Kindle vs. Buch - Ein Bericht

06 Mai 2012 | 29 Kommentare
Wie ja nun schon die meisten von euch wissen, bin ich jetzt seit über einer Woche stolze Besitzerin eines Kindles. Für alle die sich immer noch unschlüssig sind bzw. meinen mit einem E-Book nichts anfangen zu können, schreibe ich jetzt einmal diesen Bericht um die Vor-und Nachteile beider Seiten aufzuzeigen und meine persönliche Meinung zu erläutern.

Als von den ersten E-Books die Rede war, konnte ich mir nie vorstellen so eines zu lesen. Ganz einfach, weil es was anderes ist, die Seite in einem Gerät zu haben oder ein ganzes Buch in der Hand zu halten, bei dem man auch das Cover bestaunen kann und indem man immer wieder blättern kann.
Auch jetzt noch, finde ich echte Bücher natürlich viel schöner. Und ganz besondere Bücher und Schmuckstücke werde ich auch immer noch in der gedruckten Form bevorzugen. Aber, und jetzt kommt es, wenn man so ein Büchersüchtling ist, wie ich, dann steht man bei so vielen Büchern auch schnell vor einem Platzproblem. Man kann es auch links auf dem Bild sehen, aber in meine Regale passen die Bücher nur noch in Zweierreihen und gestapelt. Einige mussten auch in den Keller weichen und wieder andere habe ich verkauft oder verschenkt, weil ich hier einfach keinen Platz für so viele Bücher habe. Lediglich diejenigen die ich sehr gerne gelesen habe und die, die ich noch gar nicht gelesen habe, dürfen noch bei mir bleiben. Jetzt ist es auch so, dass hierunter viele Bücher sind, die ich irgendwann mal interessant fand und irgendwann mal lesen will. Aber irgendwie kommen doch immer bessere dazwischen und in dieser Zeit fristen sie ein Schattendasein in meinem Regal. Hätte ich diese jetzt auf dem Kindle, dann wären sie auch da, würden aber meinen Platz nicht so beanspruchen. 

Was mir in letzter Zeit ebenso verstärkt auffiel sind viele Bücher, die es tatsächlich nur auf dem Kindle bzw. als E-Book zu kaufen gibt. Dafür auch zu sehr günstigen Preisen zwischen 99 Cent und 3 Euro, die aber durchaus sehr lesenswert sind. Wenn ich früher in den Urlaub gefahren bin, dann konnte es je nach Buchdicke und Länge des Urlaubs wirklich sein, dass ich bis zu zehn Bücher mitgenommen habe. Zehn Bücher können ziemlich schwer sein und Platz für andere wichtige Dinge wegnehmen. Dieses Problem wird mit dem Kindle ab sofort der Vergangenheit angehören. Darauf kann ich nämlich weitaus mehr Bücher mitnehmen und mit dem absolut sparsamen Akku auch eine lange Zeit lesen, bevor ich das erste mal wieder laden muss.
Allerdings ist es mit Büchern in der gedruckten Version auch viel einfacher, dieses mal schnell einer netten Person zu leihen oder selbst bei jemanden auszuleihen. Gefällt es mir nicht, verkaufe, verschenke oder vertausche ich es und bin nicht allzu traurig, über das ausgegebene Geld. Das ist mit dem Kindle natürlich nicht so leicht möglich. Nicht so leicht deshalb, weil es grundsätzlich funktionieren würde. Wenn der jeweils andere ebenfalls ein Kindle oder ein E-Book hat, dann könnte man theoretisch die Buchdatei tauschen. Laut Amazon-Richtlinien ist das jedoch nicht erlaubt. Na gut, ob sich daran jeder hält? Wie auch immer, es gibt ein sehr gutes, kostenloses E-Book Management Programm das zusätzlich ein E-Book in alle erdenklichen Formate umwandeln kann. Damit wäre es auch möglich E-Books anderer Anbieter auf dem Kindle zu lesen und den Zwang, nur bei Amazon zu kaufen, kann man damit umgehen. 

Jetzt mal zu den wichtigsten Details:
Auf den Kindle Touch, wie ich ihn habe, passen bis zu 3.000 Bücher. Das sind wirklich enorm viel. Wenn man bedenkt, wie viel Platz man benötigen würde, um 3.000 gedruckte Bücher unterzubringen. 3.000 Bücher also, die man praktisch in der Handtasche überall mithin nehmen kann.
Was ich ebenfalls mittlerweile zu schätzen gelernt habe, ist das E-Ink Display, das sogar lesen bei Sonnenlicht möglich macht. Mit dem E-Ink Display liest es sich wie auf echtem Papier, was auf Dauer auch für die Augen sehr angenehm ist und eben auch bei Sonnenlicht genauso wenig stört, als wie wenn ich zu Hause im Wohnzimmer lesen würde.

Mit 213 g und einer Displayhöhe von 15 cm ist der Touch enorm leicht und auch mit einer Hand gut haltbar. Auch wenn das klein erscheinen mag, ist es zum lesen genau richtig und wirklich angenehm. Und natürlich muss man sich auch keine Sorgen über Knicke im Buchrücken machen. :)
Je nachdem wie lange man am Tag liest, hält der Akku auch bis zu zwei Monate und ist damit erstaunlich sparsam. Man muss sich also keine Sorgen machen. Negativ ist jedoch, dass Amazon hier nur das USB-Kabel mitliefert. Mit diesem ist ein aufladen über den PC möglich. Will man jedoch direkt mit einem Netzstecker laden, muss man sich so einen erst extra kaufen. 

Desweiteren bietet der Kindle für mich persönlich viele Vorteile, das wären u.a. beispielsweise die ganzen kostenlosen Klassiker die völlig gratis als Kindleversion ladbar sind. Zudem besteht auch die Möglichkeit gratis Leseproben von Büchern zu laden, um zu testen ob das Buch überhaupt den Geschmack trifft. Ebenso tolle Features sind Wörterbücher, mit denen man sich z.B. beim lesen von englischen Büchern schnell weiterhelfen kann, falls man mal etwas nicht versteht.

Auch die Möglichkeit im Internet zu surfen ist ein nettes Gimmick, da das Display aber nur schwarz/weiß anzeigt, natürlich nicht so komfortabel wie auf einem Smartphone oder einem normalen PC. 
Neben der mobi-Datei, speziell für den Kindle, kann man auch PDF-Dateien darauf lesen. Die Lesequalität lässt dabei aber meistens zu wünschen übrig. Diesbezüglich kann man aber ja, wie ich oben schon erwähnt habe, die Datei dann einfach umwandeln.  

Ich für meinen Teil möchte jetzt hier nicht Werbung speziell für den Kindle machen, sondern vielmehr überhaupt die Vielleser ermutigen sich auch einmal mit einem E-Book (egal welcher Marke) zu befassen. Für mich war schon länger klar, dass ich mal ein E-Book haben will und deshalb habe ich auch viel verglichen. Aufgrund der kostenlosen Klassiker und wechselnder Aktionen, wäre es aber wohl auf einen Kindle hinaus gelaufen. Das ich diesen nun geschenkt bekam, war natürlich besonders toll. 

Pro & Contra
BUCH
+ in einem Buch blättern und den Duft einatmen
+ teilweise echte Schmuckstücke im Regal
+ lassen sich leicht tauschen
+ können auch leicht wieder verkauft werden
+ sind einfach schön anzuschauen

- Platzproblem
- Gewicht, wenn man auch unterwegs liest

E-BOOK
+ die Möglichkeit theoretisch 3.000 Bücher gleichzeitig dabei zu haben
+ sehr leicht und auch einhändig gut haltbar
+ kein Problem mit dem Platz
+ man kann Bücher lesen, die es nicht in gedruckter Version gibt
+ integriertes Wörterbuch, wenn man beispielsweise englische Bücher liest

- Bücher sind meist nur gering günstiger, wie die gedruckte Version
- Das Gefühl, wie bei einem klassischen Buch, fehlt
- Bücher können nicht wieder verkauft werden

Alles in allem hat beides natürlich seine Vor- und Nachteile. Man sollte sich deshalb einfach überlegen, welche Punkte für einen persönlich am wichtigsten sind und auf dieser Grundlage entscheiden. Ich selbst sehe das E-Book nicht als Ersatz zum klassischen Buch an, sondern lediglich als tolle Alternative. Die gedruckten Bücher werden weiterhin ihren Platz in meinem Regal haben, denn ohne geht es einfach nicht. Aber in manchen Situationen (Urlaub, Bahnfahrten usw.) wird das E-Book mir ab sofort bestimmt treue Dienste leisten. 

