Monatsrückblick: März 2014

02 April 2014 | 7 Kommentare
Der März war lesetechnisch gesehen, ein absolut grauenvoller Monat. Bis zum 20.03. habe ich gerade mal ein einziges Buch gelesen. Und dann auch noch eines, das nicht mal viele Seiten hatte. Warum? Wahrscheinlich war es eine Leseflaute, die mich plötzlich überfallen hat und an guten Büchern zweifeln ließ. Egal was ich in die Hand nahm, es konnte mich nicht fesseln und interessierte mich nicht. Gut, dass dieser Monat nun vorbei ist. Ich hoffe ganz stark, dass der April sich von einer besseren Seite zeigt. Habe ich doch zum einen im April Geburtstag und zum anderen auch endlich Urlaub. Vielleicht bleibt ja da ein wenig Zeit für gute Bücher.

Gelesenes


Das sind sechs Bücher plus zusätzlich ein angefangenes. Wenn man bedenkt, dass ich lange Zeit nur ein Buch gelesen habe, dann ist das wohl noch richtig viel. Für mich persönlich aber zu wenig. Es sind noch nicht zu allen Büchern Rezensionen geschrieben. Alle, die es gibt, findet ihr HIER.

Gut & Schlecht 

Das ist bei Büchern ja immer so eine Sache. Meinungen sind subjektiv und nicht jeder denkt gleich. Für mich persönlich gibt es aber ganz klar einen Favoriten. "Deiner Seele Grab" von Inge Löhnig. Ein Buch von ihr, das mich wieder einmal auf ganzer Linie überzeugt hat. Wenn man eine Geschichte lesen möchte, die einfach nur die Lachmuskeln strapaziert, dann rate ich ganz klar zu "Das Leben ist (k)ein Ponyhof" von Britta Sabbag. Herrliche Unterhaltung zum Sonntag. Wirklich enttäuscht hat mich "Giftspur" von Daniel Holbe. Sein erstes Buch ohne Julia Durant konnte mich leider nicht überzeugen. Dazu aber mehr in der Rezension. Ansonten habe ich Flops wohl weitgehend vorab aussortiert, da ich einige angelesen und dann doch wieder zur Seite gelegt habe.

Zusammengefasst

Anlässlich des Konsumfastens habe ich im März mein Bücherregal richtig aussortiert. 57 ungelesene Bücher mussten mich für immer verlassen und es war auf jeden Fall eine richtige Befreiung. Neue Post kam aber auch an, dazu weiter unten mehr. Zusammen mit Nina von Frau Hauptsachebunt und Alexandra und Aygen vom Bücherkaffee, habe ich die Messezeit im März zum Lesefest erklärt. Ganz viele von euch haben sich über Facebook und Twitter beteiligt und in eigenen Posts ständige Updates gepostet. Darüber war ich wirklich total baff und bin immer noch sehr erfreut über das positive Feedback. Auch an dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön. Man kann schon mal verraten, dass das nächste Lesefest bereits in Planung ist. Auch der vom Mairisch Verlag initiierte Indiebookday fand im März statt und mit großer Freude habe ich natürlich auch hier teilgenommen. Zwei Bücher durften bei mir einziehen und ich freue mich bereits jetzt auf die Lesezeit. Mit der Kommentar-Challenge von Bou, will ich mir dieses Jahr mein Vorhaben auf anderen Blogs mehr zu kommentieren, erleichtern. Im letzten Monat waren es 78 Kommentare. Von diesem Monat will ich am liebsten gar nicht sprechen. Es sind gerade einmal 43 Kommentare geworden. Aber ich gelobe Besserung im April.

Postdschungel

Was gab es bei mir so zu sehen? Auch wenn ich diesen Monat viel gepostet habe, waren es hauptsächlich Beiträge zum SuB am Samstag, der Montagsfrage und dazwischen die ein oder andere Rezension. Gleich am Anfang habe ich über Mängelexemplare und einem neuen Bewusstsein beim Bücherkauf sinniert. Grund dafür war meine extreme Ansammlung von Büchern, die mich eigentlich gar nicht wirklich interessieren. Schließlich habe ich es gewagt am Konsumfasten teilzunehmen und "7 Wochen ohne" Bücherkauf und einigen anderen Dingen zu verbringen. Dafür war ich aber richtig motiviert, endlich mal Ordnung im Bücherzimmer zu machen. Als die Buchmesse immer näher kam, zeigten sich auch die ersten Ausläufer der Post-Buchmessendepression. Mit Hilfe von drei anderen tollen Bloggern konnte ich mich aber mit dem Lesefest darüber hinweg trösten. Der März verflog wie im Flug und plötzlich war auch schon der Indiebookday da. Bei so vielen Verlagen hat man auch die Qual der Wahl. Und zum Abschluss gab es dann auch noch ein paar Neuzugänge zu verbuchen.

