Rezension: "Shades of Grey - Gefährliche Liebe" von E.L. James

07 September 2012 | 1 Kommentar

DATEN

Shades of Grey - Gefährliche Liebe von E.L. James - Goldmann Verlag - 604 Seiten - ISBN: 978-3-442-47896-5 - Broschiert - 12,99 Euro - Hier kaufen

INHALT

Die Vorgeschichte setze ich jetzt einfach mal als bekannt voraus. Aus Verzweiflung über den Lebensstil und die Gelüste von Christian beendet Ana die Beziehung zu ihm. Doch schnell muss sie feststellen, dass ihr Verlangen zu diesem Mann groß ist und sie nicht ohne ihn Leben kann. Als Christian ein letztes Treffen vorschlägt, willigt Ana sofort ein und beginnt wieder eine Affäre mit ihm. Sie lernt Christian jetzt immer besser kennen, erfährt Dinge aus seiner Vergangenheit und beginnt ihn zu verstehen. Gleichzeitig hat sie allerdings noch mit einigen anderen Dingen zu kämpfen und am Ende steht ihr eine große Entscheidung bevor, bei der ihr niemand helfen kann. Was wird Ana tun?

MEINE MEINUNG

Shades of Grey ist wohl eine der heiß diskutiertesten Neuerscheinungen in diesem Jahr. Die Bücher spalten die Leserschaft, denn die einen finden sie großartig und die anderen sind einfach nur noch genervt. Zu welcher Seite zähle nun ich? Man kann es nicht wirklich pauschal beantworten. Sieht man das Buch als erotischen Roman an, dann würde er sicherlich durchfallen. Denn mit einem guten, ansprechenden erotischen Roman hat dieses Buch nicht viel gemeinsam. Das sehen vielleicht auch viele so, die gerne mal so eine Geschichte lesen. Nimmt man das Buch als romantischen Liebesroman mit sehr viel Sex, dann schneidet er schon besser ab.

Wenn ich mich jetzt aber so allgemein über dieses Buch äußern muss, dann kann ich kein wirklich gutes Haar daran lassen. Die ersten Seiten sind einfach nur langweilig und nach dem ersten Leseeindruck war ich doch ziemlich enttäuscht. Wie so oft habe ich mich gefragt, wie naiv und doof man eigentlich sein kann. Aber auch das ist keine Neuigkeit, denn das war auch schon im ersten Band so. Als dann endlich mal etwas Fahrt in die Geschichte kommt, war es zeitweise unterhaltsamer und die Seiten zogen sich nicht mehr ganz so lange dahin. Doch nach den knapp 600 Seiten muss man sich dann wieder einmal fragen: War es das schon?

Ich will hier nicht spoilern, aber der Handlungsstrang der am Ende noch hineingequetscht wurde um das ganze etwas zu dramatisieren, hätte nun auch nicht mehr sein müssen. Aber gut, so ist es eben. Sonst dreht sich die Geschichte eigentlich immer nur um das gleiche und wirklich spannendes kommt nicht vor. Es wird x-mal durchgekaut, warum Christian so ist wie er ist und um ehrlich zu sein geht mir dieser Kontrollfreak langsam auch gehörig auf die Nerven. Die bekannte Wortwahl (postkoital, "Innere Göttin" usw.) ist ebenfalls wieder vertreten und manchmal musste ich schon oft den Kopf schütteln oder auch einfach nur lachen über so viel Dummheit und Absurdität. Über die sprachliche Seite braucht man gar nicht diskutieren. Man hat dauernd das Gefühl, dass man das genauso oder so ähnlich doch gerade gelesen hat und das der Roman mit der Kopierfunktion im Computer entstanden ist. Und auch ansonsten ist nicht immer alles realistisch und die Sexszenen langsam doch immer gleich. Und wenn es mal gerade nichts zum Schreiben gibt, dann fallen beide eben wieder übereinander her. ;)

Das Ende wurde wieder einmal sehr offen gestaltet und dieses Mal sogar relativ interessant. Was passieren wird, interessiert mich sogar. Ich hoffe nur die Autorin macht etwas aus diesem Ansatz und bringt in Band 3 etwas mehr Spannung und Würze in die Geschichte. Wenn man sich jetzt frägt ob dieses Buch unbedingt gelesen werden muss, dann kann ich guten Gewissens nein sagen. Aber wenn man mit dieser Trilogie bereits begonnen hat, dann kann man es auch zu Ende bringen. Es ist doch immer wieder unterhaltsam zu lesen, dass Ana nach einmal anfassen in einen gewaltigen Orgasmus ausbricht, die "Innere Göttin" Samba tanzt oder sich der Unterleib zusammenzieht. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Erstaunlich finde ich es nur, warum ich es trotzdem lesen will. Ich weiß es selbst nicht. :)

FAZIT

Eine sehr kitschige Liebesgeschichte mit viel Sex und verstörten Charakteren trifft dieses Buch wohl am meisten. Aber wenn man einmal angefangen hat, dann will man eben auch wissen wie es jetzt letzten Endes zu Ende geht. Ich kann es mir denken und warte gespannt auf Band 3.

3/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Ich höre gerade den ersten Teil, war einfach doch neugierig nach dem ich soviel davon gelesen hab.
    Mal sehen bisher passiert ja nicht viel und die Protagonistin ist nicht gerade die Sympathie in Person ;-)

    AntwortenLöschen