Rezension: "Crossfire - Versuchung" von Sylvia Day

13 Januar 2013 | 8 Kommentare

DATEN

Crossfire - Versuchung von Sylvia Day - Heyne Verlag - 413 Seiten - ISBN 978-3453545588 - Taschenbuch - 9,99 Euro - Hier kaufen

INHALT

Frisch mit der Uni fertig, tritt die junge Eva Tramell ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. In der Lobby des Crossfire-Buildings trifft sie auf Gideon Cross. Reicht, attraktiv, gebildet und mit einem dominanten Selbstvertrauen gesegnet, ist Eva sofort fasziniert von diesem Mann. Obwohl ihr Bauchgefühl ihr rät, von ihm besser die Finger zu lassen, kann sie ihm doch nicht wiederstehen. Und auch Gideon verfällt Eva von der ersten Minute an. Aus sexueller Leidenschaft werden tiefe Gefühle und genau davor haben beide die meiste Angst.

MEINE MEINUNG

Wenn man, wie ich, bereits Shades of Grey gelesen hat, dann wird man in Crossfire vieles entdecken, was man bereits kennt. Letzten Endes wird dem Leser hier nichts Neues geboten, nur eben mit anderen Protagonisten.

Eva Tramell nimmt in einer Werbeagentur in New York einen Job an. An ihrem ersten Arbeitstag begegnet sie in der Lobby Gideon Cross und ist sofort magisch von ihm angezogen. Der Mann geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und ihr Körper reagiert mit großer Lust, wenn sie ihm begegnet. Gideon Cross geht es ebenso und Eva wird somit die erste Frau, die er wirklich an sich heran lässt und mit der er eine Beziehung eingehen will.

Zuerst einmal kommt hier wieder das altbekannte Problem zum Vorschein. Es wird mit viel Sex geworben, was der Leser dann jedoch bekommt, hat mit einem Erotischen Roman nicht viel gemein. Auch hierbei handelt es sich eher um einen Liebesroman mit sexuellen Handlungen die sich allerdings (zumindest für mein Empfinden) in Grenzen halten.

Was bekommt der Leser hier geboten? In Crossfire befinden wir uns in einer Welt in New York, in der jeder Mensch wunderschön, anziehend und verdammt heiß ist. Jeder einen dicken Batzen Geld auf dem Konto hat, natürlich kein Taxi benötigt wird, weil man ja die private Limousine hat, die einen überall hin chauffiert und überhaupt eine Welt die vor Reichtum und Schönheit nur so glänzt. Wo ist jetzt die Schattenseite an der ganzen Sache? Die liegt wohl eindeutig in der Vergangenheit von Eva und Gideon, die sehr dunkel ist und über die beide noch nicht wirklich hinweggekommen sind. In Anbetracht dieser Tatsache wirkt besonders Gideon teilweise schon stark gestört und Verhaltensauffällig und manch beschriebene Szenen sind schon hart an der Grenze und ließen mich eher staunen. Ich kam mit Eva als Protagonistin eindeutig besser zurecht, als beispielsweise mit Ana in Shades of Grey. Wirklich überzeugt wurde ich aber auch dieses Mal nicht. 

Die Autorin kratzt nur an der Oberfläche und hat es verpasst den Figuren mehr tiefe einzuhauchen und sie damit noch ein wenig sympathischer zu machen. Keiner der Protagonisten hat hier wirklich etwas zu bieten und kann mit besonderen Charaktereigenschaften überzeugen. In Crossfire werden alle Probleme mit Sex gelöst und sind danach wieder vergessen. Bisweilen hatte man auch den Eindruck, dass sich zwischen Eva und Gideon eine richtige Abhängigkeit entwickelt hat. Die ganze Handlung über gibt es wenig, was einen erfreut. Es herrscht eher eine düstere und dunkle Stimmung, weil immer wieder Probleme auftauchen und die beiden in Streit geraten. Wirkliche Liebe mit romantischen Gefühlen sieht für mich irgendwie anders aus. Aber auch erotische Stimmung mag so nicht so recht aufkommen. 

Die Schreiweise von Sylvia Day konnte mich jedoch überzeugen, da von der ersten Seite an sofort ein Lesefluss aufkommt und die folgenden Seiten damit nur so dahinfliegen. Man kann der Handlung somit leicht folgen. Weil man sich hier aber wieder einmal nicht entscheiden konnte, ob man das Hauptaugenmerk jetzt auf Liebe und Gefühl oder Erotik legt, hat mich das Buch nicht so fesseln können, wie ich es mir eigentlich gewünscht habe. Lese ich einen Erotischen Roman, dann erwarte ich Sexszenen die anregend geschrieben sind, was ich hier nicht gefunden habe. Will ich einen Liebesroman lesen, dann sollte positive Grundstimmung, Gefühl und Romantik herrschen, was hier ebenfalls gefehlt hat. So konnte das Buch kein Genre wirklich bedienen und damit auch an Shades of Grey nicht vorbei ziehen. Vielmehr sind beide Bücher für mich auf gleichem Niveau einzustufen

FAZIT

Wer Shades of Grey toll fand, sollte sich auch dieses Buch unbedingt kaufen. Wer nämlich auf einen Liebesroman mit sexuellen Handlungen steht, ist hier bestens bedient. Wer sich jedoch etwas Besseres als Shades of Grey erhofft, kann getrost die Finger von diesem Buch lassen.