Blick über den Tellerrand

Ab und an sollte man über den Tellerrand blicken, um ganz besondere Dinge zu entdecken. Beispielsweise lesenswerte und tolle Posts von anderen tollen Bloggern, die ich sehr schätze. Was gabs da also im März zu lesen? Gleich zu Beginn des Monats fragte Lilienlicht, ob wir den Blick für das Außergewöhnliche verloren haben. Ein sehr interessanter Artikel, der zur Diskussion anregt. Anlässlich des "Indiebookday" gab es vom Blog "We read Indie" eine sehr tolle Übersicht über empfehlenswerte Indie-Bücher, die man sich unbedingt einmal näher anschauen sollte. Das Bücherkaffee stellte das Buch-Magazin näher vor und interviewte die Verlegerin Sandra Kielmann. Wer das Magazin noch nicht kennt, der sollte sich den Artikel unbedingt näher anschauen. Eine meiner Lieblingsbloggerinen ist Ada Mitsou. Die hat ja das unglaubliche Projekt am Laufen, sich das ganze Jahr keine Bücher zu kaufen. Ihr interessanter Bericht von den ersten drei Monaten ist hier zu lesen. Da im März ja auch die Leipziger Buchmesse stattgefunden hat, waren die Blogs natürlich wieder voller toller und unterhaltsamer Messeberichte. Nur wenige konnten mich jedoch so begeistern, wie dieser. Herr Büchernische berichtete von "10 Dingen, die man als Mann einer Buchbloggerin während einer Buchmesse beachten muss!". Lachen inklusive. Für mehr stöbern blieb diesen Monat irgendwie keine Zeit, aber der April wird sicher besser. Ich glaube ganz fest daran.

Monatsimpressionen

Schokolade und Tee / super leckere Garnelen-Rucola-Pasta / Blogstöberrunde / warten auf die Bahn / Leserunde mit der neuen Bücher / ganz viele Herzen mit dem schönsten Memory überhaupt / Bücher nach Farben sortiert / das erste Eis des Jahres - Mangoliebe / Zeichen der Zeit / ein Gefühl von Sommer / das neu aufgeräumte Bücherzimmer / Hau in die Tasten - das Monatsmotto / ein wunderschönes Kochbuch aus dem Dumont Verlag / Sonnenuntergang / lästige Pflichten / Sonnenstrahlen / Überraschungspost vom Atlantikverlag / Ausbeute zum Indiebookday / Gulaschsuppe /super leckere Erdbeerrolle
(mehr auf Instagram)

Wie war der Monat März bei euch? Was war Gut? Was war Schlecht? Welche Bücher haben euch begeistert?

Kommentare:

  1. Von Inge Löhning schwärmst du mir ja schon länger vor ;) Bisher hab ich ja nur einen Jugendthriller von ihr gelesen, den ich echt gut fand. Da muss ich mir doch glatt mal auch die Krimi-Reihe von ihr anschauen.
    Und wieder einmal geniale Posts rausgesucht! Ich glaub, ich bin jetzt mal kurz beschäftigt :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    dein Monatsrückblick liest sich wie immer sehr schön und deine Bilder könnte ich Stunden anstarren :D
    Lesetechnisch war der März bei mir richtig, richtig gut, dank Semesterferien :) Gut gefallen hat mir auf jeden Fall die Edelstein-Trilogie und richtig begeistern konnte mich der Poet der kleinen Dinge, was ich bei eurem tollen Lesefest gewonnen habe. Dieses war natürlich auch ein Highlight im März.

    Für den April wünsche ich dir einen schönen Geburtstag und einen sonnigen, entspannten Urlaub. Außerdem, dass du fesselndere und interessantere Bücher findest als im März :)

    Liebe Grüße
    j125

    AntwortenLöschen
  3. Achjaaa die Monatsrückblicke. Das habe ich ewig nicht geschrieben. Der Herr Büchernische freut sich übrigens sehr über die Freude, die er mit seinem Artikel bereiten konnte :-) ♥

    Bei Diana wollte ich auch noch vorbeisehen, ich komme derzeit nicht viel zum Kommentieren. Zu turbulent im Leben 1.0.

    Umarmende Grüße
    Sandra ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Rückblick, und wo ich gerade so deine Monatsimpressionen sehe - hast du vielleicht Lust bei meiner Aktion mitzumachen?

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Petzi!
    Du wirst es nicht glauben, aber ich "entmülle" auch gerade meinen SuB. Denn mal ehrlich: Ich habe 140 Bücher auf dem SuB, ständig kommen neue hinzu - in diesem Leben schaffe ich es nie mehr, die alle zu lesen. Und deswegen müssen ein paar weg. Ich hoffe, auch ich fühle mich danach so befreit wie du ;-).
    Tja, die Leseflaute haben wir uns wohl geteilt. Ich hoffe, deine ist weg!!! Bei mir geht es la la, aber die richtige Leselust habe ich noch nicht wiedergefunden. Vielleicht liegt es aber auch an dem Wetter - irgendwie will man raus, mal etwas anderes machen als ständig auf der Lesecouch zu liegen.
    Wünsche dir auf alle Fälle einen tollen April (ohne Flauten!), liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petzi,

    einen schönen Monatsrückblick hast du da geschrieben. Ich habe sieben Bücher gelesen und eines angefangen und bin damit sehr zufrieden, da ich meine Zahl der gelesenen Bücher in diesem Jahr somit verdoppelt habe :D Ansonsten war der März ein recht solider Monat bei mir.

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petzi,

    wie immer ein echt toller Monatsrückblick =) für mich war der Monat März auch lesetechnisch eine echte Flaute, ich hoffe darauf, dass im Monat April alles etwas ruhiger wird und dabei wieder mehr Lesezeit und vor allem auch die Lust am Lesen wieder zurückkehrt.

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen