Post 1

Post 1
Wohnliebe | Ein neues Zuhause für meine Kochbücher

Post 2

Post 2
Körper & Geist | 'Naturalista' von Xochi Balfour

Post 3

Post 3
Kochliebe | One-Pot-Pasta alla Vesuviana

Post 4

Post 4
#bloggerempfehlen... Blogger Style - Die besten Lifestyle Bücher von Bloggern + 5 weitere Tipps

Post 5

Post 5
Wohnen & Leben | '365 Tage Natur' von Anna Carlile

Rezension | 'Ohne Wenn und Abfall: Wie ich dem Verpackungswahn entkam' von Milena Glimbovski

07 Januar 2018 | 2 Kommentare

Verpasst dem Müll eine Abfuhr! Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? In Folie gehüllte Gurken – ernsthaft? Und für Nüsse und Obst hat doch Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind! Ohne Plastik einfacher, gesünder und natürlicher leben – wie geht das? In den letzten Jahren hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau das gelernt. Mit ihrem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut – der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt einem selbst. Sie erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen: im Haushalt, im Büro und im Kleiderschrank. Und zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Denn weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und 'Zero Waste' in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat. 

Verpass dem Müll eine Abfuhr.

Juni 2017. Ich bin auf der Litblog Convention in Köln und habe einen der begehrten Plätze im Panel von Milena Glimbovski ergattert. Die Autorin liest exklusiv ein paar Seiten aus ihrem Buch, das bis dato noch nicht erschienen war und erzählt über ihren Werdegang. Wie sie dazu kam, einen Unverpackt-Laden zu gründen, welche Hürde sie überwinden musste und warum sie Plastik doof findet. Ich bin infiziert und hänge an ihren Lippen. 

Milena Glimbovski ist eine äußerst sympathische Frau, die so mitreißend und überzeugend erzählen kann, dass ich mich kaum von ihr losreißen kann. Dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss, steht außer Frage. Dies habe ich mittlerweile nun auch getan. 

'Ohne Wenn und Abfall' hat autobiographische Züge und erzählt in erster Linie den Werdegang der Autorin. Wie kam die Idee zu Original Unverpackt, wie wurde sie umgesetzt, wie geht die Autorin mit dem Thema Müll um. Der Leser bekommt aber auch eine Menge Infos zum Thema Müll präsentiert. Auch Themen wie Zero Waste, Capsule Wardrobe oder Minimalismus werden angeschnitten. Wünscht man ausführlichere Infos, dann muss man sich jedoch an anderer Lektüre bedienen. Dieses Buch ist ganz klar für den Einsteiger gedacht, der sich allgemein informieren möchte und einen Anreiz zum Umdenken braucht. Den gibt es hier auf jeden Fall. 

Es ist in einem sehr frechen und unterhaltsamen Ton verfasst. Wer die Autorin schon live erlebt hat, der wird beim Lesen auch sofort an sie denken. Stellenweise hatte ich das Gefühl, ich säße in ihrer Küche beim Kaffee und höre mir ihre wertvollen und wichtigen Ausführungen zum Thema an. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, kann aber durchaus nachvollziehen, wenn man etwas anderes erwartet hätte. Es ist ganz klar kein Ratgeber zum Thema, sondern eine autobiografische Erzählung mit Ratgeberelementen. Am Ende findet sich auch noch eine Liste mit Unverpackt-Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, und auch einige Rezepte für den Haushalt oder zur Körperpflege. 

Bemerkenswert, was Milena Glimbovski in ihren jungen Jahren bereits auf die Beine gestellt und umgesetzt hat. Für mich auch die Erinnerung, dass man alles schaffen kann, wenn man es nur möchte und sich wirklich reinhängt. Ich habe dieses Buch gerne gelesen und einige Ideen für mich mitgenommen und umgesetzt. Gleich danach habe ich weitere Bücher gelesen, die ich beispielsweise in der Themenwoche für bewusstes und nachhaltiges Leben näher vorgestellt habe. Ich kann nur raten, dass man sich zu diesem Thema informiert und auf jeden Fall auch dieses Buch in die Hand nimmt. 

