SuB am Samstag #16

10 Mai 2014 | 3 Kommentare
Nina von Frau Hauptsachebunt, hat diese Aktion ins Leben gerufen, an der ich mich gern beteilige. Viele von uns haben ja ziemlich viele Bücher auf dem SuB. Manche schon ziemlich lange, manche weniger lange. Vielleicht gibt es aber Bücher, die nicht mehr warten sollen und die man am besten sofort lesen sollte. Genau das beantwortet der SuB am Samstag. Weiter geht es mit einer neuen Runde. In der letzten Woche habt ihr mich ja bereits sehr neugierig auf Bücher aus meinem Regal gemacht. Auch heute habe ich wieder drei rausgesucht.


Schweden, Anfang 20. Jahrhundert: Die junge mittellose Hanna muss als älteste von fünf Geschwistern ihr Heimatland verlassen und kommt in die portugiesische Kolonie Mocambique. Sie wird dort ein Vermögen erben, ein Bordell leiten und einige Jahre später spurlos wieder verschwinden. Auf der Grundlage weniger überlieferter Dokumente hat Bestsellerautor Henning Mankell einen spannenden, farbenprächtigen Roman über eine außergewöhnliche Frau geschrieben, die ihren eigenen Weg zwischen den weißen Rassisten und der schwarzen Bevölkerung in Afrika finden muss.

Dieses Buch war ein Geschenk meiner Chefin. Leider steht es immer noch ungelesen im Regal. Zurecht oder soll ich es versuchen? Wie schreibt Henning Mankell? Von ihm habe ich mehrere Bücher auf dem SuB und leider noch keines gelesen.



Der junge Held dieses Romans lebt in einem Zustand "permanenter Unschlüssigkeit", als kurz hintereinander sein Großvater stirbt, seine Großmutter nicht nur ins Altenheim, sondern auch wieder in die Schule, sein Vater in Rente und seine Mutter nach Russland geht. Irgendetwas ist in seine Familie gefahren. Was bleibt ihm anderes übrig, als in den Tiefen der Pariser Nacht seine ruhmreiche Zukunft als Schriftsteller hinter der Rezeption eines kleinen Hotels vorzubereiten? Wenn sich alles verändert, was bisher unverrückbar schien, braucht man schließlich etwas, was einem Halt gibt. Eine Frau zum Beispiel. Doch wo finden? Auf einer Beerdigung etwa? Wohl kaum. Am Ende kommt doch wieder alles anders.
David Foenkinos' neuer Roman ist ein anrührendes, packendes und komisches Buch über das Altern und die alles überdauernde Kraft der Liebe und des Lebens. Dem Anschein einer sich immer stärker verändernden Welt hält der Autor die wesentlichen Dinge unseres Lebens entgegen, die sich wohl nie ändern werden.

Auch dieses Buch war ein Geschenk und auch dieses hört sich wunderbar an und dennoch steht es auf meinem SuB. Hat es jemand gelesen? Kann es jemand empfehlen? 

Hannas Mann Steve verschwindet spurlos. Hanna ist sich sicher, dass etwas Schlimmes passiert ist, doch niemand glaubt ihr, bis ihre einjährige Tochter Lilou fast entführt wird. Als Lilou sich immer mehr verändert, scheint es, als stehe sie in Kontakt mit ihrem Vater. Hanna begreift, dass dies ihre einzige Chance ist, Antworten zu bekommen, und dass sie niemandem in ihrem Umfeld trauen kann. Sie macht sich allein auf die Suche nach der Wahrheit und begibt sich dabei in tödliche Gefahr ...

Auch von dieser Autorin habe ich bisher kein Buch gelesen, obwohl sie gedanklich schon lange auf der "Must read"-Liste steht. Ein unbedingtes Muss? Was sagt ihr?

Ich bin gespannt was ihr jetzt zu meiner Auswahl sagt, ob ihr eines der Bücher kennt und es mir empfehlen könnt? Oder landet sogar eines von meiner Liste auf eurem Wunschzettel? Lasst es mich wissen.

Kommentare:

  1. Huhu Petzi,

    ich stand nun gerade echt vor meinem Regal, da ich gedacht habe, dass Rachekind ebenfalls noch auf meinem SuB liegt, aber dem ist nicht so! Es steht noch nicht einmal im Regal :D
    Von Janet Clark habe ich auch noch nichts gelesen, aber Rachekind wird definitv das erste sein, was ich von ihr lesen will! Der Mystery Thriller macht einfach neugierig!
    Hab ein schönes We :)
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. "Rachekind" klingt interessant. Ich packs mal auf meine WuLi drauf :D

    AntwortenLöschen