kurz geliebt - neu auf diesem Blog

16 Oktober 2013 | 3 Kommentare
Die Idee Bücher nur kurz vorzustellen und keine ausführliche Rezension zu verfassen, ist natürlich nicht neu und auf zahlreichen Blogs sieht man sie immer wieder. Warum auch bei mir? Weil es einfach manche Bücher gibt, bei denen mir die Worte fehlen (durchaus auch im positiven Sinn) und mir einfach nicht genug Text in den Sinn kommt, um es Rezension zu nennen. Da ich das Buch aber gelesen habe, will ich auch zumindest kurz sagen, ob es eine Empfehlung gibt oder man lieber die Finger davon lassen soll. Genau in diesen Momenten kommt die neue Kategorie "kurz geliebt" zum Zug, in der ich bestimmte Bücher kurz vorstelle und euch dann selbst überlasse, ob ihr es nun lesen wollt oder nicht.


Sebastian Fitzek / Der Nachtwandler
Knaur Tb / 9,99 Euro

Handlung: Leon Nader war in seiner Jugend Schlafwandler und deswegen sogar in psychiatrischer Behandlung, mittlerweile aber geheilt. Als seine Frau aus der gemeinsamen Wohnung verschwindet, befürchtet Leon das schlimmste. Um sich zu beobachten, befestigt er eine Kamera auf seinem Kopf und als er das Video am nächsten Tag sieht, macht er eine unglaubliche Entdeckung.

Meinung: Sebastian Fitzeks Fangemeinde ist riesig und sicher gehöre auch ich dazu. Dennoch muss man sich eingestehen, dass der Autor mit diesem Buch lange nicht an seine Erstlingswerke heran kommt. Als Leser gewinnt man eher den Eindruck, als wäre Fitzek zu einer Schreibmaschine mutiert, die eben in immer kürzeren Abständen Bücher abliefert, dafür an Qualität mangeln lässt. Hier fehlt so einiges, was andere Bücher von ihm haben. Der Erzählung wird immer wieder eins drauf gesetzt, die Wendungen immer unrealistischer und die Handlung immer weniger nachvollziehbar. Das Ende setzt der Handlung die Krone auf. Im Ganzen nur Durchschnitt: 3/5 Punkten

Natalie Rabengut / Das erste Date
Self Publishing / 8,99 Euro

Handlung: Das Leben von Studentin Mo ist ein einziges Chaos. Gerade frisch getrennt, begegnet ihr der gut aussehende Daniel. Der fordert sein Recht auf ein Date auch vehement ein. Zu Beginn lehnt sie ab, doch Daniel lässt nicht locker und bald kann Mo auch gar nicht mehr widerstehen. 

Meinung: Man bekommt was man erwartet. Einen erotischen Roman mit Handlung darum herum, die aber nicht wirklich viel hergibt. Die Charaktere sind durchaus sympathisch, auch wenn ich mit der ungewöhnlichen Namenswahl der Autorin einfach nicht warm geworden bin. Ich will keinesfalls jemanden beleidigen, aber ein Kai-Uwe hat für mich in einem Erotikroman nichts verloren. Ein Buch das einen Nachmittag gut unterhält, mehr aber auch nicht. 3/5 Punkten

Kommentare:

  1. Hallo,
    "Der Nachtwandler" hatte mich auch enttäuscht...so sehr, dass ich irgendwie keine Lust mehr auf Fitzeks Bücher habe. Schade..
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Och Mensch, der arme Kai-Uwe :o) Aber ich hab Fitzek letztens im Fernsehen gesehen und obwohl ich noch keines seiner Bücher gelesen hab: ich mag ihn ;oD

    AntwortenLöschen
  3. Vom Nachtwandler war ich ja leider auch sehr enttäuscht. Ich hab das Gefühl Fitzek lässt von Roman zu Roman immer mehr nach und sucht nur noch nach immer abgedrehteren Storys, um damit künstlich für immer mehr Schockeffekte zu suchen.

    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass er nochmal an seine früheren Werke anknüpfen kann. Bald erscheint ja auch schon wieder das nächste Buch…

    LG,
    Sebastian

    AntwortenLöschen