3/5 Punkte
Rechte am Cover liegen beim Verlag

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Weitere Teile:
Teil 2: Crossfire - Offenbarung (erscheint am 11. März)
Teil 3: Crossfire - Erfüllung (erscheint am 13. Mai)

Kommentare:

  1. Hallo Petzi,

    nun eine weitere Sache mit diesem bestimmten Thema.
    O.K. und ein Buch, dass in aller Hände/Augen wohl zu scheinen ist. Überall finde man es als Leserin wieder auf den Blogs.

    O.K. Werbung muss sein.

    LG..starone..

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte es heute gefühlte 15 Minuten in der Hand und hab den Klappentext gefühlt 100 Mal durchgelesen.. ich hab mich die ganze Zeit gefragt, ob es sich lohnt.. aber mit deiner Rezension hast du meine Zweifel bestätigt - das alles klingt seeehr deutlich und stark nach SoG & demnach brauch ich Crossfire nicht auch noch zu lesen :) Danke Dir :P

    Liebe Grüße, Patch

    AntwortenLöschen
  3. Warum schließen sich Erotik- und Liebesroman gegenseitig aus? Ein wirklich gutes Buch sollte doch eine gelungene Mischung schaffen können, sodass man weder des einen noch des anderen überdrüssig wird...was gerade beim Erotikroman schnell passieren kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich schließen sich Liebes- und Erotikroman nicht aus. Wenn ich aber einen erotischen Roman lese, dann will ich halt nich sowas wie in "Crossfire" lesen. Wie du schon sagst muss besonders die Mischung einfach gelungen sein und das wurde, meiner Meinung nach, weder in SoG noch hier geschafft. :)

      Löschen
    2. Ok, ich denke ich weiß was du meinst. Habe mir deine Rezi nochmal durchgelesen und beschlossen, das Buch selbst zu probieren...als Wanderbuch, ganz ohne Risiko ;) Auch wenn du es schlecht bewertest, bin ich doch neugierig.
      Die Rezension find ich echt gut geschrieben! Nützlich auch der Vergleich mit SoG, auch wenn ich es nicht gern zugebe - aber mir hilft das bei der Einschätzung.

      Löschen
  4. Also wer hier meint shades of grey damit.ernsthaft vergleichen zu können ist auf dem holzweg...
    Man kann sicherlich diverse parallelen finden, aber liest man mal den ersten und zweiten band von crossfire, hat man spatestens dann ein ganz anderes buch. Mal vom schreibstil ganz abgesehen!
    Also ich kann es wirklich nur empfehlen, is ein sehr gutes buch && kann mit shades of grey auf jeden fall mithalten!

    AntwortenLöschen
  5. Also ich habe alle Teile von Shades of Grey gelesen und die ersten beiden Teile von Crossfire.Natürlich sind gewisse Parallelen zu finden,jedoch sind die im Schreibstil komplett unterschiedlich,geht Shades of Grey ein wenig mehr gefühlstechnisch in die Tiefe oft auch mit Wiederholungen,bewegt sich Crossfire eher oberflächlich doch sehr viel besser geschrieben.Ich bin auch der Meinung das diese weniger mit Erotik oder Liebesroman zu vergleichen sind,natürlich sind die "erotischen Szenen" etwas herber formuliert,was ich nicht weiter schlimm finde,dennoch finde ich eher das diese Bücher in dem Bereich Psychologie anzusiedeln sind.Da die Handlungen in beiden Büchern sich um Persönlichkeiten drehen die in ihrer Vergangenheit weniger schöne Dinge erlebt haben und somit sich ein gestörtes Sexleben aufgebaut haben,welches nach gewisser Zeit "normalisiert" und für beide Partner der annehmbare Weg gefunden wird.

    Und nun wart ich auf den 3. Teil um diesen auch noch zu verschlingen =)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe Shades of Grey gelesen und ich habe Crossfire gelesen. Meiner Meinung nach ist Shades of Grey besser. Was aber Crossfire mit SM zu tun hat, sollte man schon erklären. Desweiteren finde ich, wenn ein Roman als 3-Teiler ausgelegt ist. sollte er zumindest auch einen Abschluss haben. Bei Crossfire ist der nicht da. Da hoffe ich, das zumindest noch ein weiterer Roman aus der Serie kommt.

    AntwortenLöschen