Rezension: "Das Geheimnis der Hebamme" von Sabine Ebert

13 April 2012 | 5 Kommentare

DATEN

Das Geheimnis der Hebamme von Sabine Ebert - Droemer Knaur Verlag - 643 Seiten - ISBN 978-3-426-63412-7 - Taschenbuch - 10,99 Euro - Hier kaufen - Teil 1 der Hebammen-Saga

INHALT

Die Hebamme Marthe wurde schon jung Waise, als ihre Eltern starben. Die in Heilkunde bewanderte Fine, nimmt sie auf und lehrt sie Kinder zu entbinden und mit Pflanzen und Kräutern zu heilen. Als Fine im sterben liegt, muss Marthe zum ersten Mal in ihrem Leben alleine an das Kindsbett einer Schwangeren um bei der Entbindung zu helfen. Als der Sohn von Burgherr Wulfhart tot geboren wird, will er Marthe Hände und Füße abschlagen lassen. Mit knapper Not gelingt ihr die Flucht aus ihrem Dorf. Völlig auf sich allein gestellt, schließt sich sie sich einer Gruppe Siedler an, die ostwärts, in das heutige Sachsen ziehen, um sich in dem unerschlossenen Gebiet ein neues Leben aufzubauen und ein Dorf zu errichten. Angeführt werden sie vom edlen Ritter Christian, der von Marthe sofort fasziniert ist. Doch schon bald lauern einige Gefahren, denn die besondere Gabe von Marthe lenkt auch einige Aufmerksamkeit auf sie. So auch die von Randolf, Christians größtem Feind. Als dann im neuen Dorf auch noch auf Silber gestoßen wird, girren die falschen Leute nach Macht und das Unheil nimmt seinen Lauf.

MEINE MEINUNG

Ich gebe zu, wenn man den Inhalt liest, dann schließt man darauf, dass es sich hier um einen stink normalen Historischen Roman handelt, in dem ein bisschen gekämpft wird, die mächtigen gegeneinander antreten und am Ende doch alles gut wird und die Liebe siegt. Ja, im Grundprinzip ist es auch so, doch was Sabine Ebert dem Leser in diesem Buch bietet ist ganz sicher nicht eitel Sonnenschein, sondern teilweise starke Brutalität und Gewalt, die sich mit Liebe und Freude abwechseln und so den Leser durch eine Achterbahn der Gefühle schickt.

Sehr realistisch und Detailgetreu beschreibt die Autorin die Handlungen zu der damaligen Zeit. Besonders hervorzuheben ist auch die Tatsache, dass viele Geschehnisse aus der Geschichte wirklich passiert sind und man sich so ganz nebenbei mit dieser Lektüre auch noch fortbilden kann. Marthe und eine kleine Gruppe der Siedler, sowie Ritter Christian und sein Knappe Lukas, werden einem sofort sympathisch und man bangt die ganze Zeit mit ihnen. Der Roman ist sehr flüssig, aber vorallem spannend und temporeich geschrieben. Kein einziges Mal kam Langeweile oder Langatmigkeit auf und ich war immerzu gezwungen weiter zu lesen. Ganz deutlich wird einem hier, wie auch in einigen anderen Historischen Romanen, vor Augen geführt, wie wenig Wert eine Frau zur damaligen Zeit hatte und wie leicht man, wenn man sich etwas in der Heilung von Krankheiten verstand, als Hexe verschrien wurde. 

Sabine Ebert ist mit dem ersten Teil der Hebammen-Saga hier ein wunderbarer Roman gelungen, dessen Handlung mich von der ersten Seite an gefesselt hat und die mit ihrer Schreib- und Erzählweise größtenteils sogar Altmeisterin Iny Lorentz übertrumpfte. 

FAZIT 

Ein Roman, der von Fans Historischer Bücher unbedingt gelesen werden sollte. Freundschaft, Liebe, Hass, Verrat und Brutalität treffen hier aufeinander, aber hinterlassen genau die richtige Mischung an bester Unterhaltung.

5/5 Punkte

Weitere Bände der Reihe:

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Ich habe schon die ersten vier Bände gelesen und ich fand sie alle super. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. :) Bin auch schon ganz gespannt, wie es weiter geht. :)

      Löschen
  2. Tolle Rezi ... ich habe den ersten Teil auch regelrecht verschlungen. Geht übrigens so klasse weiter im 2. Teil.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es klingt voll interessant und bin immer darum herum geschlichen, aber ich habe nicht gewusst, dass es eine Reihe ist, dann werde ich es wahrscheinlich nicht lesen, weil ich keine Lust habe noch mehr Reihe anzufangen.
    Aber tolle Rezi...
    liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Das Büch klingt richtig gut. Vielen Dank für die Rezi, da habe ich doch glatt wieder ein Wunschlisten-Buch gefunden :))

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen