte des Mozzarellas unter die Nudeln heben und schmelzen lassen. Die Basilikumblätter fein schneiden und unterrühren. Mit Pfeffer würzen, restlichen Mozzarella sowie den Rucola darauf verteilen und servieren.

Rezept für 2 Personen | Zubereitungszeit ca. 25 Minuten | pro Portion ca. 700 kcal

Tipp

Ich verwende immer die Pasta, die ich gerade im Haus habe. Büffelmozzarella ist mürber in der Konsistenz und schmeckt intensiver. Wer das nicht mag, der kann ohne Probleme auf normalen Mozzarella aus Kuhmilch zurückgreifen.


Dieses und viele andere tolle Rezepte findet ihr in diesem Buch. Eine ausführliche Besprechung folgt demnächst.

One Pot Pasta - Alles in einem Topf - schnell und gut!
von Marianne Zunner
64 Seiten - ISBN 9783833851056 - 8,99 Euro
bei Amazon kaufen*

*Affiliate Link