Fazit 

Ein wichtiges Buch zum Thema, das ich sehr gerne gelesen habe und jedem empfehlen kann, der sich grundlegend informieren und einlesen möchte. Müllvermeidung geht uns alle an und Unverpackt-Gründerin Milena Glimbovski erzählt hier auf so mitreißende und humorvolle Art, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. 

Ohne Wenn und Abfall: Wie ich dem Verpackungswahn entkam von Milena Glimbovski - KiWi Verlag - 304 Seiten - ISBN 978-3-462-05019-6 - Taschenbuch - 12,99 Euro

Die 9. BuchSaiten Blogparade - ein Rückblick in Büchern

04 Januar 2018 | 2 Kommentare

Zum mittlerweile 9. Mal läuft die BuchSaiten Blogparade, die dieses Jahr nicht bei Katrin von BuchSaiten veranstaltet wird, sondern wieder bei mir. Wie immer ist es eine gute Möglichkeit, ein literarisches Fazit unter das Buchjahr zu ziehen und noch mal über alle gelesenen Bücher nachzudenken. Die letzten Male war ich auch schon dabei und mittlerweile ist es eine kleine Tradition geworden, die ich dieses Jahr natürlich nicht brechen möchte.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

'Drei Meter unter Null' von Marina Heib war ein Buch, das ich zwar unbedingt lesen wollte, aber in das ich gar keine großen Erwartungen hatte. Ich kannte die Autorin von früheren Krimis, die zwar allesamt gut, aber eben nicht überragend waren. Mit diesem Buch wagte sich die Autorin auf ganz neues Gebiet und hat mich so positiv überrascht, dass das Buch auf jeden Fall zu meinen Highlights 2017 zählt. Leseempfehlung.


Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Sie schlägt den Weg der Gewalt jedoch nicht ohne Grund ein. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle der Normalität umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Dem Tag, an dem sie beschließt, eine Mörderin zu werden. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Eine schwierige Frage. Sabine Kornbichler hat mich schon mit einigen ihrer Bücher sehr beeindruckt. Selbstverständlich hatte ich deshalb große Erwartungen an dieses Buch. Es war natürlich nicht schlecht, aber es war eben auch nicht das, was ich mir erhofft bzw. erwartet habe. Dieses Buch kann man lesen, man muss es aber nicht. In der Rezension gehe ich näher darauf ein.


Lügen können Leben zerstören, die Wahrheit aber auch. Das weiß Dana Rosin nur zu gut. Die Inhaberin einer Alibi-Agentur hat schon vor langer Zeit einen Pakt mit der Lüge geschlossen. Ihr neuer Freund Alex – ein Enthüllungsjournalist und Verfechter der Wahrheit – lehnt ihre Einstellung allerdings strikt ab. Doch dann wird er eines Morgens erschossen, während sich Dana in letzter Sekunde vor dem Mörder verstecken kann. Bei den polizeilichen Ermittlungen stellt sich schnell heraus, dass Alex nicht der war, als der er sich ausgegeben hat. Wer aber war er dann? Und warum musste er sterben? Fragen, die Dana nicht loslassen – und ihr Leben in Gefahr bringen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Bis zum Erscheinungstermin von 'Unsere Seelen bei Nacht' habe ich noch nie etwas von Kent Haruf gehört. Der Autor ist mittlerweile verstorben, dennoch werden einige seiner Werke mittlerweile ins Deutsche übersetzt. Sein erstes Buch hat mich so begeistert, dass ich weitere Bücher ebenso lesen werde.  


Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Von allen Büchern, die ich im Jahr 2017 gelesen habe (und das waren nicht so viele), hat mir das Cover von 'Fuchsteufelsstill' von Niah Finnik am besten gefallen. Aber nicht nur das Cover, sondern auch der Inhalt haben mich überzeugt. Ich hab das Buch nicht auf dem Blog besprochen, kann es euch aber dennoch unbedingt ans Herz legen.


