Rezension: "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" von E.L. James

11 Juli 2012 | 12 Kommentare

DATEN

Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E. L. James - Goldmann Verlag - 602 Seiten - ISBN 978-3442478958- Broschierte Ausgabe - 12,99 Euro - Hier kaufen

INHALT

Ana ist 21, Studentin und in Sachen Sex nicht wirklich erfahren. Doch dann lernt Ana den reichen, sehr attraktiven Christian Grey bei einem Interview für ihre Studentenzeitung kennen. Die Begegnung mit ihm hat sie durcheinander gebracht. Eigentlich will sie ihn sofort wieder vergessen, aber der Mann hat etwas an sich, dass sie nicht vergessen lässt. Sie kommt einfach nicht von ihm los. Ana verliebt sich Hals über Kopf, aber Liebe ist nicht das, was Christian eigentlich von ihr will. Christian will sie in die dunkle Welt der Liebe einführen und sie zu seiner Sklavin machen. Eine Welt, die sie anfangs zutiefst ängstigt, aber gleichzeitig stark anzieht.


MEINE MEINUNG 

Ich habe von diesem Buch lange nichts gewusst und bin erst durch die Leserunde auf Lovelybooks darauf aufmerksam geworden. Da ich, wie Verfolger meines Blogs wissen, auch gerne Erotische Literatur lese, habe ich mich kurzerhand auch dafür beworben. Mittlerweile ist um dieses Buch ein regelrechter Hype entbrannt. Wie ich finde, allerdings nicht ganz zu recht. Aber jetzt erst einmal zum wesentlichen.

In "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" wird der Leser in die Welt von SM und BDSM eingeführt. Allerdings merkt man der Autorin an, dass sie viele Teile nur oberflächlich ankratzt und sich wahrscheinlich nicht tiefergehend mit der Materie beschäftigt hat. Es geht hier um eine junge und ziemlich unerfahrene Studentin, die auf einen reichen und sehr attraktiven Mann mit ausgefallenen Gelüsten stößt. Sie verliebt sich Hals über Kopf, er findet seine Befriedigung aber nicht in der Liebe. Dennoch fasziniert Ana ihn so sehr, dass sie es schafft Dinge von ihm zu bekommen, die sonst keiner bekam. Alles was sie tut, macht sie mit der Hoffnung ihn doch noch ganz für sich zu gewinnen. 

Selten hatte ich zwei so gespaltene Meinungen zu einem Buch. Nimmt man es rein von der Geschichte, dann würde das Buch höchstens zwei Kiwis von mir bekommen. Zum einen liegt es daran, dass die kaum vorhandene Handlung ziemlich leicht durchschaubar ist und der Leser schnell weiß, was wohl passieren wird. Zwei Drittel des Buchs bestehen nur aus Sex und aufgerissenen Kondompackungen. Aber ja, dass ist in Ordnung, wenn es sich um einen Erotischen Roman handelt. Wobei eine schöne Rahmenhandlung und weniger manchmal oft mehr ist. Zudem ist Ana Steele eine ziemlich nervige und kindische Protagonistin. Erst zum Ende hin, hat sich ihr Charakter weiterentwickelt und ich war nicht mehr so genervt wie anfangs. Es handelt sich hier um eine 21 jährige Stundentin, die bis dato noch Jungfrau war und ihr erstes Mal ausgerechnet mit einem Typen erlebt, der keinesfalls auf Blümchensex steht, sondern wirklich nur harte Praktiken bevorzugt. Für sie ändert er das aber und führt sie langsam in die Welt der Sexualität ein. Wenn man dann liest, dass Ana nicht weiß was "Blümchensex" ist und sich in der nächsten Szene wie selbstverständlich an einen Blowjob wagt und diesen bravourös meistert, dann erscheint mir das irgendwie unrealistisch. Auch ziemlich nervig, waren ständige Wortwiederholungen und Anas "Innere Göttin" die ich irgendwann am liebsten gegen die Wand gekickt hätte. Am Anfang vielleicht noch eine lustige Idee, aber irgendwann konnte ich einfach nicht mehr lesen, welche Freudentänze diese innere Göttin aufführt.

Mit Christian Grey ist der Autorin allerdings ein erstaunlich guter Protagonist gelungen, der wohl den Traum vieler Frauen verkörpert. Obwohl er ein ziemlicher Kontrollfreak ist, Ana nicht ganz normal lieben kann und auf harten Sex steht, wird er dem Leser im Lauf der Geschichte irgendwie immer sympathischer.

Wie es die Autorin allerdings geschafft hat, den Leser so durch ein Buch zu treiben und ihn immer wieder dazu zu zwingen weiterzulesen, ist mir ein Rätsel. Jedes andere Buch hätte ich wahrscheinlich bei gleicher Handlung irgendwann links liegen gelassen. Hier haben mich viele Details und die Protagonistin Ana ziemlich genervt, aber dennoch wollte ich unbedingt weiterlesen um zu wissen, was passiert. So eine Erfahrung, habe ich bisher noch nie mit einem Buch gemacht und es fiel mir deshalb auch ziemlich schwer, eine angemessene Rezension bzw. angemessene Punkte zu vergeben.  Sicher ist, dass ich die Fortsetzung lesen werde, weil die Autorin das Ende so offen gestaltet hat, dass der Leser natürlich wissen will, was weiter passiert und deshalb wahrscheinlich das zweite Buch ebenfalls kaufen wird. Sicher ist aber auch, dass dieses Buch ein wenig überschätzt ist und Leser, die sich für SM und BDSM interessieren, hier keinesfalls auf ihre Kosten kommen.

Obwohl Sex zwar der Hauptteil der Handlung ist, dient dieses Buch eher der Unterhaltung und sollte deshalb als Mainstream eingestuft werden. Zum Kreis der wirklich guten erotischen Literatur wird es aber für mich nicht gehören. Denn trotz der vielen sexuellen Szenen, geht es vordergründig um Liebe und darum, ob Ana es schafft Christian doch noch von einer Beziehung und Liebe zu überzeugen. Und solche Bücher gehören dann doch zu einer anderen Kategorie.

Noch eine Bemerkung am Rande: Wie ich gelesen habe, hat sich Hollywood bereits die Filmrechte an "Shades of Grey" gesichert. Auf den Film bin ich schon mehr als gespannt, wäre das dann wohl ein richtiger Softporno mit Starbesetzung.

FAZIT 

Ein viel diskutiertes Buch, das man ohne große Erwartungen lesen sollte. Wer besondere erotische Literatur sucht, der ist hier falsch. Vielmehr handelt es sich um einen Art Liebesroman mit einem Großteil an Sex. Zwei Kiwis für die Handlung und vier Kiwis für die Faszination durch dieses Buch getrieben zu werden, ergeben am Ende drei Kiwis für ein Buch das Spaß macht, aber auch nicht mehr.

3/5 Punkten





Teil 2 erscheint am 03.09.12 
Teil 3 erscheint am 29.10.12

Vielen Dank an Lovelybooks und dem Goldmann Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und die Teilnahme an der Leserunde.

Kommentare:

  1. Bin nun bei knappen 25%. Diese wirklich kleine Handlung schafft es immer wieder, mich zum Kindle zu ziehen. Sogar auf der Arbeit wollte ich wissen, wie es weiter gehen wird. Habe mich den halben Tag auf Feierabend mit dem Kindle gefreut, haha ;-)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging mir genauso, weiß also genau was du meinst.
      Und der Kindle ist einfach genial dafür :)

      Löschen
    2. Stimme zu! Am Bahnsteig stehend... im Zug sitzend... gehend... (nein ok, das geht dann doch etwas zu weit ;) ) :D

      Löschen
    3. Gemein!
      Sowas lesen zu müssen, wo ich doch unbedingt ein Kindle haben mag :-(

      Löschen
  2. Habe mir gerade deine Rezi zu "Shades of Grey" durchgelesen und bin gespannt, wie mir das Buch gefällt.
    Ich habe gestern abend mit Lesen angefangen ;-)
    Man kommt ja gerade gar nicht an diesem Buch vorbei und ich will nun auch wissen, ob es das Buch wirklich wert ist :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube du stehst mit deiner Meinung zum Buch nicht alleine. Will es auch unbedingt lesen *hippel*

    Holst du dir den zweiten teil auch?

    AntwortenLöschen
  4. Wow dafür, dass du dir nicht sicher warst, wie du und was du in der Rezi schreiben bzw. wie du das Buch bewerten sollst, hat mich deine Rezi total gefesselt. Ich finde sie super geschrieben und kann deinen Gedanken super folgen. Mir geht es im übrigen auch immer so, wenn mich etwas durch ein Buch treibt, obwohl ich es gar nicht sooooooo gut finde, ist das am Ende immer voll schwer einzuordnen und zu bewerten.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr schöne Rezension. Ich finde toll, das wir ähnlicher Meinung sind :D und es ist der wahnsinn schlechthin welchen Hype es um dieses Buch gibt. Man muss es lesen, man muss darüber reden... =)

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß immer weniger, ob ich das Buch lesen will, oder eher nicht. Klar alle reden darüber, man möchte gerne mal schauen, was da denn dran ist. Aber bei nervigen oder naiven Protagonistinnen ist bei mir immer schnell Schluss mit lustig.
    Vielleicht sollte ich es erstmal ausleihen. Meine Bibliothek hat es aber noch nicht und aktuell - warum auch immer - nur als Hörbuch bestellt ...ich mag keine Hörbücher :-(. Muss ich wohl noch etwas warten...

    Gruß

    AntwortenLöschen
  7. Hey find dein Blog echt cool
    schau mal in meine blog
    vielleicht gefällt es dir :)

    http://leserherz.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Bei Amazon gibt es eine richtig gute Parodie: "Sixty Shades of Blood. Erotik-Satire oder so" von F. M. Wuzynski. Ich hab mich weggeschmissen beim Lesen!

    LG

    Kevin

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab das Buch zum Geburtstag, vor drei Jahren bekommen und habs da dann auch voll schnell gelesen. :)

    Man konnte es echt nicht weg legen, es war einfach zu interssant was als nächstes geschieht. Und mir ging es da nur um die Geschichte, nict um des Sexlebens von Ana. Das hat mich ncht wirklch interessiert. Und ja am interssantesten und sympathischten war mir Christian. Komisch...
    Zuerst mochte ich Anas Innere Göttin, wel sie mich zum Lachen brachte. Aber inzwischen (hälfte des Dritten) ist sie mir langweilig geworden.

    Bis her gefällt mir der 1. Teil am Besten! :)

    AntwortenLöschen