Wie ist eure Meinung zu dem ganzen? Habt ihr selber ein E-Book und würdest es weiterempfehlen oder könnt ihr euch einfach nicht damit anfreunden? Oder würdet ihr gerne eines haben und müsste euch noch entscheiden, welches es wird?

Kommentare:

  1. Erst einmal:
    Toller Post! Ich finde deine Pro und Contra-Liste sehr gelungen, sie regt zum nachdenken an.

    Auf der einen Seite sind E-Books natürlich sehr praktisch, vor allem für diejenigen die viel S-Bahn etc fahren. Ich persönlich bin aber ein Bücher-narr und liebe nichts mehr als ein "echtes Buch" in der Hand zu halten. Außerdem bekomme ich vom Schauen auf Bildschirme sehr schnell Kopfschmerzen.
    Ich würde mir also nie ein E-Book zulegen. Außer natürlich, ich werde älter und es klappt mit dem Lesen nicht mehr so gut, dann würden sie vielleicht für mich in Frage kommen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar. :)
      Ich kann deine Seite natürlich genauso verstehen, zumal ich selber ja jetzt auch kein absoluter E-Book-Fan bin, der den normalen Büchern den Rücken kehrt. Ich werde auch weiterhin dabei bleiben, weil es natürlich viele tolle Bücher gibt, die ich lieber in gedruckter Version lese.
      Ich wollte hiermit lediglich zum Nachdenken anregen bzw. denen, die bereits überlegen, die Vor- und Nachteile aufzeigen.
      Was das Display betrifft, ist es allerdings nicht mit normalen Displays (wie von Tablets, Smartphones oder PC's) zu vergleichen. Dieses E-Ink-Display sieht wirklich aus wie Papier und ist auch nicht beleuchtet. Somit könnte man beispielsweise auch nicht im dunkeln lesen, was eben für die Augen schonender ist.
      Dennoch verstehe ich deine Meinung natürlich voll und ganz. Den besonderen Reiz von gedruckten Büchern kann man nicht nachmachen. :)

      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Du hast dir richtig gute Gedanken dazu gemacht! ich wollte selbst einmal so einen Beitrag schreiben, weil ich mittlerweile was E-Reader betrifft, recht empfindlich auf Kritik reagiere.

    Natürlich sind Bücher unverzichtbar, aber darum geht es ja auch gar nicht. Wenn man einen kauft, werden doch nicht plötzlich alle Bücher verbrannt *hmpf* Wie du schon sagst ist ein E-Reader eben eine tolle Ergänzung.

    Wenn man bedenkt, dass Autoren selbst mehr vom Verkauf eines E-Books haben, weil dadurch die Druckkosten wegfallen, ist auch die Argumentation verwirkt, dass E-Books schlecht für die Buchbranche sind.

    Meinen Kindle Keyboard habe ich auch gekauft, weil sich die Bücher bei mir irgendwann sehr angehäuft haben. Gerade weil es so viele Webseites gibt, wo man günstig gebrauchte Bücher kaufen kann, wuchs und wuchs der SuB. In dieser Hinsicht ist ein E-Reader total praktisch. Also Leute, sträubt euch doch nicht so dagegen ;-)

    So. Toller Beitrag :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine netten Worte. :)
      Ich wusste nicht mal das du einen Kindle Keyboard hast. Also hab ich mal wieder was neues erfahren.
      Wegen dem Netzstecker: Ich hab vorhin mal rumgeschaut und das auch gerade entdeckt. Momentan störts mich noch nicht, da ich eh oft am Notebook bin und den dann bequem nebenbei laden kann. Aber ich schau mich mal danach um. :)

