kurz geliebt: Kleiner Rückblick auf gelesenes

05 Juni 2014 | 5 Kommentare
Man liest ja immer wieder viele Bücher, die einen vielleicht nicht so begeistern konnten, wie man sich gewünscht hat. Oder solche, für die man nicht die richtigen Worte findet. Aus diesem Grund gibt es hin und wieder keine ausführliche Rezension, sondern nur eine kurze Zusammenfassung meines Eindrucks. So wisst ihr dennoch, was ich vom Buch gehalten habe.

Jule arbeitet als Radiomoderatorin und muss für eine Sendung über Lottomillionäre berichten. Bei ihrer Recherche begegnet sie einigen interessanten Menschen und steht schon bald selbst in Verdacht eine heimliche Millionärin zu sein.

Das Buch ist nette Leseunterhaltung für zwischendurch, bei der man selbst nicht groß mitdenken muss und sich von der Geschichte treiben lassen kann. Ein lockerer Schreibstil und nette Protagonisten tun ihr Übriges. Das Besondere sucht man hier aber vergebens und so ist es am Ende nur eine Geschichte, in der viel Potenzial steckte, das nicht genutzt wurde.

Eine nette Geschichte für zwischendurch, die einige Stunden unterhält, danach aber schnell in Vergessenheit gerät. Kann man lesen, muss man aber nicht. 3/5 Punkten

Die Geschwister Simon, Garance und Lola sind auf dem Weg zu einer Hochzeit. Schon die Autofahrt endet in einem Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die Drei aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen stattdessen den Bruder Vincent, der in der Provinz auf einem Schloss in der Touraine lebt.

Anna Gavalda soll ja ein großes Talent im Erzählen haben. Dennoch konnte mich diese Geschichte weder begeistern noch überzeugen, was wohl an der relativ kurzen Seitenzahl lag. Insgesamt einfach zu wenig Raum, damit sich die Handlung entfalten konnte.

Die Geschichte ist wenig originell und die Handlung kommt kaum in die Gänge. Für mich keine Empfehlung. 1/5 Punkten

Ein Ehepaar, das sich im Supermarkt streitet. Sie, die sich schon bald einen Liebhaber nimmt, der sie dann ebenfalls betrügt. Reza schreibt über Paare, Singles und Familien in alltäglichen Szenen.

Die Autorin von "Gott des Gemetzels" konnte mich mit ihrer Einstiegsszene ins Buch begeistern. Ein Streit an der Käsetheke, der eskaliert und die Beziehung verändert. Schräg und doch auch so bekannt. Wäre das ganze Buch so weitergegangen, wäre ich voller Lob für dieses Werk. So aber gehen die anderen Geschichten im Belanglosen unter und konnten mich kaum begeistern. Zumal man hier absolut bei der Sache sein muss, denn sonst verirrt man sich schon bald in einem Netz aus Namen und Beziehungen und kann kaum noch folgen.

Teilweise interessante Szenen, von denen aber letztlich nur der Einstieg wirklich überzeugt. 3/5 Punkten

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich war bis zu "Ein geschenkter Tag" ein großer Fan von Anna Gavalda. Aber das Buch fand ich auch richtig lahm... Ich hatte null Emotionen beim Lesen. Wirklich schade.
    Richtig toll finde ich den Hinweis, dass Yasmina Reza die Autorin von "Gott des Gemetzels" ist- das wusste ich bisher nicht und ich LIEBE den Film. So wandert ihr neues Buch und auch das alte sofort auf meine WuLi. Wieder eine Bildungslücke geschlossen. Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petzi

    das ist ja mal eine tolle Idee mit dieser neuen Rubrik. Denn du hast recht, oft liest man Bücher, für die man keine ausführliche Rezension schreiben - aber sie trotzdem gerne erwähnen möche. Du hast das super umgesetzt.
    Bei "Glücklich die Glücklichen" scheiden sich ja wahrlich die Geister. Ich habe es immer noch auf meiner Wunschliste, bin aber mittlerweile sehr skeptisch geworden.
    Anna Gavalda hat mir eigentlich recht gut gefallen, ich habe es gerne gelesen. Und ersteres habe ich zwar hier, aber es subbt noch so vor sich hin :-)

    Ganz liebe Grüße und ich wünsche dir ein wundervolles und sonniges Pfingstwochende!
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Petzi ♥

    "Gott des Gemetzels" kenne ich nicht, klingt sehr nach Horror oder Thriller, richtig? "Glücklich die Glücklichen" war in meinem Buchpaket vom Buchjournal dabei und sah auf den ersten Blick ganz interessant aus, Na mal sehen, wie es mir gefällt. Im Moment habe ich noch keine rechte Lust drauf ;-)

    Die Idee, Bücher nur kurz anzureíßen, ohne eine ewig lange Rezension zu schreiben, finde ich sehr gut!

    Ich wünsche dir ein tolles Pfingstwochenende ♥

    Liebe Grüße *knuff*
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hey Petzi!

    Eine schöne Idee, in dieser Form auf gelesene Bücher zurückzublicken. Auch wenn jetzt keine großartigen Leseempfehlungen dabei waren, habe ich mir deine Meinung sehr gern durchgelesen.

    Liebe Grüße und ein gemütliches Pfingstwochenende
    Anka

    AntwortenLöschen