Rezension: "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig

13 August 2013 | 2 Kommentare

DATEN

Wie ich Brad Pitt entführte von Michaela Grünig - neobooks - 300 Seiten - ISBN 978-3-426-43085-9 - E-Book - 4,99 Euro - Hier kaufen 

INHALT

Vicky Leenders ist die verwöhnte und etwas naive Tochter eines reichen und einflussreichen Kölner Geschäftsmannes. Sie verliebt sich in Tom Schneider, der Star einer TV-Soap ist, die in der Kölner Südstadt spielt. Die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verlaufen bei Vicky aber nicht immer eindeutig. So hält sie das Alkoholproblem, mit dem Tom sich laut Presse angeblich rumschlägt, für echt. Kurzerhand fasst sie den Entschluss ihn zu entführen und ihn zum Entzug zu zwingen. Natürlich bleibt diese Entführung nicht unbemerkt. Die Polizei ist alarmiert und auch ein Reporter des lokalen Boulevardblatts wittert eine interessante Story…

MEINE MEINUNG

Tom Schneider ist das deutsche Pendant zu Brad Pitt. Gut aussehend, sexy und einfach nur hinreißend. Vicky Leenders ist ihm verfallen und kann deshalb keinesfalls zusehen, wie Tom sich mit dem Alkohol zu Tode trinkt. Kurzerhand fasst sie den Plan ihn zu entführen. Dass das vermeintliche Alkoholproblem nur eine Zeitungsente ist, weiß sie aber nicht.

Parallel dazu verschwindet der jüngere Geliebte einer älteren und gut betuchten Dame. Die Polizei ermittelt nun in zwei Vermisstenfällen. Tom Schneider kommt die Entführung aber nur allzu recht und kurzerhand wird der Spieß einfach umgedreht. Als dann auch noch Vickys Freundin Linda auftaucht, die an Tom gefallen findet und Vicky sich in den ermittelnden Polizisten verguckt, wird die Komödie perfekt. Polizistin Nicole hat jedoch auch ein Auge auf den smarten Kollegen geworfen und ist sauer, als sie entdeckt welches Spiel der spielt. Sie verbündet sich mit dem Sensationsreporter Blitzi, der sich mit dieser Story den Rückfahrschein in den "Boulevard" sichern will. Wie wird die ganze Sache enden?

Wer einen lockeren und unterhaltsamen Frauenroman sucht, bei dem der ein oder andere Lacher fällig ist, der ist mit diesem Buch genau richtig. Michaela Grünig schreibt locker, flockig, leicht und versäumt es dabei nie, den Leser zu unterhalten. Es entwickeln sich drei verschiedene Handlungsstränge, die jeweils immer aus der Sichtweise einer anderen Person (Vicky, Blitzi und Nicole) erzählt werden. Wer Angst hat aufgrund der vielen Namen irgendwann die Orientierung zu verlieren, kann beruhigt sein. Die einzelnen Kapitel haben genau die richtige Länge und durch die stellenweise vorhanden Cliffhanger ist man als Leser immer wieder animiert weiter zu lesen um der Handlung zu folgen.

Die einzelnen Protagonisten sind allesamt auf ihre Art wichtig für das Buch und ergänzen die Handlung perfekt. Vicky die leicht naiv und anfangs auch teilweise doof rüberkommt, mausert sich im weiteren Verlauf und wird dem Leser sympathisch. Aber auch der sensationsgeile Reporter Blitzi oder Polizistin Nicole spielen ihre Rolle perfekt.

FAZIT

Man wird beim lesen dieses Buches lachen können, mit dem Protagonisten mitfiebern, Spaß haben und sich am Ende gut unterhalten fühlen. Für Frauen die Chick-Lit lesen ist dieses Buch genau die richtige Lektüre.

4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Hi Petzi!

    Danke für die schöne Rezi! Die Geschichte klingt nach Chaos gespickt mit vielen amüsanten Szenen. Für mich, ohne eReader, kommt das eBook zwar nicht in frage, trotzdem habe ich deine Rezi gern gelesen. Schon allein der Titel hat mich neugierig gemacht ;)

    Liebe Stöbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Petzi,
    das Buch habe ich jetzt auch schon ein paar Mal gesehen und mich persönlich hats jetzt zwar nicht angesprochen, aber dich scheinbar ziemlich. Was mir gerade wieder erneut auffiel: Ich liebe deinen Blog (Design, Layout), deine Art zu schreiben und dein kritisches Auge.
    Bin stolz dich als Partnerblog und vorallem dich als Freundin dadurch kennengelernt zu haben <3

    AntwortenLöschen