      Löschen
  3. Ich finde deinen Bericht wirklich klasse! Du hast dir Mühe gemacht, die sich im Nachhinein echt gelohnt hat. :) Ich überlege ja selbst noch, ob ich mir keinen eBook-Reader zulege, wegen des Platzproblems, aber ich befinde mich eher im Bereich "Wahrscheinlich werde ich mir keinen holen." ^^ Mal schauen, was die Zeit so bringt, kann immer sein, dass ich irgendwann meine Meinung ändere, für mich geht nämlich nichts über das einzigartige Gefühl ein schweres Buch in der Hand zu halten... Durch deine Pro- und Kontra-Liste habe ich zum Beispiel herausgefunden, dass es ein Wörterbuch in diesen Readern gibt, wusste ich nämlich vorher nicht! Hat mich dann doch etwas überrascht, ist ja auch ziemlich praktisch, da ich selbst gerne englisch lese...

    Auf jeden Fall, DANKE für diesen informativ wertvollen und hilfreichen Post!! :))

    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lydia,
      vielen Dank für deine netten Worte. :)
      Ich kann deine Meinung genauso gut nachvollziehen und will hier auch keinem etwas aufdrängen. Ich kann nur von mir selber sprechen, denn bevor ich hier mit bloggen angefangen habe, war ich sowieso noch ganz gegen E-Reader. Dann habe ich angefangen zu überlegen und wenn ich den Reader jetzt nicht geschenkt bekommen hätte, hätte ich wohl noch immer keinen. Jetzt da ich ihn aber habe, bin ich wirklich erstaunt und habe meine Meinung doch ein wenig geändert. :)
      Aber, ich versteh auch deine Aussage mit dem Gefühl eines Buchs in der Hand. Es gibt doch ein paar Bücher die wahre Schmuckstücke sind und als E-Book natürlich nicht so gut rüber kommen und Ersatz ist es keinesfalls. Eben nur eine Alternative. :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Ach apropos; du musst nicht unbedingt den Netzstecker von Amazon kaufen, die sind nur unnötig überteuert. Vielleicht hast du so einen USB-Stecker-Aufsatz auch für dein Handy? Musst mal nachschauen.
    Für 3-5€ bekommt man aber auch No-Name-Netzstecker, die genauso gut sind.

    AntwortenLöschen
  5. So, nun hast du mich ganz überzeugt. Aber das hattest du ja eh schon ;-) Mein Freund schläft zwar schon, jedoch werde ich es gleich morgen noch einmal ansprechen, ich will es haben. Wenn ich so auf den Kalender gucke, muss ich leider noch die nächste Woche überstehen, um ihn dann in 1 1/2 Wochen in den Händen zu halten. Das ist schon fast wie die kindliche Vorfreude auf den Geburtstag, haha :P

    Toller Post, liebe Petra. Genau das, was man braucht, um sich alles vor Augen zu halten, incl. Nachteile. Ich kenne mich, viele Bücher würde ich auch weiterhin kaufen. Aber wie wir ja beide wissen: Fahrten zur Arbeit, besonders mit dicken Hardcovern, sind nicht so schön - das geht doch so viel einfacher.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch!

    Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja froh. Bin schon gespannt, wenn du endlich einen hast, wie du ihn dann findest. :)

      Löschen
    2. Noch eine Woche, aaaaaah! Haha, bin echt verrückt danach.

      Habe grade zwei Bücher gepostet, die englische Ausgabe wird mein erstes, gekauftes Kindle-Buch. Das gebe ich dir dann natürlich sehr gerne weiter :D

      Haha, ich mag nicht mehr warten :D

      Löschen
  6. Super Post und sehr hilfreich!!! :D
    Habe ich das jetzt überlesen... aber du hast ihn geschenkt bekommen...von wem?! :O So privat oder als Testerin? ;)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die netten Worte. :)
    Hab ihn letzte Woche zum Geburtstag bekommen. :) Testerin wär auch toll, aber bei sowas hab ich eher kein Glück. :)

    AntwortenLöschen
  8. Ach ja... das leidliche Thema ^^
    Dabei gucken mein Freund und ich doch jetzt schon nach einer Wohnung mit einem extra Zimmer für meine Bücher :-"
    Aber das mit dem Platz, mit dem Reisen und dem Bus oder Bahn fahren, da macht ein Reader schon Sinn....
    Momentan ist das Geld dafür eh noch nicht da.... Hab mir heute erst 4 neue Bücher gekauft ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kenne ich nur zu gut. Glaub mir, auch mit Kindle kann ich den normalen Büchern nicht wiederstehen. :) Aber behalte den Kindle echt mal im Auge. Es lohnt sich. :)

      Löschen
    2. Das werde ich auf jedenfall.
      Gestern kam mir erst wieder der Gedanke, weil ich jetzt ein recht dickes und schweres Buch lese und das immer mitschleppen ist schon ätzend...

