31 Tage - 31 Bücher / No.7: Mein erster richtiger Roman, den ich je gelesen hab

07 August 2012 | 8 Kommentare
Mein allererster richtiger Roman war "Schatten der Macht" von Sidney Sheldon (auch genau die Ausgabe mit dem Cover links). Mit 11 Jahren (ja, ich war wirklich so jung) hatte ich es satt immer nur die "Kinderbücher" zu lesen. Meine Tante hatte bei meiner Oma im Keller noch ein Bücherregal mit einigen alten Bücher. Also bin ich kurzerhand dorthin und hab mir einfach mal ein Buch genommen, dessen Klappentext sich halbwegs spannend anhörte. Dabei ist mir das in die Hände gefallen und ich kann mich erinnern, dass ich es verschlungen habe und seitdem nur noch Romane lesen wollte.

Die junge Amerikanerin Catherine Alexander hat bei einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. In einem griechischen Kloster hat sie Zuflucht gefunden. Eines Tages taucht Constantin Demiris bei ihr auf, ein Multimillionär, Kunstsammler und Verehrer des weiblichen Geschlechts. Er hilft der schönen jungen Frau, ein neues Leben zu beginnen, macht ihr teure Geschenke und vermittelt ihr schließlich einen Job in London. Catherine, die sich von dem charmanten Fremden angezogen fühlt, ist von seiner Großzügigkeit überrascht...

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie das Buch so wirklich war. Aber es wäre interessant zu wissen, wie ich es jetzt bewerten würde, wenn ich es nochmal lesen würde. ;)

Welcher war euer erster richtiger Roman, den ihr gelesen habt? Wie alt wart ihr? Wie kams dazu?

Kommentare:

  1. Ich habe erst voll spät angefangen zu lesen! Bei mir war es das Buch P.S. Ich liebe dich von Cecelia Ahrern. Alle in der Berufsschule haben davon gesprochen und da wurde ich neugierig! Ab da war ich süchtig nach Büchern :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich mag Sidney Sheldon, das habe ich aber noch nicht gelesen.
    Aber meinen ersten Roman??? Nee, das kann ich nicht mehr sagen, ich glaube, das liegt viel zu lange zurück *lach*
    Oh doch, irgendwann habe ich bei meiner Mutter ein Buch ausgegraben, da war ich auch so 12 oder 13 - das hatte noch altdeutsche Schrift! Da war ich so begeistert, das wollte ich lesen. Und damit begann alles :)

    LG anett.

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß gar nicht mehr, was der erste "richtige Roman" war, den ich je gelesen hab, da war der Übergang fließend. Mit ungefähr acht bin ich ins Jugendbuch-Lager gewechselt, weil mir die Kinderbücher einfach zu lahm wurden. Kurz drauf bin ich über "Die Stadt der glühenden Augen" gestolpert, was ich ganz schrecklich fand (u.a. verbrennt da ein Hund bei lebendigem Leib - als etwa Neunjährige echt hart zu lesen). Und weil ich das so furchtbar fand, hab ich mir gedacht: "Jetzt biste schon so abgehärtet, dann erschleichst du dir mal ein richtiges Erwachsenenbuch." Deswegen hab ich auf einem Trödelmarkt "Nachts" von Stephen King gekauft, für drei Mark damals noch. Das fand ich toll und ich schätze, seitdem bin ich voll drin und liebe Stephen King bis heute. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist die Frage ja schon, die ich dir bei Lovelyblooks gestellt habe. ;)
    Das Buch selbst kenne ich nicht. o.o

    Mein allererster Buch war Die unendliche Geschichte von Michael Ende. Und ich liebe es heute noch. <3

    AntwortenLöschen
  5. Boah, das weiß ich nicht mehr :(
    "Roman" kann ich nicht sagen, aber Kinderbücher hab ich ganz oft die "Gänsehaut" Bücher gelesen und "Kommisar Kugelblitz"! Das waren so die ersten richtigen Bücher die es bei mir gab.

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß das auch nicht mehr. Ich weiß zwar, welches mein erster, gekaufter Roman war, weiß aber auch, dass das Buch bis heute ungelesen bei meinen Eltern steht ;o) Ich war aber immer schon mehr bei den YA angesiedelt und gehe deshalb stark davon aus, dass ein Buch von Laymon mein erster Roman war ;o)

    AntwortenLöschen
  7. Mein erster Roman war (auch mit elf) Harry Potter und der Stein der Weisen.
    Mein Onkel hat es mir mal geschenkt und ich fand es Todlangweilg. Ich lass etwa hundert Seiten und dann fast 6 Monate garnicht. Erst bei einem noch langweiligen Besuch bei meiner Oma hab ich es wieder rausgekramt und nicht mehr weggelegt. Inzwischen finde ich es super. Die Überleitungen, die ganze Geschichte, einfach alles und habe es mindestens viermal gelesen.

    Liebe Grüße
    und...ach ja, ich bin Nadine :-)

    AntwortenLöschen
  8. Von Sidney Sheldon habe ich auch schon einmal was gelesen; Ein Fremder im Spiegel. Mit 14 oder 15 war mir das aber zu heftig :p Hast du danach weitere Bücher des Autoren gelesen?
    Als ich mit 13 Spiegelzeit von Wolfgang Hohlbein gelesen hatte, habe ich jahrelang nur seine Bücher gekauft, alles Andere interessierte mich einfach nicht... Bis mir der Schreibstil zum Halse raushing. Oder ich wurde erwachsen ;)
    Tolle Aktion!

    AntwortenLöschen