Buchblog-Juwelen: Frau Hauptsachebunt

11 Mai 2014 | 3 Kommentare



Nina ist wieder mal eine Bloggerin, die mir ohne Twitter wahrscheinlich nie begegnet wäre. Deswegen ist das wieder ein Grund, dieser wunderbaren Plattform zu danken. Die Liebe zu den Büchern liegt ihr im Blut und ihre Buchtipps sind Gold wert. Und weil sie wirklich in jedem Genre unterwegs ist, kann sie dir auch immer unglaublich gute, interessante und lesenswerte Bücher nennen, die man so wohl nie entdeckt hätte. Eben die perfekte Buchhändlerin. Auf ihrem Blog berichtet sie regelmäßig über tolle Bücher und man verlässt ihn nicht, ohne nicht ein Buch mehr auf der Wunschliste zu haben. Viel interessanter ist es aber, wenn man ihr zusätzlich auch auf Twitter folgt. Wer also noch keinen Account hat, sollte sich das wirklich Mal zwingendst überlegen. Natürlich bin ich auch immer furchtbar neugierig und hab Nina deshalb ein paar Fragen gestellt. Was sie dazu zu sagen hat, seht ihr hier:

Seit wann bist du den Büchern verfallen? Und kannst du dich noch daran erinnern, welches Buch dich zur absoluten Leseratte gemacht hat? 
Der Welt der Bücher bin ich schon seit meiner frühesten Kindheit verfallen. Angefangen hat es mit "Die kleine Raupe Nimmersatt", weiter ging es mit "Pitje Puck der lustige Briefträger" und Pucki von Magda Trott. Dann hielten Hanni und Nanni Einzug. Irgendwann, nachdem ich ,zumindest gefühlt, sämtliche Internats- und Reiterhofgeschichten gelesen hatte, war erst einmal Pause. Jahre später bin ich dann über "Shining" von Stephen King gestolpert, seitdem geht es ohne Bücher nicht mehr. 

Wie kam es dazu, dass man heute von dir auf einem Buchblog lesen kann und du dort deine Leidenschaft mit anderen teilst? Und wie entstand der Name „Frau Hauptsachebunt“? 
Ich habe schon viele Jahre sehr gerne die unterschiedlichsten Blogs gelesen, mich aber nie um einen eigenen bemüht, wenn ich auch immer mal darüber nachgedacht habe. Geboren ist die Idee dann während eines langen WhatsApp Chat mit einer Freundin. Der Name Hauptsachebunt begleitet mich auf Twitter schon länger, daher war es naheliegend ihn auch für den Blog zu verwenden. Der Name selbst steht eigentlich für mich und meine Einstellung zum Leben, inklusive Bücherwelten. Mein Leben ist einfach nicht schwarz oder weiß, es gibt kein "ohne wenn und aber" und auch kein "das muss aber so sein". Wir werden täglich mit so vielen Vorschriften bombardiert, da muss die Seele einfach mal ausbrechen und sich das Leben bunter machen. Frei nach dem Motto "Wir machen uns die Welt widdewidde wie sie uns gefällt" 
 
Wie und wo liest du am liebsten? Gibt es bestimmte Rituale, Vorlieben oder Lieblingsgetränke die unbedingt dabei sein müssen? 
Am liebsten lese ich auf dem heimischen Sofa, umgeben von meinen Lieben. Wenn ich dann noch frischen Kaffee und ein paar Kekse vor mir stehen habe, oder gerne auch ein Käsebrot, bin ich glücklich. 

Was findest du so besonders am Lesen, an Büchern und dem geschriebenen Wort allgemein? 
Das besondere am Lesen ist für mich das Eintauchen in fremde Welten. Es gibt für jede Stimmung und Lebenslage das passende Buch und Bücher vermitteln einem soviel Positives, beflügeln die Phantasie und lassen mich auch einfach mal alles vergessen, was in der Welt oder vor der eigenen Haustür geschieht. 

Du bist nicht nur leidenschaftliche Leserin, sondern auch Buchhändlerin. Was ist das schönste an diesem Job? 
Besonders schön ist für mich, dass man täglich mit Menschen zu tun hat, die die Liebe zu den Büchern (hihi) mit mir teilen. Aber auch der Austausch mit Kunden, die mir mit Herzen in den Augen von ihrem Lieblingsbuch erzählen, Schüler/innen die dankbar sind, wenn man ihnen bei der Schullektüre einfach mal mit Rat und Tat zur Seite steht, oder man hellseherische Fähigkeiten entwickelt um ein Buch zu finden, von dem der Kunde weder Autor noch Titel kennt. Kein Arbeitstag gleicht dem anderen, Abwechslung ist garantiert. 

