Rezension: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

31 Juli 2012 | 4 Kommentare

DATEN

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green - Hanser Verlag - 285 Seiten - ISBN 978-3446240094 - Gebundene Ausgabe - 16,90 Euro - Hier kaufen

INHALT

Hazel Grace ist 16 Jahre alt, hat Krebs und wird bald sterben. Ihre Behandlung soll nur ihr Leben verlängern, eine Heilung vom Krebs ist ausgeschlossen. Das sie überhaupt noch lebt, grenzt an ein Wunder. Doch glücklicherweise haben die neuen Medikamente angeschlagen und lassen die Metastasen nicht weiter wachsen. In einer Selbsthilfegruppe krebskranker Jugendlicher, zu der sie eigentlich gar nicht gehen will, trifft sie eines Tages Augustus Waters und ist fasziniert. Der Krebs hat ihm das Bein genommen, doch hatte er eine Heilungsschance von 80%. Und obwohl Hazel sich vorgenommen hat, nicht zur Bombe zu werden und keinem zu Nahe zu kommen um ihn am Ende mit ihrem Tod zu verletzten, verliebt sie sich in Augustus Waters. Mit ihm verbringt sie wunderbare Tage und erfüllt sich einen letzten Wunsch, doch dann kommt doch alles ganz anders...

MEINE MEINUNG

Was soll ich zu diesem Buch schreiben? Mir fehlen ganz klar die Worte. Es kommt wirklich selten vor, dass ich ein Buch beende und nicht weiß, was ich sagen soll. Jedoch von der positiven Seite gesehen. Ich bin kein Mensch, der bei jeder traurig anmutenden Situation sofort in Heulkrämpfe ausbricht und nicht mehr aufhören kann zu weinen. Dieses Buch jedoch, hat selbst mich an die äußerste Grenze getrieben und da ich nicht wollte, dass mir alle Menschen in der S-Bahn beim weinen zusehen, musste ich tatsächlich eine kurze Pause einlegen.

Bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" handelt es sich eigentlich um ein Jugendbuch. Aber wieder einmal zeigt sich, dass Jugendbücher nicht nur für Jugendliche gemacht sind. Ich empfehle wirklich dringend allen Menschen, dieses Buch zu lesen. Es ist ein Schatz, der zu Herzen geht und tief berührt. Man kann weinen, lachen, sich freuen und ruft sich ins Bewusstsein, wie glücklich man eigentlich sein kann, wenn man gesund ist und das Leben genießen kann. 

Hazel Grace und Augustus Waters sind zwei Jugendliche, die eine so besondere Liebe verbindet. Eine Liebe die keine typische Teenagerliebelei ist, sondern eine Liebe die sehr besonders ist. Wissen sie doch von Beginn an, dass diese Liebe nur kurze Zeit halten wird, halten kann. Dennoch gehen sie eine Beziehung ein und genießen die Tage, die sie noch haben. Die Tage in denen sie noch glücklich sein können und ein Stück Normalität leben können. Ein Leben, wie es für einen Teenager eigentlich normal ist. 

"Ich erzählte Augustus die Grundzügen meines Wunders: Als ich 13 Jahre alt war, wurde bei mir Schilddrüsenkrebs im vierten Stadium diagnostiziert. (Ich erzählte ihm nicht, dass die Diagnose drei Monate nach meiner ersten Periode kam, es war wie: Glückwunsch! Du bist eine Frau. Jetzt stirb.)"

In diesem Buch wird der Leser mit den schönsten, aber zugleich schlimmsten Abschnitten eines Lebens konfrontiert. Liebe, Freundschaft, Tod und Trauer. Dennoch gelingt es John Greene diese Abschnitte auf eine besondere Art und Weise näher zu bringen. Obwohl das Thema so traurig ist, ist es zugleich auch ein Mutmacher, kraftvoll und wunderschön zu lesen.

Der sarkastische Humor der Protagonisten hat mich jedes Mal aufs Neue wieder schmunzeln lassen und macht dieses Buch zu einem besonderen Lesevergnügen. Wenn man es beendet, bleibt ein Teil von Hazel und Augustus beim Leser zurück und es gibt Sätze, die ich nie vergessen werde. Atemberaubend!

FAZIT

Ein wunderschönes Buch, das jeder lesen sollte. Traurig, aber zugleich auch lebensbejahend, ist dieses Buch ein Schatz, der zu Herzen geht und tief berührt.

5/5 Punkte

Herzlichen Dank an den Hanser Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Das kannte ich noch nicht, danke für die Vorstellung. :)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ein super geniales Buch! Ich musste am Schluss richtig heulen, es war so traurig! Aber trotzdem richtig richtig gut! Daran werde ich mich immer erinnern, es ist sehr speziell, so etwas liest man nicht oft!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Ich habe gerade deine Rezensionen- Liste durchstöbert und bin auf dieses Buch gestoßen. John Green ist meiner Meinung nach einfach der Knüller und alle weiteren Bücher von ihm sind genau so lesesnwert :)

    Liebe Grüße
    Christina von zuvielebuecher :)

    AntwortenLöschen