Rezension: "Zeit für Eisblumen" von Katrin Koppold

05 September 2013 | 2 Kommentare
DATEN
Zeit für Eisblumen von Katrin Koppold - Self Publishing - 314 Seiten - ISBN 978-1492100324 - Taschenbuch - 8,99 Euro - Hier kaufen

INHALT
Fee’s Leben gerät nach der Geburt von Paul völlig aus den Fugen. Ihr einst makelloser Körper ist längst nicht mehr ohne Makel, der Job als Moderedakteurin nicht mehr so einfach und der Freund scheint die verhasste Kollegin immer interessanter zu finden. Als ihr in der Arbeit auch noch ein grober Fehler passiert, wird sie vom Chef erst mal zu Zwangsurlaub verdonnert. Höchste Zeit ihr Leben zu ändern. So beschließt sie, zusammen mit ihrer Mutter und Paul Urlaub in Irland zu machen. Fernab von der Hektik und dem Stress der Großstadt versucht Fee zu sich selbst zu kommen. Aber, da gibt es auch noch David. Mit dem Straßenmusiker hatte sich einst eine leidenschaftliche Affäre und aus ihrem Kopf ist er immer noch nicht ganz verschwunden. 

MEINE MEINUNG 
Zeit für Eisblumen ist Katrin Koppolds zweiter Roman, der sehr viel ernster daher kommt und genau deswegen besonders begeistert. Die Autorin hat bereits zu Beginn angekündigt, dass jeder der vier Schwestern der Familie Baum ein Buch gewidmet wird. 

Während in „Aussicht auf Sternschnuppen“ Helga einen unterhaltsamen Roadtrip gen Italien erlebt und dort die Liebe des Lebens trifft, hat es ihre Schwester Fee im zweiten Band deutlich schwerer. Die selbstbewusste und smarte Karrierefrau lebt für ihren Beruf. Als angesehene Fernsehredakteurin hat sich täglich mit den schönen und reichen der Gesellschaft zu tun. Als sie unvorhergesehen schwanger wird, zerstört das ein klein wenig ihre Welt. 

All das erlebt der Leser im Lauf der Handlung nicht wirklich mit, denn es ergibt sich aus der Vorgeschichte. Doch Fee ist ein interessanter Charakter, der von der Autorin sehr authentisch dargestellt wird. Ich habe zwar selbst noch keine Kinder, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass eine Beziehung sich mit Geburt eines Kindes stark verändert. All das schildert die Autorin hier. Dieser Roman ist kein typisches Chick Lit Buch, das Heiterkeit vermittelt. Dieses Buch geht ein wenig tiefer und schildert einige Probleme. Sei es die Probleme in einer Beziehung, die mit einem Kind entstehen können oder auch einer gestresste Frau, die neben dem Kind auch noch einen Job meistern muss. Dieses Buch erzählt aber auch von einer wunderbaren Reise. Als Fee nämlich beschließt nach Irland zu fliehen, werden einige Punkte in ihrem Leben so richtig gerade gerückt. 

Hier hat die Autorin jedoch auch einen Punkt eingebaut, den ich unnötig fand und den sie meiner Meinung nach gut weglassen hätte können (um nichts zu verraten, werde ich jedoch auch nicht weiter drauf eingehen.) Das ist jedoch Geschmackssache und wird sicherlich jeder anders empfinden. Der Schreibstil ist flüssig und klar und damit jederzeit gut lesbar. Die Autorin kann zweifelsohne schreiben und hat die Fähigkeit Geschichten zu erzählen. Auch die Protagonisten gefallen mir in diesem Buch einfach eine Spur besser, als noch im ersten Band. Das mag sicherlich aber auch an der ernsteren Rolle der Charaktere liegen. 

FAZIT 
Ein Roman der aufzeigt, dass ein Kind eine Belastungsprobe für eine Beziehung sein kann. Der aber auch zeigt, dass es sich immer lohnt für die Liebe zu kämpfen und doch alles gut werden kann. Ein schöner Schreibstil und tolle Protagonisten machen dieses Buch absolut lesenswert. 

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Das rutscht jetzt mal ganz geschwind auf meine Wunschliste!!! Tolle Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch auch eben fertig gelesen und es hat mir viel besser als das Erste gefallen!

    LG Anett.

    AntwortenLöschen