Wie leicht fällt es dir, deine Meinung zu einem Buch in einer Rezension zu verfassen. Schreibst du diese immer sofort oder manchmal sogar gar keine? 
Nein, ich rezensiere nicht jedes Buch. Zum Einen schaffe ich das zeitlich nicht, zum Anderen schreibe ich nicht gerne einen Verriss. Ich möchte meine Leser gerne zum Lesen animieren und nicht vom Lesen abhalten. Es gibt eben Bücher die mir, aus welchen Gründen auch immer, nicht gefallen. Aber trotzdem wünsche ich mir, dass auch diese Bücher ihre Leser finden und irgendjemandem glückliche Lesestunden bereiten. Wenn ich das gelesene Buch gerne rezensieren möchte, mache ich mir zumindest ein paar Notizen dazu. Die Rezension selber schreibe ich dann, wenn ich Lust und vor allem Zeit dafür habe. Solange ich mich beim Schreiben auf meine Gefühle einlassen kann, fällt es mir recht leicht die richtigen Worte zu finden. Trotzdem habe ich oftmals die Befürchtung, dem Buch und somit der Arbeit des Autors nicht gerecht zu werden. Aber irgendwas ist ja immer. 

Als Buchblogger ist man ja selbst im Internet sehr aktiv und liest auf anderen Blogs mit. Welche Bücherblogs kannst du persönlich sehr empfehlen, weil auch du dort nützliche Tipps erhältst bzw. einfach gerne liest? 
Besonders gerne lese ich natürlich bei Dir mit. Wir sind bei Krimis und Thrillern oftmals einer Meinung, und ich habe bei Dir immer das Gefühl, als würden wir uns gegenüber sitzen, ein sehr heimisches Gefühl. Aber auch das BücherKaffee darf in meiner Blogrunde nicht fehlen. Dadurch, dass hier mehrere Blogger am Werk sind, findet sich hier immer eine bunte Mischung und die unterschiedlichsten Rezensionen. Genauso gerne lese ich den Blog von Katharina, textverliebt, mit unwahrscheinlich viel Liebe zum Detail. Wenn ich mal wieder ein Buch fernab vom Mainstream suche, ist ein Besuch bei Mara von buzzaldrins Bücher Pflicht. Sie hat eine unwahrscheinliche Gabe im Aufspüren von Buchjuwelen. Aber das ist jetzt nur eine kleine Auswahl von Bücherblogs, die ich einfach nicht mehr missen möchte. 

Kannst du dein absolutes Lieblingsgenre und deinen Lieblingsautoren benennen? Und mit welchem Genre wirst du einfach nie wirklich warm werden? 
Es gibt eigentlich kein Genre, welches ich nicht lese. Es sei denn, ich darf Groschenromane als Genre bezeichnen. Ich lese Krimis, Thriller, Jugend- und Kinderbücher, genauso wie Sachbücher, Fantasy und Liebesromane. Auch unter diesem Aspekt mache ich meinem Namen alle Ehre - Hauptsache bunt eben. 

Wenn ich dir jetzt 50 Euro in die Hand drücke und dich in eine Buchhandlung schicken würde, mit welchen Büchern würdest du wahrscheinlich wieder herauskommen?  
Puh, keine einfache Frage. Der Wunschzettel ist lang, die Auswahl groß. Kaufen würde ich mir aller Wahrscheinlichkeit nach "Camus" von Iris Radisch, "Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm" von Silja Ahava und "Ein Baum wächst in Brooklyn" von Betty Smith. Ich fürchte, ich muss draufzahlen... 

E-Books oder das gedruckte Buch? Welches Buch bekommt bei dir den Vorzug und warum entscheidest du so? 
Bücher die mir ans Herz gewachsen sind, müssen in meinem Regal stehen. Habe ich sie in digitaler Form gelesen, kommen sie direkt wieder auf meinen Wunschzettel, damit sie im Regal einziehen dürfen. Da ich das Haus aber grundsätzlich nicht ohne Buch verlasse, bin ich sehr dankbar, dass es E-Books gibt. Mein eReader passt problemlos in die Handtasche und bekommt dort auch keine Eselsohren. 

Was wolltest du den Lesern von Frau Hauptsachebunt schon immer einmal sagen und mit auf den Weg geben? 
Ich bin jeden Tag sehr dankbar, wie viele wunderbare Menschen ich durch meinen Blog kennengelernt habe, und immer wieder kennenlernen darf. Ich freue mich, dass meine Leser mich so akzeptieren wie ich bin und mir, auch wenn ich so unregelmäßig blogge, die Treue halten. Ich habe eben die besten Leser der Welt. Danke! Ihr seid großartig! 

Nina von Frau Hauptsachebunt findet ihr auch auf Twitter, Facebook und Instagram. Schaut unbedingt einmal bei ihr vorbei. 

Kommentare:

  1. Liebe Petzi,
    ich bin immer noch völlig sprachlos, dass ich all Deine Fragen beantworten durfte und Du mich und meinen Blog so sehr schätzt. Ich möchte Dir von ganzem Herzen danken! Für alles! <3 *sprachlos, immer noch* :)

    AntwortenLöschen
  2. Was ein schönes, herzerwärmendes Interview! Danke.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Petzi!
    Eine tolle Idee die Blogvorstellung mit Interviewfragen aufzubauen! Und ein Kompliment an Nina, die mit ihren Antworten mein Herz erreicht hat.
    Sehr schön! Könnte es immer wieder lesen.
    Schönen Sonntagabend euch beiden und einen guten Wochenstart! Herzlichste Grüße, Iris

    AntwortenLöschen