Rezension: "Rücksichtslos" von Kirsten Slottke

19 März 2014 | 2 Kommentare

Zum Buch

Rücksichtslos von Kirsten Slottke - Sieben Verlag - 212 Seiten - ISBN 9-783-864-432743 - Taschenbuch - 14,90 Euro - Hier kaufen

Inhalt

Im Main bei Frankfurt wird eine Leiche gefunden. Nackt und an einem Baustamm gefesselt. Entsorgt, so scheint es, nachdem sie ein Baby auf die Welt gebracht hat. Von dem Neugeborenen fehlt jedoch jede Spur. Kommissarin Katharina Bergen findet schon bald Ähnlichkeiten zu einem anderen Fall  und als ein weiterer Mord geschieht, wird dem Team bewusst, dass die Zeit davon läuft. Ohne es zu ahnen, kommt sie dem Täter immer näher, was ihm allerdings nicht verborgen bleibt.

Meine Meinung

Kirsten Slottkes Debütroman "Mörderische Pläne" konnte mich damals sehr begeistern. Obwohl sie ein Ende gewählt hat, mit dem ich nicht ganz glücklich war, war ich vom Schreibstil und dem Aufbau der Geschichte überzeugt. Ganz klar, dass ich auch ihr neustes Buch "Rücksichtslos" unbedingt lesen wollte.

Nach dem Prolog, in dem man Kira kennenlernt, die auch im weiteren Verlauf eine wichtige Rolle einnimmt, liest man gespannt. Auch wenn ich nach den ersten Seiten noch nicht ganz in der Geschichte war, konnte mich Kirsten Slottke relativ schnell für ihre Story gewinnen. Ich las gebannt und das Buch in einem Rutsch. Ein sicheres Zeichen für Spannung und Unterhaltung.

Wie auch im ersten Buch ermitteln hier wieder Kommissarin Katharina Bergen und ihr Partner Thomas Lautner. Doch entweder ich habe alles ganz anders in Erinnerung oder die Figuren haben sich geändert. Habe ich noch vage im Kopf, dass ich Katharina im ersten Buch ganz toll fand, hat sie mich hier eher gestört. Ich kann es auch gar nicht an einzelnen Punkten festmachen, es gab einfach etwas, mit dem ich nicht warm geworden bin. Thomas dagegen war mir wieder einmal sehr sympathisch.

Die Thematik des Buches war für mich sehr gut gewählt. Davon habe ich in dieser Art so noch nie gelesen. Dennoch war es zu keiner Zeit unglaubwürdig, da ich mir durchaus vorstellen kann, dass solche Dinge tatsächlich irgendwo auf der Welt passieren. Auch merkt man der Autorin an, dass sie selbst als Ärztin arbeitet und so ihr medizinisches Wissen einstreuen kann.

Kira war für mich persönlich die tragende Figur an diesem Buch. Ihr Leidensweg war gut beschrieben, man konnte sich als Leser in sie hineinfühlen, hatte sofort ein Bild vor Augen und hat sich am Ende natürlich gewünscht, dass sie es schafft, dem "Gönner" zu entkommen. Auch der stumme Handlanger Karl wurde sehr gut ausgearbeitet und man entwickelte zum Ende hin so etwas wie Mitgefühl für ihn. 

Die Auflösung des Falls fand ich gelungen, wusste ich zumindest erst relativ spät, wer hinter all dem steckt. Leider gab es allerdings auch einige Wiederholungen, die mir direkt aufgefallen sind oder manche Szenen hätten für meinen Geschmack noch etwas mehr ausgearbeitet werden können. Das sind jedoch nur kleinere Schwächen, die den Lesefluss nur bedingt stören. 

Fazit

Kirsten Slottke liefert mit "Rücksichtslos" einen spannenden Krimi mit interessanter Thematik ab. Bedingt durch den geringen Seitenumfang, aber auch durch die temporeiche Erzählart liest man dieses Buch ganz sicher in einem Rutsch. Für Fans von Krimis eine Empfehlung.

4/5 Punkten

Kommentare:

  1. Hallöchen meine Liebste!
    Ich weiß nicht so Recht, ob dieses Buch was für mich wäre, aber mit 4 von 5 Punkten steht es auf jeden Fall hoch im Kurs. Ich glaube ich muss auch mal wieder einen richtig guten Krimi/Thriller oder ähnliches lesen. Hach ja ..

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Petzi!

    Ich hab das Buch bei Skoobe vorgemerkt und weiß jetzt: ICH MUSS DAS LESEN! Und zwar bald! Denn wenn du sagst, du hast das Buch in einem Rutsch gelesen und obendrein noch, dass du von der Thematik her es so noch nicht gesehen hast, heißt das für mich: MUST READ.
    Danke für deine Rezension, lese das Buch bestimmt noch im April!

    Liebe Grüße, Iris

    PS: Kann man auf den ersten Band verzichten oder muss man unbedingt die Reihe von vorne anfangen?

    AntwortenLöschen