Die siebenundzwanzigjährige Juli steht mitten im Leben – manchmal sogar ein bisschen zu sehr. Sie ist Autistin und jeder Tag bedeutet eine gewaltige Masse an Emotionen, die es zu meistern gilt. Als Juli nach einem missglückten Suizidversuch auf eine psychiatrische Station kommt, trifft sie dort auf die überschwänglich-herzliche Sophie und auf Philipp, der mal mehr und mal weniger er selbst, aber stets anziehend für Juli ist. Die drei nehmen Reißaus und verbringen ein gemeinsames Wochenende, nachdem nichts mehr so ist wie zuvor.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?

Ich habe bisher nur einen sehr kleinen Teil der Verlagsvorschauen durchforstet und kann daher gar nicht wirklich sagen, was ich auf jeden Fall lesen muss. Ein Buch steht aber garantiert auf meiner Liste. 'Super, und dir?' von Kathrin Weßling muss ich unbedingt lesen.

Und bei euch? Möchtet ihr auch über eure Highlights und Flops berichten? Bis 06.01.18 kann man noch an der Blogparade teilnehmen und seinen eigenen Post verfassen. Alle Infos zum Ablauf und das Formular zum eintragen findest du HIER.

Bye Bye 2017 - Hallo 2018!

31 Dezember 2017 | 9 Kommentare

Ein ereignisreiches, verrücktes und spannendes Jahr geht zu Ende und es ist nun wieder Zeit, ganz kurz über die zurückliegenden Monate nachzudenken. Viele tolle Dinge sind passiert, viele Dinge habe ich erlebt und ich freue mich bereits jetzt auf spannende neue Monate im Jahr 2018.

Buchvorstellung | 'Das 6-Minuten-Tagebuch' von Dominik Spenst

29 Dezember 2017 | 2 Kommentare

Dominik Spenst studierte BWL in drei verschiedenen Ländern. Nach einem schweren Unfall verbrachte er vier Monate im Krankenhaus und entwickelte aus dieser Erfahrung heraus dieses Buch, das er zuerst im Selbstverlag veröffentlicht hat. Aktuell entwickelt er in Berlin die Marke 'UrBestSelf', die sich zum Ziel gesetzt hat Bücher zu kreieren, mit denen sich ihre Nutzer auf ganz individuelle Weise glücklicher, produktiver und achtsamer schreiben.

Ein Buch, das dein Leben verändert

Das sind immer große Worte, die viel Versprechen und dies oft nicht halten können. 'Das 6-Minuten-Tagebuch' ist mir früher (im Selbstverlag) schon öfter über den Weg gelaufen. Dennoch habe ich dem Buch keine weitere Beachtung geschenkt, weil ich ziemlich sicher war, dass ich es wahrscheinlich nur wenige Wochen verwende und es dann wieder unbeachtet im Regal landet. Zu den guten Vorsätzen fürs neue Jahr gehört nun aber auf jeden Fall, das ich dieses Buch regelmäßig ausfülle. Und der Inhalt hat das Potenzial, dass ich dies auch tatsächlich umsetze.


In einem umfassenden Einleitungsteil schreibt der Autor Dominik Spenst wundervolle Dinge über dieses Buch und erklärt auch Schritt für Schritt was es bewirkt, wenn man täglich am Ball bleibt und das Buch mit Leben füllt. Er schreibt aber auch über Gewohnheiten, Selbstreflexion, einer Morgen - und Abendroutine und Dankbarkeit. Die ersten 78 Seiten sind somit gefüllt mit spannender Lektüre, die ich sehr gerne gelesen habe und die mich hier bereits sehr inspiriert und motiviert hat.


