Rezension: "Monströs" von Chris Karlden

17 Juni 2012 | 1 Kommentar

Zum Buch

Monströs von Chris Karlden - Edel E Books -  277 Seiten - ISBN  9783955305598  - E-Book  - 2,99 Euro 

Inhalt

Nachdem der ehemalige Strafverteidiger Martin Waller seine Karriere beenden musste, hat er sich auf die Restaurierung alter Möbel spezialisiert. Ein Auftrag führt ihn außerhalb der Saison in ein Berghotel in die Schweizer Alpen, in dem sich nur noch wenige Angestellte und der Direktor des Hotels aufhalten. Bereits am Abend seiner Ankunft erhält er eine mysteriöse E-Mail, die ihm angeblich, seine vor drei Jahren verstorbene Ehefrau Anna zu gesendet hat. Später am Abend folgt der nächste Schock. Der psychopathische Killer Eddie Kaltenbach liegt bewusstlos vor dem Hotel. Martin Waller kennt ihn, war dieser der Grund warum er seinen Job als Anwalt aufgeben musste. Als im Lauf der endlosen lang scheinenden Nacht die Zahl der Überlebenden stetig schrumpft, kommt Martin langsam einem Plan auf die Spur. Er muss sich seiner Vergangenheit stellen und nichts ist mehr so wie es war...

Meine Meinung

Chris Karlden hat mit diesem Psychothriller ein Buch abgeliefert, dass von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend spannend ist. Jedes Kapitelende ist so spannend geschrieben, dass der Leser förmlich gezwungen wird weiter zu lesen. Durch eine bildhafte und lebendige Sprache wirft er das Kopfkino an und treibt die Spannung dadurch nur noch mehr an. 

Keine einzige Sekunde hatte ich hier das Gefühl durch unnötige Längen oder langweilige Passagen zu gleiten. Hier steht kein Wort zu viel und auch keines zu wenig. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und man kann sich in alle hineinversetzen. Besonders vom verstörende Killer mit einer multiplen Persönlichkeitsstörung wurde ein gutes Bild gezeichnet. 

Lange Zeit wird der Leser im unklaren gelassen, was sich im Hotel abspielt und wer die treibende Kraft hinter all den Morden ist. Als man es sich gegen Ende hin denken kann, flaut die Spannung aber keinesfalls ab. Das Finale am Schluss ist überraschend, aber dennoch sehr überzeugend. Und man muss sich wieder einmal fragen, zu was Menschen in diesen Situationen fähig sind.

Fazit

Ein gelungener Debüt-Psychothriller, der es auf jeden Fall verdient hätte auch als Printbuch zu erscheinen. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und für Fans des Thriller bzw. Psychotrhillers eine klare Empfehlung.

5/5 Punkte
Homepage des Autors: Chris Karlden

*Diese Rezension wurde 2012 auf Grundlage des Selfpublishing-Buches verfasst. Die Edel E-Book Version habe ich nicht gelesen.

1 Kommentar:

  1. Ich finds klasse, dass du auch gerne Bücher liest, die einfach nicht so bekannt sind. Denn nur so kommt man an überraschende Bücher :)

    AntwortenLöschen