Rezension: "Deiner Seele Grab" von Inge Löhnig

26 März 2014 | 3 Kommentare

Zum Buch

Deiner Seele Grab von Inge Löhnig - List Taschenbuch  - 496 Seiten - ISBN 9783548611242 - Taschenbuch - 9,99 Euro - bei glatteis kaufen

Inhalt

Clara Lenz versorgt ihren an Alzheimer erkrankter Vater liebevoll. Sie ahnt jedoch nicht, dass sie ins Visier eines Mörders geraten sind. Er nennt sich der Samariter und will alte Menschen von ihrem Leiden erlösen. Dühnfort leitet die Ermittlungen und zweifelt schon bald am Motiv. Was verbirgt sich in Wahrheit hinter den Morden? Dühnfort und sein Team müssen tiefer graben und stoßen bald auf die geheimnisvolle Elena. Was hat sie mit den Morden zu tun? Sind sie und der Samariter gar ein Team? Ein spannendes Katz – und Maus - Spiel beginnt.

Meine Meinung

Inge Löhnig hat mit „Deiner Seele Grab“ bereits ihren sechsten Krimi veröffentlicht, der nicht minder spannend ist, als alle anderen zuvor. Wieder hat sie es geschafft eine Geschichte zu konstruieren, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Wie für Inge Löhnig typisch, hat mich der Einstieg in ihr Buch von der ersten Seite an gepackt. Sie beherrscht es gekonnt, den Leser mit ihren Worten zu fesseln und hat es damit auch geschafft, meine Leseflaute zu beenden. Ich klebte förmlich an den Seiten und wollte das Buch nur ungerne aus der Hand legen.

Die Autorin hat eine interessante und brandaktuelle Rahmenhandlung erschaffen, die sich mit einem sozialkritischen Thema beschäftigt, das uns alle etwas angeht. Dafür jetzt schon meine Hochachtung. Die Bevölkerung wird immer älter, Pflegekräfte werden händeringend gebraucht und doch können sich viele die teuren Einrichtungen nicht leisten. Also werden die alten Menschen abgeschoben, sterben oft einsam und oft wird nicht einmal das bemerkt.

Inge Löhnig lässt hier mehrere Handlungsstränge parallel laufen und schafft es ohne Probleme, diese am Ende zu verknüpfen und logisch zu lösen. Dabei kommt ihr ihre große Erzählkunst zugute. Sie führt den Leser nämlich immer wieder auf falsche Fährten und in bestimmte Richtungen, nur um diese dann doch wieder im Sande verlaufen zu lassen. Aber auch wenn sie nur schreibt, wie Dühnfort seinen Espresso genießt, hänge ich gebannt an ihren Worten.

Ihre Figuren sind großartig gezeichnet und jederzeit greifbar. Nicht immer habe ich während des Lesens auch eine Person vor Augen. Hier ist es zu jeder Zeit so. Besonders Dühnfort ist wieder ein absoluter Sympathieträger und auch Kirsten ist mir mittlerweile ans Herz gewachsen und hat sich perfekt ins Team integriert.

Durch die verschiedenen Perspektivwechsel in der Erzählweise und dem spannenden Schreibstil, kommt die ganze Zeit über keine Minute Langeweile auf. So schafft es die Autorin auch ohne viel Blutvergießen, einen spannenden Krimi abzuliefern und den Leser bestens zu unterhalten.

Sollte man jetzt meinen, dass man sich das sechste Buch nun mittlerweile sparen kann oder Dühnfort langsam verblasst, muss ich enttäuschen. Löhnig schreibt so gut – oder vielleicht sogar noch besser – wie beim ersten Mal und überzeugte mich mit „Deiner Seele Grab“ auf ganzer Linie. Handlung, Thematik und Figuren waren großartig und machen dieses Buch zur klaren Leseempfehlung.

Fazit

Wer Krimis mag, der kommt an Inge Löhnig nicht vorbei. Sie schafft es, nur mit Worten absolute Höchstspannung zu erzeugen, und den Leser an das Buch zu fesseln. Nur selten sind knapp fünfhundert Seiten so schnell beendet, wie hier. Absolute Empfehlung!

5/5 Punkten  

Die Reihe 

Bisher sind folgende Bücher von Inge Löhnig bei Ullstein erschienen

Kommentare:

  1. Hallöchen meine Liebe!
    Wunder wunderbare Rezension .. du machst mich ziemlich neugierig.
    Ich bin ja momentan eigentlich nicht so für Krimis zu haben .. aber ach man.
    Du schaffst es eben immer wieder ;)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Die Rezi unterstreicht noch mal, was ich bei twitter schon angemerkt habe: Du hast mich verdammt neugierig auf die Reihe gemacht! Von deinen Beschreibungen würde sie auch zu meinen Geschmack passen (auch wenn ich bei Krimis immer seeeehr wählerisch bin).
    Nach Ostern mach ich mich mal auf die Suche :)

    Schade finde ich nur, dass die Cover unterschiedlich sind, aber wird am Verlagswechsel liegen,...

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Okay, ich sehe schon, ich sollte dringend mal ein Buch von der Autorin lesen. Deine Rezension ist nicht nur schön geschrieben, sie hat mich überzeugt und neugierig gemacht!

    AntwortenLöschen