Der eigentliche Tagebuchteil ist immer gleich aufgebaut. Es kann übrigens zu jeder Zeit begonnen werden, da es keine vorgedruckten Tage oder Daten enthält. Zu Beginn beantwortet man immer fünf Wochenfragen und hat Platz für persönliche Notizen. Hier kann man vielleicht vermerken, was einem in dieser Woche besonders wichtig ist. Nun folgen sieben Seiten, die man am besten täglich morgens und abends füllt. Die ersten drei Fragen sind nämlich für den Start in den Tag gedacht. "Was würde den heutigen Tag wundervoll machen?" oder "Ich bin dankbar für...".  Dies fokussiert und bereitet einen darauf vor, den Tag bereits dankbar zu beginnen. Abends will das Buch dann zum Beispiel Folgendes wissen: "Was habe ich heute Gutes für mich getan?" oder "Tolle Dinge, die ich heute erlebt habe.". Jede Woche hält zudem eine wöchentliche Herausforderung bereit, die man möglichst erfüllen sollte und ganz viele inspirierende Zitate. Zum Ende eines Monats analysiert man den Verlauf im Monatscheck und hält ehrlich fest, wie viel Zeit man beispielsweise wirklich für sich hatte oder wie dankbar man am Ende war.


Zum Langzeitgebrauch kann ich persönlich noch nichts sagen, da ich das Buch dafür noch nicht ausführlich getestet habe. Ich bin jedoch sehr motiviert an meiner Routine festzuhalten und die Fragen täglich ehrlich zu beantworten. Aufgrund der einfachen Anwendung und der geringen Zeit, die man täglich benötigt, gehe ich aber wirklich davon aus, dass ich das Buch dauerhaft füllen werde. Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt hier auf jeden Fall noch ein Update veröffentlichen, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Die Aufmachung und Gestaltung der Bücher ist jedoch ein Traum. Es gibt drei verschiedene Farbvarianten, womit auf jeden Fall für jeden ein passendes Buch vorhanden ist. Die Bücher sind in Leinen gebunden und mit einem bronzefarbenen oder silbernen Schriftzug und Lesebändchen versehen. Ein Liebhaberstück, das man gerne zur Hand nimmt und täglich benutzt.


Fazit

'Das 6-Minuten-Tagebuch' kommt in edler Ausstattung daher und begeistert mich inhaltlich auf jeder Seite. Es bietet ganz viel Platz für Gedanken, Selbstreflexion und zudem eine ausführliche Einleitung zu Beginn. Wie es sich im Langzeitgebrauch verhält, wird sich noch zeigen, aber dennoch würde ich dieses Buch jedem empfehlen, der sich in Achtsamkeit üben will und der sein Wohlbefinden zum persönlichen Projekt machen möchte.

Das 6-Minuten-Tagebuch von Dominik Spenst - Rowohlt Verlag - 272 Seiten - ISBN 978 - 3 - 499 - 63387 - 4 - Gebundene Ausgabe in Leinen - in drei Farbvarianten erhältlich

Weihnachten steht vor der Tür: 33 tolle buchige Geschenkideen

17 Dezember 2017 | 8 Kommentare

Eigentlich stand dieser Post schon die ganze Zeit auf meiner To-Do-Liste und eigentlich sollte er auch schon längst geschrieben sein. Aber ihr kennt das mit der Vorweihnachtszeit und dem Stress. Ich habe es erst jetzt geschafft, rein theoretisch bleibt aber auch noch genug Zeit, um all die tollen Bücher in der Buchhandlung eures Vertrauens zu besorgen. Ich habe mich auf 33 Buchtipps beschränkt und dabei normale Romane bewusst weggelassen. Tipps für diese Bücher bekommt ihr aktuell überall zuhauf. Meine 33 Bücher sind aber auch für Nichtleser geeignet und machen sich ganz perfekt unter dem Weihnachtsbaum.

Essen & Trinken



Also wenn es um Kochbücher geht, dann bin ich eigentlich nicht zu bremsen. Ich könnte diese Liste hier auch noch um ein Vielfaches verlängern, aber das würde den Rahmen sprengen. Falls ihr noch Fragen zu einem ganz bestimmten Buch oder Bereich habt, dann schreibt mich auch gerne an. Ich versuche immer gerne zu helfen. Diese zehn Bücher hier wollte ich aber unbedingt mal erwähnt haben. 