      Löschen
  9. Toller Bericht! :-)
    Lange Zeit wollte ich auch nie einen eReader haben und habe es dann doch in diesem Jahr gewagt - aber auch nur, weil meine Eltern mir unbedingt einen zum Geburtstag schenken wollten. So kam ich zu meinem Kindle (den mit Tastatur) ;-)

    Der einzige Nachteil, der mich mittlerweile richtig stört: Das Problem mit dem ePUB-Format.
    Alle Büchereien in meiner Nähe bieten zwar das Ausleihen von Ebooks an, aber eben nur als ePUB. Da kann ich mit dem Kindle nicht mitspielen.
    Dieser Formatkleinkrieg hat mich auch die ganze Zeit davon abgehalten, mir überhaupt einen eReader zu kaufen. Bei einem normalen Buch habe ich dieses Problem nunmal nicht ;-)

    Aber einen entscheidenden Vorteil hat der Kindle: Man kann die Schriftgröße einstellen. Sonst musste ich oft ein Buch zur Seite legen, wenn ich vor lauter Kopfschmerzen/Müdigkeit nicht mehr richtig lesen konnte - jetzt stelle ich die Schrift einfach größer und schon liest es sich deutlich entspannter.

    Wie du bereits gesagt hast, es hat seine Vor-, aber auch Nachteile.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast eine Mail von mir im Postfach! :)

      Löschen
  10. Also mich stört das ebenfalls mit dem ePUB-Format. Der Kindle ist bei 'nem Test auch der Beste gewesen, dabei kannte ich vorher nur Oyo von Thalia. Und der Preis vom Kindle ist ja auch ok.

    Im Testbericht stand auch etwas von einer Umwandlungssoftware, mit der man kopiergeschützte e-books mit ePUB-Format umwandeln kann.

    Ich war immer sehr skeptisch bei e-Readern, aber ich bin viel zu oft unterwegs und wenn ich was zum Lesen täglich mitnehmen will, hab ich einfach kein Platz.

    Nur ich steh jetzt vor dem Problem, was soll ich machen? Für welchen soll ich mich entscheiden? :(

    LG
    Denise
    ( http://www.denises-lesewelt.blogspot.de/ )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *nicht kopiergeschützte

      (Fehler gefunden XD)

      Löschen
    2. Hallo Denise,

      ich für meinen Teil, kann dir den Kindle wirklich empfehlen. Die Frage, ob du aber überhaupt einen E-Reader haben willst, musst du dir allerdings selbst beantworten. :)

      LG Petra

      Löschen
  11. Ich habe jetzt 2 Reader im Laden etwas testen können. Was mir negativ aufgefallen ist: beim Umblättern flackert der Bildschirm und es dauert extrem lange, bis der Reader geladen hat. Also wenn man z.B. ein Buch ausgewählt hat. Ist das beim Kindle auch so?

    AntwortenLöschen
  12. Habe auch einen Kindle..aber den ganz normalen!
    Ich finde ih zwar gut,und praktisch,aber es ist kein Vergleich zu einem richtigen Buch! Bei ihm fehlt mir der Geruch des gedruckten Papiers...und man hat kein schönes Papier rascheln mehr beim umblättern...!
    Im Urlaub oder bei längeren reisen würde ich den Kindle bevorzugen...aber Abends in meinem Bett greife ich doch lieber wieder zu meinen richtigen Büchern! Ich finde deine Rezension war toll!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    ich bin durch einen anderen Blog aud deinen Post gestoßen, da ich mir momentan auch die Frage stelle ob ich mir einen Ebook reader kaufen soll.
    Ich habe mir auch schon den Kindle angeschaut, aber vielleicht sollte ich wirklich nochmal nach Alternativen schauen und besonders auf die Formate achten, das war ein guter Hinweis.
    LG

