Wunschliste: Klett-Cotta lässt die Wunschliste wachsen

15 Mai 2014 | 4 Kommentare
Ich saß in der Bahn und scrollte durch Twitter und plötzlich war da ein Link zu den Verlagsvorschauen von Klett-Cotta. Eigentlich wollte ich ihn ja gar nicht anklicken, aber meine Hand war schneller als mein Kopf und plötzlich war ich schon mittendrin. Wie sollte es auch anders sein, habe ich natürlich Bücher gefunden, die mich interessieren. Die vier interessantesten stelle ich euch hier vor.

Antonia ist ein außergewöhnlich begabtes Mädchen, das von seiner Mutter Elsa und dem Rest der Familie wenig Aufmerksamkeit bekommt. Die erfährt sie nur beim Turnen durch ihren Trainer, der die zentrale Männerfigur ihrer Jugend wird. Doch dies treibt Antonia in einen Teufelskreis. Je weniger Anerkennung sie in ihrer Familie findet, desto heftiger steigert sie ihre Anstrengungen, als Sportlerin Erfolg zu haben. Evi Simeonis zweiter Roman erzählt aber nicht nur von der späten Annäherung einer Tochter an ihre Mutter, sondern versucht auch zu ergründen, was der Spitzensport in den Seelen von Kindern anrichten kann. 

erscheint am 23. August
Klett-Cotta




Die bildhübsche Marina will die Welt erobern, ihre Jugendliebe Andrea möchte diese hinter sich lassen. Sie können nicht mit, aber auch nicht ohne einander. Was sie verbindet, ist der übermächtige Wunsch, der Gegenwart zu entkommen. Und damit auch dem langweiligen Provinzstädtchen Biella, in dem beide groß wurden. Silvia Avallone ist ein ungewöhnlich starkes Buch gelungen, das von unbedingter Liebe und dem Hunger nach Leben erzählt. Der kann allerdings sehr schnell in Hass umschlagen. Mit »Marina Bellezza« hat die Autorin alle Erwartungen, die sie mit ihrem fulminanten Debüt geweckt hat, noch übertroffen.

erscheint am 19. Juli
Klett-Cotta



Beinahe wäre Albert wegen der Machtgier von Leutnant Pradelle ums Leben gekommen. Doch in letzter Sekunde bewahrt Édouard ihn vor dem Tod. Albert fühlt sich seinem Retter verpflichtet und erfüllt ihm seinen größten Wunsch: eine falsche Identität. Pradelle durchschaut den Betrug und deckt sie, um sein hinterhältiges Manöver zu vertuschen. So werden die verfeindeten Männer zu Komplizen. Während Pradelle in den Nachkriegsjahren das große Geld mit der Umbettung von Toten macht, entwickeln Albert und Édouard ein illegales Geschäft mit Kriegsdevotionalien. Pierre Lemaitre entwirft das schillernde Panorama einer Gesellschaft, in der unablässig von Ruhm und Ehre die Rede ist und zugleich Profitgier und krumme Geschäfte vorherrschen. 

erscheint am 25. Oktober
Klett-Cotta
Was an dem Abend, an dem der Junge erschossen wurde, genau passiert ist, kann keiner mehr sagen. Wer hat zuerst geschossen? Wo ist die Waffe? Und warum kann sich keiner mehr an etwas erinnern? Fallner muss einfach mal raus aus München. Weg von dem toten Jungen, der ihn permanent in seinen Gedanken verfolgt. Es beginnt eine ziellose Reise durch Deutschland. Franz Dobler schafft es mit einem ihm eigenen Sound, das Porträt eines Polizisten im Zug nach nirgendwo zu zeichnen. Spannend, humorvoll und angenehm unangestrengt.

erscheint am 23. August
Tropen

Ist Klett-Cotta ein Verlag, der euch interessiert? Lest ihr davon Bücher und habt ihr selbst etwas interessantes gefunden? Lasst es mich wissen. 

Kommentare:

  1. Hey Liebes,
    ich muss ja ehrlich gestehen, dass die Bücher mich alle nicht so sehr ansprechen irgendwie.. aber das macht ja nix. Ich freue mich, dass du was gefunden hast, was dich begeistert :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Irgendwie finde ich den Titel "Ein Bulle im Zug" merkwürdig.. keine Ahnung warum. Die ersten beiden sprechen mich jetzt so direkt nicht an, aber das heisst ja nicht, dass sie nichts taugen :)
    Ich hab extra nachgeguckt gerade... ich habe allen ernstes - dem ersten Blick nach zu urteilen - nicht ein einziges Buch von Klett-Cotta :D ( glaub ich )
    liebe grüße
    sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Ich schaue bei Büchern meist nie darauf, von welchem Verlag sie kommen, deswegen weiß ich gar nicht, ob ich etwas von diesem Verlag habe, ich glaube aber nicht.
    In Verlagsvorschauen schaue ich meist auch nie rein, das könnte ich aber auch mal ändern.^^

    Das dritte Buch, das du hier vorstellst („Wir sehen uns dort oben") klingt ziemlich interessant. Ich habe es mir jetzt einfach mal vermerkt, also danke für den Tipp. ;)

    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen
  4. Franz Dobler bin ich sogar scon persönlich begegnet ;) Er hat in meiner Heimatstadt eine Lesung gehalten, als ich gerade Praktikum in der Buchhandlung gemacht habe. Sehr netter Typ, der sich für seine Lesungen auch was einfallen lässt. Ich hab ihn auch meiner Wunschliste, auch wenn andere Bücher weiter vorne stehen. Auch aus dem Klett-Cotta Verlag :D

    AntwortenLöschen