Homemade Happiness von Chelsea Winter (Ars Vivendi) | Meine japanische Küche von Stevan Paul (Hölker) | Stay for Breakfast von Simone Hawlisch (gestalten) - Meine Rezension | Feel Good Kitchen von Georgina Hayden (DK) | Honig von Eva Derndorfer u.a. (Brandstätter) | Food Boom - Das neue Kochen (ZS Verlag) | Green Bonanza von Mia Frogner (Thorbecke) - Meine Rezension | Last Minute vegetarisch von Anne-Katrin Weber (Becker Joest Volk) - Meine Rezension | Zwei Pfannen on the road von Iwan Hediger und Yves Seeholzer (GU) | Gemüse als Hauptgericht von Anne-Katrin Weber (Becker Joest Volk)

Sachbuch & Ratgeber

 
Einer meiner Lieblingsgenres im Buchbereich. Ohne Sachbücher könnte ich nicht leben, weil ich mir aus diesen tollen Büchern immer wieder so viel Inspiration und Wissen hole, um meine eigene Denkweise ständig zu verändern. Acht tolle Bücher möchte ich euch hier besonders ans Herz legen.

Meine Work-Life Balance von Iris Warkus (Delphin) |  Selbstliebe macht stark von Stefanie Carla Schäfer (Scorpio) | Die Entdeckung des Glücks von Isabell Prophet (Mosaik) | Bauch über Kopf von Stefanie Wilhelm (kailash) | Verstecken gilt nicht! von Melina Royer (kailash) - Meine Rezension | Ab ins Bett! von Katharina Kunzmann (Goldmann) | Why not? von Lars Amend (GU) | Das 6-Minuten-Tagebuch von Dominik Spenst (Rowohlt)

DIY & Kreativität

 

Selber machen? Auf jeden Fall ein Trend und egal um welchen Bereich es geht, es gibt wahnsinnig viele und tolle Bücher dazu. Ob Handlettering, Beton oder Naturkosmetik selbst machen, hier ist alles dabei. Diese acht Bücher möchte ich euch besonders ans Herz legen.

Schönes aus Papier von (GU) | Naturliebe von Rebecca Wallenta (DVA) | The Glow Code von Anita Bechloch (GU) | Geschenke aus meinem Kräutergarten von Gabriele Bickel (Kosmos) | Hand Lettering Watercolor von Sue Hiepler und Yasmin Reddig (Topp Kreativ) | Das große Buch vom DIY von Emilie Guelpa (Umschau) | DIY im Handlettering-Style von Susanne Weidmann und Anna Ulrich (Topp Kreativ) | Handlettering Alphabete von Tanja Capell (EMF Verlag)

Wohnen & Leben



Wohnexperten unter den Beschenkten? Mit Büchern aus dem Bereich Wohnen & Leben kann man nie etwas falsch machen. Egal ob es um die Einrichtung oder den Urban Jungle Trend geht, diese Bücher sind auch einfach als Deko perfekt. Diese sieben Bücher finde ich besonders toll. 

Grüner Wohnen von Ulrike Herzog (Christian Verlag) - Meine Rezension | Wohnen in Grün von Igor Josifovic (Callwey) - Meine Rezension | Machs dir Hygge von Nicole Zweig (GU) | Best of Interior von Tanja Schneider-Rading (Callwey) | Evergreen - Living with plants (gestalten) | Das neue Wohnglück Hygge! von Marion Hellweg (DVA)  | Einfach leben! von Lina Jachmann (Knesebeck)

Und wie viele Bücher landen bei euch unter dem Weihnachtsbaum? Oder sind es doch nur Buchgutscheine? Welche Bücher könnt ihr noch unbedingt empfehlen? Immer her mit den guten Tipps.