Montagsfrage: Warum schreibst du Rezensionen?

24 März 2014 | 3 Kommentare
Die Montagsfrage gibt es immer montags bei Nina von Libromanie. Jeder der zur gestellten Frage etwas beitragen kann, hat die Chance dies eine Woche lang zu tun.


Rezensionen schreibe ich nicht erst, seit es einen Blog gibt, sondern auch schon davor. Warum? Hauptsächlich, damit ich mir selbst noch einmal Gedanken zum gelesenen machen kann und um mit dem Buch abzuschließen. Seit es den Blog gibt, ist es natürlich ein netter Nebeneffekt, wenn ich anderen Lesern Lust auf ein Buch machen kann oder sie gar mit meiner Begeisterung anstecke. In erster Linie mache ich es aber immer noch für mich allein und weil es mir Spaß macht.

Wie ist es bei euch? Warum schreibt ihr Rezensionen?

Kommentare:

  1. Hallo Petzi, ich schreibe schon seit 2005 bei Amazon Rezensionen, den Blog betreibe ich erst seit 2 1/2 Jahren. In erster Linie wollte ich andere Leser für Bücher begeistern, die ich gut fand. Ebenso habe ich aber auch geschrieben, wenn ich ein Buch total ätzend fand, weil ich mich dann geärgert habe, dafür Geld ausgegeben zu haben. Später habe ich es ausgeweitet und auch für andere Artikel Rezis geschrieben, weil es mir Spaß machte...L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mit den Rezensionen erst angefangen, als ich auch mit dem Bloggen angefangen habe. Aber mittlerweile mache ich es auch für mich selbst, damit ich einen Überblick habe und noch mal meine Gedanken dazu. Zwar veröffentliche ich auch alle, aber das ist mehr so, wenn ich sie schon mal geschrieben habe^^

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Petzi,
    mit dem Buch abzuschließen, das ist ein schöner Gedanke und auch einer, den ich immer im Herzen trage. Die letzte Seite umzuschlagen bedeutet für mich immer, auch mit meinen Gedanken und Gefühlen zum Buch allein zu bleiben und diese zu sortieren - deshalb ist das auch ein Grund, weshalb ich meine Rezis schreibe. Es irgendwo noch einmal festhalten wollen, was einen dazu bewegte. Was man gut und was man schlecht fand. Und am Ende damit auch etwas für sich selbst zu tun und nicht für andere. Dass andere das gut oder schlecht finden, ist dann in meinen Augen ein netter Beigeschmack. Und natürlich sie auch mit Begeisterung anstecken zu können.

    Liebe Grüße,

    Antje

    AntwortenLöschen