Montagsfrage: Haben dich deine Lieblingsautoren schon mal enttäuscht?

10 Februar 2014 | 8 Kommentare
Die Montagsfrage gibt es immer montags bei Nina von Libromanie. Jeder der zur gestellten Frage etwas beitragen kann, hat die Chance dies eine Woche lang zu tun. 














Oh ja, die gibt es auf jeden Fall. Als ich diese Frage gelesen habe, sind mir sofort zwei Autoren eingefallen, die mich in letzter Zeit besonders enttäuscht haben. Zum einen Sebastian Fitzek, dessen Buch "Der Nachtwandler" mich zuletzt eher gelangweilt hat. Waren seine ersten Bücher für mich wahre Meisterwerke, war dieses nur noch Durchschnitt. Vielleicht ist "Noah" jetzt anders, aber aufgrund der schlechten Erfahrung reizt mich ein neuer Fitzek momentan nicht. Aber auch Arno Strobel hat mich mit "Der Sarg"  überhaupt nicht vom Hocker gehauen. So bin ich momentan noch gar nicht in Stimmung für sein neustes Buch. Zwei Beispiele für Autoren, die sich einfach ein wenig mehr Zeit für ein neues Buch lassen sollten, um dafür dann eine richtig überzeugende Geschichte abliefern zu können.

Welche Lieblingsautor hat euch mal so richtig enttäuscht? 

Kommentare:

  1. Fitzek sieht man bei der heutigen Frage ja leider öfter. Mich hat der mit dem Augenjäger schon so enttäuscht (vor allem weil es meiner Meinung nach so den Augensammler kaputt gemacht hat). Musste aber schon feststellen, dass ich den Inhalt seiner alten Sachen mittlerweile schon total vergessen hab und die daher mal wieder lesen könnte :D

    AntwortenLöschen
  2. Da schließe ich mich an, auch wenn ich einen anderen Autor genannt habe, ist der Konsens: Wenn im Akkord die Bücher rausgekloppt werden, leidet die Qualität. Autoren sind ja auch keine Maschinen!!

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm *ummichrumguck* - ich glaube keiner!? - Wobei ich Fitzek-Bücher gerne lese, allerdings die neueren Bücher nicht gelesen habe, sondern nur DER SEELENBRECHER, DAS KIND und DIE THERAPIE.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  4. Fitzek ist diesmal wirklich der am häufigsten genannte Name. Dabei hat er mich von Anfang an nicht richtig überzeugen können. ;-) Er hat gute Ideen und schreibt auch wirklich spannend, aber sein Schreibstil ist mir einfach zu platt und hölzern.
    Arno Strobel hat mich mit seinem Debüt begeistert, danach kam leider nichts Dolles mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Da haben wir wohl auch den gleichen Gedanken, denn auch ich habe den Nachtwandler genannt!
    Schade, seine anderen Bücher waren viiiiiiel besser.
    LG
    Olivia

    AntwortenLöschen
  6. Ist immer wieder verwunderlich, wie unterschiedlich die Meinungen sind..Ich fand z.B. den Nachtwandler richtig klasse. Mir ging es mit den Büchern von Mary Higgins-Clark so. Die werden inzwischen immer schlechter, obwohl sie mich früher so begeistert haben..L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petzi!
    Ich muss gerade schmunzeln, weil ich sehe, wie unterschiedlich Bücher bei den Lesern ankommen. Mir haben nämlich DER NACHTWANDLER und DER SARG super gefallen. Allerdings fand ich DAS RACHESPIEL dann nicht mehr prickelnd ;-).
    Ich muss aber dazu sagen, dass ich die älteren Bücher von Strobel und Fitzek nicht kenne. Das hole ich aber bald nach ;-).
    Dir eine schöne Woche, liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
  8. Cecelia Ahern-Fan zu sein war über die Jahre ein bisschen schwierig. "Vermiss mein nicht" ist da mein persönlicher Tiefpunkt, aber das letzte Buch fand ich wieder spitze!

    AntwortenLöschen