Rezension: "Schuld währt ewig" von Inge Löhnig

02 Januar 2013 | 5 Kommentare
DATEN
Schuld währt ewig von Inge Löhnig - List Taschenbuch - 448 Seiten - ISBN 978-3548610696 - Taschenbuch - 8,99 Euro - Hier kaufen

INHALT
Eine einzige Sekunde hat im Leben einiger Menschen alles verändert. Eine Sekunde nicht aufgepasst und ein schrecklicher Unfall ist geschehen. Ein Alptraum der nie endet, weil ein Schuldiger gesucht wird, auch wenn keiner schuldig ist. Zwei Menschen werden ermordet, auf völlig unterschiedliche Art und Weise. Der einzige Zusammenhang ist ein Geschehnis in der Vergangenheit. Beide waren für einen Unfall verantwortlich, bei dem jemand ums Leben kam. Beide wurden freigesprochen, denn Schuld kann ihnen nicht nachgewiesen werden. Doch Dühnfort und sein Team müssen jetzt einen Täter verfolgen, der auf grausame Weise für seine Form von Gerechtigkeit sorgt. Jemand der Gleiches mit Gleichem vergelten will und dabei keine Gnade kennt.

MEINE MEINUNG
Wenn man ein Krimileser ist, dann kommt man an Inge Löhnig nicht vorbei. Gerade eben ist ihr bereits fünftes Buch "Verflucht seist du" mit Kommissar Dühnfort erschienen. Deswegen habe ich vorab noch den vierten Teil "Schuld währt ewig" gelesen.

Wenige Autoren verstehen es so wie Inge Löhnig, den Leser quasi mit dem ersten geschrieben Wort zu packen und nicht mehr los zu lassen. Sie formt eine Geschichte, die spannend, fesselnd und packend ist und in die tiefsten Abgründe der Menschheit schaut. Gekonnt lenkt sie den Leser auf eine falsche Spur. Wenn man schon lange glaubt zu wissen, wer der Täter ist, wird man am Ende eines besseren belehrt.

Die Handlung beginnt mit zwei verschiedenen Handlungssträngen die getrennt voneinander eine Geschichte erzählen. Der Leser lernt Sanne kennen, eine Frau die sich das Glück selbst verbietet, weil vor fünf Jahren bei einem tragischen Unfall ein Kind gestorben ist. Die Eltern des Kindes geben die Schuld jedoch ihr. Sie selbst weiß nicht mehr, was in den entscheidenden Sekunden geschah und quält sich schon lange mit Selbstvorwürfen. 

Im anderen Handlungsstrang wird ein Passant überfahren und der Täter begeht Fahrerflucht. Im ersten Moment geht keiner von einem geplanten Mord aus. Doch weil Bremsspuren fehlen wird Dühnfort und sein Team mit dem Fall beauftragt und bald schon gibt es ein weiteres Opfer. Die Parallelen sind auf den ersten Blick nicht zu finden, doch irgendwann kommen sie dem Täter auf die Spur.

Geschickt spinnt Löhnig hier eine Geschichte die mit tollen Protagonisten und einem interessanten Fall überzeugen kann. Neben der Handlung lässt sie auch nie das Privatleben der Ermittler zu kurz kommen, was Dühnfort (den ich sowieso sympathisch finde) immer sympathischer macht. Aber auch für Alois, den dritten Ermittler im Team kann ich mich so langsam immer mehr begeistern. Dieser Krimi hat alles was ein guter Krimi braucht. Zum einen sympathische Ermittler, eine realistische und gut konstruierte Handlung, sympathische Charaktere, Spannung von Beginn an und ein Ende das nicht vorhersehbar ist. 

FAZIT
Wer Krimis liebt, der muss Inge Löhnig lesen. Wer das Genre bisher gemieden hat, aber einen Krimi für den Einstieg sucht, der ist hier genau richtig. Die Geschichten sind alle in sich abgeschlossen, dennoch empfehle ich die Reihe von Beginn an, weil man die Ermittler so Stück für Stück besser kennenlernt. 

5/5 Punkten

Rechte am Cover liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Ich habe ja jetzt mit dem fünften Band angefangen, aber bin auch total begeistert..Die anderen muß ich jetzt nachlesen:-)L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension. :)
    Ich bin ebenfalls seit Jahren ein großer Fan dieser Reihe und freue mich jetzt schon auf Band 6.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Die Rezension ist sehr gut geschrieben.
    Habe noch nichts davon gelesen, nun bin ich aber neugierig geworden..

    Liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Petzi,

    wie Du schon geschrieben hast da manchen Autoren kommt man einfach nicht vorbei.
    Wie wahr..

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  5. Da sind wir ja mal wieder einer Meinung - mir hat das Buch auch sehr gut gefallen.Ich wünsche Dir noch ein tolles neues Jahr.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen