Montagsfrage: Mein liebstes Sommerbuch

16 Juni 2014 | 6 Kommentare
Die Montagsfrage gibt es immer montags bei Nina von Libromanie. Jeder der zur gestellten Frage etwas beitragen kann, hat die Chance dies eine Woche lang zu tun.


Eine Frage, bei der ich mich nicht nur auf ein Buch beschränken konnte, weil mir tatsächlich mehrere eingefallen sind. Beispielsweise wäre da "Tschick" von Wolfgang Herrndorf, der mich auf diesem Roadmovie mit durch den Sommer nimmt und bei dem ich sofort ein Gefühl von Freiheit verspüre. Ganz sicher aber auch "Jeden Tag, jede Stunde" von Natasa Dragnic, die mich mit ans wunderschöne Meer und nach Kroatien nimmt. Meine persönliche Nummer eins ist aber ganz sicher "Der erste Kaffee am Morgen" von Diego Galdino, bei dem ich mich gefühlt habe, als würde ich selbst durch die Gassen von Rom wandern und einen Kaffee unter der italienischen Sonne genießen. 


Und wie ist das bei euch? Gibt es ein Buch, das ihr total mit dem Sommer verbindet? Ein Buch, das euch gedanklich immer in den Sommer schickt? Bin neugierig, welche Bücher ihr nennen könnt.

Kommentare:

  1. Für mich ist ja Nicholas Spark so ein typischer Sommer-Kandidat :) aber trotzdem habe ich mich auch schwer getan bei der heutigen Montagsfrage.

    Tschick habe ich schon auf dem SuB und will ich schon so lange endlich mal lesen.
    Die anderen beiden werde ich mir gleich mal notieren ;)

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  2. Oh da bekommt man ja gleich richtig Lust, eines der Bücher zu lesen. Ich kann aber leider kein Sommerbuch anbieten...

    AntwortenLöschen
  3. "Tschick" fand ich ebenfalls großartig. Die anderen beiden kenne ich leider (noch) nicht.
    Mein liebstes Sommerbuch ist "Amy on the Sommer Road" von Morgan Matson.
    Liebe Grüße :)
    Nora

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petzi,

    "Tschick" liegt hier noch auf dem SUB und ist gleich mal höher gerutscht.
    "Der erste Kaffee am morgen hört sich toll an :-)

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Sommerbücher gibt es wie Sand am Meer, haben doch viele Autoren die Ferien als eine beliebte Zeit des Lesens ausgemacht und entsprechende Urlaubslektüre verfasst. Eine eigentlich tragische Geschichte, die aber sehr unterhaltsam und humorvoll erzählt wird ist Michael Gantenbergs Roman „Zwischen allen Wolken“ - die Geschichte eines Sommers auf einer fiktiven Nordsse-Insel. Für einen Sommerurlaub in Schweden ist „Elchscheiße“ von Lars Simon zu empfehlen und für einen Kur-Urlaub ist der Bäder-Krimi „Moorbad“ von Joachim H. Peters sicherlich eine gute Wahl.

    AntwortenLöschen
  6. Tschick fand ich auch klasse. Und der erste Kaffee am Morgen steht weit oben auf meiner Wunschliste. Lieben Gruß
    Miriam

    AntwortenLöschen