Rezension: "Hirngespenster" von Ivonne Keller

17 Januar 2013 | 6 Kommentare
DATEN
Hirngespenster von Ivonne Keller - Neobooks - 367 Seiten - ASIN B00A4VEC9U - E-Book - 4,99 Euro - Hier kaufen

INHALT
Diese Geschichte erzählt die Geschichte dreier Frauen. Silvie, deren Schwester Anna und Sabina. Und von einem Unfall, der ihr Leben für immer verändert.
Während Silvie vor der schweren Entscheidung für ihren Liebhaber Jens und damit gegen ihre Ehe und ihren Mann Johannes steht, kämpft ihre Schwester Anna um ihren Verstand. Den Alltag und das Leben mit ihren Kindern, meistert sie nur noch mit Pillen. Silvie ist hin - und hergerissen ob sie nun ihrer Schwester beistehen soll oder sich auf ihr eigenes Glück konzentrieren soll. Doch das Schicksal kommt ihr zuvor und reißt sie mitten aus dem Leben. Als sie wieder zu sich kommt, hat sich alles verändert. Warum ist da Sabina, die Jugendliebe ihres Mannes? Und wo ist eigentlich Anna? Etwa im Gefängnis? 

MEINE MEINUNG
Dieses Buch gibt es nur als E-Book zu lesen, leider nicht in gedruckter Form. Leider deshalb, weil damit vielen Lesern, die keinen E-Reader haben, dieses außerordentlich schöne Lesevergnügen verwehrt bleibt. Deshalb muss man fest hoffen, dass dieses schöne Buch es eines Tages in die Buchläden schafft und noch mehr Menschen erfreuen kann.

Die Geschichte beginnt gleich mit einem spannenden Prolog und macht neugierig auf mehr. Dann reist der Leser vier Jahre zurück und erlebt jetzt die Geschichte jeweils aus den Perspektiven von Silvie, Anna und Sabina im Wechsel und ist mit jeder Seite mehr und mehr fasziniert. Die Handlung hat eine unwahrscheinliche Sogwirkung, die förmlich zum weiter lesen zwingt und einen nicht mehr so einfach los lässt. Hinzu kommen wunderbar ausgearbeitete Charaktere die nicht besser sein könnten, als sie hier eh schon sind. Die Autorin bringt verschiedene Stimmungen unter, die von Freude über Wut bis zur Trauer reichen und damit ein vielfältiges Potpourri an Empfindungen auslösen. Für mich einzigartig und jederzeit unterhaltsam war Sabinas Nachbarin Olga, die mich mit ihren russischen Dialogen das ganze Buch über zum Lachen brachte und über die ich mich köstlich amüsiert habe.

An der Stelle käme jetzt eigentlich die Beschreibung des Inhalts, in der ich näher auf die Handlung eingehen würde. Bei dieser Geschichte habe ich jedoch Angst mit jedem geschrieben Wort nur zu viel zu verraten. Wer vielleicht erwartet, dass es sich bei "Hirngespenster" um einen typischen Frauenroman handelt, dem sei gesagt, dass dies nicht so ist. Hinter diesem Buch steckt etwas ganz anderes. "Hirngespenster" hat mir einen literarischen Höhepunkt beschert, weil es doch so ganz anders war, als ich gedacht habe. Ein sehr gut durchdachter Plot, der bis zum Ende logisch bleibt, jedoch geschickte Wendungen beinhaltet, die man eigentlich eher in einem spannenden Thriller erwarten würde. Man weiß am Ende nicht was man bekommt und genau dies ist das überraschende daran. Fabelhaft geschrieben von Ivonne Keller, von der man hoffentlich nicht das letzte Mal gelesen hat. 

FAZIT
Ein fabelhaftes Buch das alle Gefühlslagen bedient und mit einem völlig überraschenden und nicht absehbaren Ende aufwartet. Spannungsliteratur von seiner besten Seite von einer Autorin, die hoffentlich nicht das letzte Buch geschrieben hat. 

5/5 Punkte
Rechte am Cover liegen beim Verlag

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Blogg dein Buch und 


Kommentare:

  1. Hoffentlich erscheint dieses Buch bald in Papierform, da ich keine eBooks lese. Aber wenn das Buch so ein Renner ist, sollte das sicherlich irgendwann er Fall sein.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Eine mitreißende, sehr gut geschriebene Rezi!
    Das Buch - ich konnte nicht anders - habe ich gleich auf meinen Merkzettel bei Amazon gesetzt.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezension. Das Buch klingt toll

    Hab dich mal abonniert.

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. ...dumm nur dass ich keinen Kindle habe :D
    naja, hier ist noch ein Tag für dich: http://annaslostworld.blogspot.de/2013/01/tag-25-fragen-im-neuen-jahr.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Petzi,

    ja es ist wirklich nur zu Hoffen, dass sich die Verlage auch mal wieder zur Papierform entschließen können/wollen.

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das Buch ist ja bei Neobooks erschienen und hier wird unbekannten Autoren eigentlich eine große Chance geboten. Neobooks ist rein für E-Books gedacht. Da Neobooks zu Droemer gehört, wird das Buch bei entsprechendem Erfolg sicher auch in Papierform veröffentlicht. Siehe Bücher von Susanna Ernst.

      Löschen