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebäugel jetzt seit fast einem Jahr mit nem Kindle, einfach auch, weil ich bei ner Freundin dieses wahnsinns E-INK Display schon in Aktion gesehen habe.
    Ich kann dir auch sonst in allen Punkten zustimmen, das ist auch meine Meinung. Bücher kann man nicht ersetzen, aber man kann alternativ auch andere Bücher lesen.
    Platz- und Transportprobleme kenn ich auch. Vor allem, beim verreisen sind TB schneller anfällig als Hardcover.

    Letztendlich bin ich zum Entschluss gekommen, mir ebenfalls einen Kindle Touch zu kaufen ^^ Nur irgendwie fehlt ständig das Geld dafür :P

    AntwortenLöschen
  15. Huhu,
    ein echt toller Post :D Ich kann dir in allen Punkten zustimmen. Ich selbst habe auch den Kindle Touch, seit einem halben Jahr und habe ihn mir zum einen wegen meines Platzproblems zum anderen wegen dem Preis gekauft. Zwar ist es im deutschen nicht so viel billiger, aber ich lese viel englisch und da spare ich teilweise 15€ pro Buch.
    Ich habe mich wirklich an den Kindle gewöhnt, auch wenn ich noch immer viele "echte" Bücher kaufe und diese auch niemals komplett ersetzen könnte (was das mit dem Platz wieder genauso schwierig werden lässt).
    Meine Freundinnen waren am Anfang eher so: Wie kannst du es wagen? Echte Bücher sind doch viel besser! Ja, und dann haben sie den Kindle gesehen und einen Monat später hatten beide einen ;D
    Mit den Dateiformaten war ich mir auch unsicher, aber in dem ganzen halben Jahr, hatte ich kein einziges Buch, was ich haben wollte und es nicht als Kindledatei gab.
    So und jetzt merke ich grade, dass der Post von Mai ist und ich echt spät dran bin, aber das ignorieren wir einfach mal ;)

    Liebe Grüße,
    Janine

    AntwortenLöschen
  16. Also ich stimme schon mal in allen Punkten mit dir überein ;)
    Zuerst war ich auch skeptisch, aber jetzt finde ich es eine super Alternative. Bei amazon gibt es ja jetzt auch schon so etwas wie eine Leihbibliothek, aber die muss natürlich noch weiter ausgebaut werden, weil das man die Ebooks nicht verleihen oder verschenken kann wie gedruckte Ausgaben finde ich schon doof.
    Aber es gibt ja immer wieder tolle Angebote und deswegen ist mein Kindle doch schon ganz schön gefüllt :D

    AntwortenLöschen
  17. Kann man seine ebooks vom Kindle auch auf den PC ziehen, zum Beispiel zum Umwandeln und sie dann dort zwischenspeichern?

    AntwortenLöschen
  18. Zufällig bin ich auf deinen Blog gestoßen. Beschäftigen tut mich diese Fragen schon seit geraumer Zeit. Persönlich halte ich ein klassisches Buch weiterhin für die bessere Alternative, wenn es darum geht, ein Buch in den eigenen vier Wänden zu lesen. FÜr alles weitere, eignet sich ein Kindle Modell recht gut. Praktisch ist die übersichtliche Funktionalität und die Tatsache, dass das E-Paper überall mit hingenommen werden kann. Ein E-Book Reader macht absolut Sinn, für Pendler, vielfach Bahnfahrer oder auch für die Menschen, die sich ganz gemütlich zu Hause mit solch einem Gerät anfreunden können. Grundsätzlich ja auch zu Hause sehr angenehm lesbar, wenn es einem nicht darum geht, durch das volle Buchregal zu protzen^^.
    Übrigens finde ich Deinen Blog übersichtlich. Nicht zu viele Informationen an einem Ort und gelegentliche Randnotizen. Bitte weiter so!. Gerne auch meine Seite besuchen, unter www.themenarchiv.com und einen Kommentar bzw Anregungen da lassen.

    AntwortenLöschen