Rezension: "Mörderische Pläne" von Kirsten Slottke

26 Februar 2012 | 0 Kommentare

Zum Buch

Mörderische Pläne von Kirsten Slottke - Nepa-Verlag - 316 Seiten - ISBN 978-3-9813800-4-0 - Taschenbuch - 12,95 Euro 

Inhalt

Kommissarin Katharina Bergen und ihre Kollegen von der Frankfurter Kripo stehen vor einem großen Rätsel: Wer hat den Direktor des Senckenbergmuseums ermordert, indem er ihn bis aufs Blut quälte? Weitere brutale Morde werden in Frankfurt begannen, aber auch an diesen Tatorten werden keine brauchbaren Spuren hinterlassen. Der Mörder verfolgt seinen Plan dagegen mit großer Energie. Er spielt Lotto, bricht ein, spekuliert an der Börse und mordert mit erschreckender Grausamkeit immer wieder. Was hat er vor? Dieser Krimi wartet mit einer Entwicklung auf, die niemand im Voraus zu ahnen vermag.

Meine Meinung

Im Rahmen der Debütautoren-Aktion auf Lovelybooks bin ich auf diesen Krimi aufmerksam geworden. Da ich sowieso gerne Krimis lese und der Klappentext mich neugierig gemacht hat, habe ich voller Vorfreude mit dem Lesen begonnen. Und dieser Krimi ist in der Tat ganz anders, als man es denken mag. Bis über die Hälfte des Buchs war ich der festen Überzeugung ich gebe diesem Buch 5 Sterne. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und überaus fesselnd. Mit wenigen Worten beherrscht sie es, den Leser förmlich an das Buch zu binden und zum weiterlesen zu zwingen. Die einzelnen Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und besonders die Ermittler Katharina Bergen und Thomas Lauter sind auf Anhieb sympathisch.

Doch nach ungefähr 200 Seiten nimmt die Geschichte eine Wendung, an die man zum einen niemals gedacht hätte und die zum anderen auch sicherlich nicht jedermanns Geschmack ist. Und genauso ging es mir. Ich war, ehrlich gesagt, etwas enttäuscht, das die Lösung des Rätsels darin liegt. Einige finden bestimmt genau diesen Aspekt besonders spannend, für mich hingegen war das der entscheidene Grund einen Stern abzuziehen. Abgesehen von dieser Sache, auf die ich natürlich nicht näher eingehe, da ich sonst das Ende verraten würde, fand ich das Buch perfekt. Die Autorin schreibt im Tagebuch-Stil und springt manchmal schnell von einem Erzählstrang zum nächsten. Der Leser weiß sofort wo er ist und genau diese Wechsel machen in diesem Fall das Buch noch spannender. 

Fazit

Eine klare Sprache, sympathische Charaktere und detailgenaue Erzählungen runden das Bild vom perfekten Buch ab, wenn da dieses Ende nicht wäre. Es ist leider einfach nicht mein Geschmack und deshalb kann ich mich nicht wirklich damit anfreunden. 

Autorin

Kirsten Slottke arbeitet hauptberuflich als Ärztin. – Doch in Ihrer Fantasie erschafft sie durchaus mögliche Mordszenerien und glaubhafte Mörder. Nur aus Lust am Schreiben schrieb sie 2010 den Roman »Mörderische Pläne«. Sie werden es vielleicht gar nicht glauben, doch dieser rasante Roman, der sicher auch Ihnen den Angstschweiß auf die Stirn treiben wird, ist ihr Erstling als Autorin. Kirsten Slottke ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern«. Wir sind schon jetzt neugierig, was Kirsten Slottke nachlegen wird. Auch Sie dürfen gespannt sein, denn Katharina Bergen wird bald wieder ermitteln. Homepage des Autors: Kirsten Slottke 

4/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen