Rezension: "Frauenheld" von Lutz Schebesta

27 Oktober 2012 | 3 Kommentare

DATEN

Frauenheld von Lutz Schebesta - Bastei Lübbe - 256 Seiten - ISBN 978-3404166848 - Taschenbuch - 8,99 Euro - Hier kaufen

INHALT

Bastian ist zweiundreißig, vergeben und dennoch unglücklich. Die Wochenenden verbringt er vor der Glotze und Sex gibt es nur, wenn seine Freundin gerade mal wieder Lust hat. Er braucht Veränderung und beschließt kurzerhand sich zu trennen. Doch allein sein ist genauso schlimm und so muss schnell eine neue Freundin her. Wie könnte das besser gehen, als mit einer Partnerbörse im Internet? Das Profil auf der Datingseite ist schnell erstellt. Doch dann muss er schnell feststellen, dass die schöne Frau auf dem Foto nicht immer schön sein muss und das es wahrlich auch Frauen gibt, die nur an einer schnellen Nummer interessiert sind. Eine unterhaltsame und humorvolle Reise durch den Dschungel des Internet-Datings.


MEINE MEINUNG

Dieses Buch muss man als das sehen, was es ist. Ein Roman, der in erster Linie unterhalten soll. Ein typisches Buch für den Urlaub oder wenn man leichte Kost für zwischendurch braucht und nicht viel nachdenken möchte. Es hat keinen Tiefgang und es stellt keinen Anspruch an den Leser.

Ja, ich habe hin und wieder gelacht und fand die Ausführungen teilweise ganz witzig. Aber letzten Endes weiß man genau auf was es hinaus laufen wird. Die Seiten dazwischen sind sozusagen nur der Füller von lustigen Geschichten die der Erheiterung des Leser dienen. Man begleitet Bastian also bei der Suche einer geeigneten Kandidatin, beim anschließenden Chat bzw. Telefonat und erlebt dann, welche Probleme so ein Date im realen Leben nicht sich bringen kann. Als schon fast keine Hoffnung mehr besteht, taucht natürlich doch noch die Richtige auf. 

Bastian oder auch Basti genannt, wird hier als der typische Macho dargestellt. Und irgendwie ist er auch nur am jammern. Ob es nun seine Noch-Freundin ist, das Singleleben zu Weihnachten oder zu wenig Sex und Blow Jobs ist ganz gleich. Das macht ihn nicht unbedingt sympathisch und lässt ihn zuweilen auch sehr oberflächlich erscheinen. Ich für meinen Teil würde ihn jedenfalls nicht als den Mann an meiner Seite haben wollen.

FAZIT

Lockere, leichte Lektüre ohne Tiefgang. Ganz nett zu lesen, aber man verpasst sicherlich nichts, wenn man dieses Buch links liegen lässt.

3/5 Punkte

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Das Buch habe ich auch noch auf meinem Kindle.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ,

    scheint, aber ein ganz nettes Buch für zwischendurch zu sein oder? So als Wartebuch beim Arzt oder an der Bushaltestelle.

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  3. Als Wartebuch beim Arzt, aber nur wenns dort auf dem Tisch liegt... ;-)
    Schön rezensiert.

    AntwortenLöschen