Wunschliste: Die besten Bücher für den Sommer

12 Juni 2014 | 2 Kommentare
Neben Büchern bin ich auch ein kleiner Zeitschriftensüchtling. Mitgenommen wird, was sich interessant anhört und wenn mich einzelne Berichte besonders interessieren. Gibt es Buchspecials, kann man sich eigentlich sicher sein, dass die Zeitschrift im Einkaufskorb landet. So passiert mit der aktuellen BRIGITTE. Eigentlich keine Zeitschrift, die ich regelmäßig lese, auch wenn sie hin und wieder sehr interessante und tolle Artikel hat. Auf dem Cover aber fand ich die Worte "Endlich Zeit zum Lesen! 30 Buchtipps für Ihre Ferien" und ich schlug zu. Jetzt habe ich dieses 30 Buchtipps eingehend studiert und tatsächlich massenhaft für meine Wunschliste gefunden. Die besten Zehn davon stell ich euch hier vor.

Hakan Günday erzählt in "Extrem" (Info) die Geschichte der elfjährigen Derdâ. Das Mädchen wird mit dem Anführer eines islamistischen Ordens verheiratet und jahrelang missbraucht. In London trifft sich den fast gleichnamigen Derda aus Istanbul. Die beiden begegnen sich immer wieder und eine Romanze beginnt. Ein Buch, von dem ich bisher noch überhaupt nichts gehört habe und das mich allein vom Klappentext schon mehr als neugierig macht. "Das Halbe Haus" von Gunnar Cynybulk (Info) erzählt von Familie Friedrich aus der DDR. Frank sehnt sich nach einem Leben im Westen, in den seine Mutter Polina übersiedeln durfte. Die Familienzusammenführung scheitert an Franks neuer Liebe und bindet ihn weiter an das gehasste Land. Angeblich eine faszinierende Familiengeschichte, die ich gerne selbst lesen würde. "Solange du bei uns bist" von Jodi Picoult (Info) erzählt die Geschichte von Luke Warren, der nach einem Unfall im Koma liegt. Seine Angehörigen müssen nun die Entscheidung treffen, ob lebenswichtige Maschinen abgestellt werden. Während Tochter Cara auf ein Erwachen hofft, möchte Sohn Edward seine Organe spenden. Ein Buch, das tatsächlich schon vorher auf meiner Wunschliste stand. Jodi Picoult ist eine Meisterin des Erzählens und die Thematik der Geschichte sprach mich sofort an. "Während wir warten bis die schönen Zeiten wiederkehren" von Cécile Harel (Info) ist die Geschichte einer verrückten Familie und einer unerwarteten Liebe. Marie, die als Ich-Erzählerin fungiert, ist über 40, als sie ihren Mann kennenlernt. Von diesem Punkt aus erzählt sie von ihrer Jugend und ihrem Leben, in dem die Männer immer eine große Rolle spielten. Am Ende ist da der eine, ohne den sie keine Nacht mehr verbringen will. Eine innige Liebesgeschichte und ein sehr berührender Familienroman schreibt die Brigitte. Davon will ich mich doch gerne selbst überzeugen. "Das Glück, wie es hätte sein können" von Veronique Olmi (Info) erzählt von Serge, der ein Leben hat, wie andere es sich wünschen. Verheiratet, Erfolg im Job, ein schönes Haus und entzückende Kinder. Dann kommt Suzanne zum Stimmen seines Flügels und Serge taumelt in einer Amour fou, die sein Leben ins Wanken bringt. So ist er gezwungen, über seine längst verdrängte Vergangenheit nachzudenken. Dieses Buch ist eines, das mich allein vom Klappentext her sofort angesprochen hat. Will ich lesen!

"Inselgrab" von Johan Theorin (Info) spielt auf Öland. Es ist Mittsommer, als der 84jährige Gerlof Davidsson einem Mann begegnet, den er zuvor vor 70 Jahren sah. Auf der Insel verschwinden unerklärlich Menschen und einzig Gerlof erkennt die Verbindung zu dem Heimkehrer. "Inselgrab" ist der letzte Teil der "Öland"-Reihe und hat mich sofort angesprochen. Da ich aber ungern mittendrin bzw. gar am Ende beginne, muss ich mir wohl auch die Vorgänger genauer anschauen. In "Beim Leben deines Bruders" von Peter May (Info) wird beim Torfstechen eine Leiche gefunden. Zuerst glaubt man an einen archäologischen Fund, doch schnell wird klar, dass es sich um Mord handelt. Ein DNA-Abgleich führt zu Tormod Macdonald, der jedoch unter schwerer Demenz leidet. Bald schon entpuppt sich der Fall als Familiengeheimnis. Klingt spannend, klingt gut und wandert damit auf jeden Fall auf meine Wunschliste. In "Verdacht ist ein unheimlicher Nachbar" von Louise Welsh (Info) zieht Britin Jane nach Berlin zu ihrer Lebensgefährtin Petra. Schon bald verdächtigt Jane einen Nachbarn, seine Tochter zu missbrauchen. Und dann gibt es da auch noch Lichter und Geschichten über eine verborgene Leiche. Bald schon weiß Jane nicht mehr, was wirklich wahr ist. Brigitte schreibt, dass es sich hier um eine düstere Psychogeschichte handelt. Damit eigentlich genau das Richtige für mich, und da eine Protagonistin heißt wie ich, muss ich dieses Buch für die Experiment-Challenge tatsächlich sowieso noch lesen. "Zero" von Marc Elsberg (Info) ist ein beklemmender Wisschenschafts- und Technikthriller der Fiktion furchtbar real erscheinen lässt. Die Internetplattform Freemee ist eine Art NSA für Privatnutzer. Hier hat man Zugang zu Unmengen von Daten und kann mithilfe einer Datenbrille auch Menschen auf der Straße identifizieren. Adam wird genau das zum Verhängnis. Ein Thriller, der die Meinungen spaltet. Aber um mir selbst eine bilden zu können, setze ich auch dieses Buch auf meine Wunschliste und werde mich daran versuchen. In "Bittere Lügen" von Karen Perry (Info) geht es um Harry und seine Frau Robin, die ihren Sohn bei einem Erdbeben im Marokko verloren haben. Fünf Jahre später glaubt Harry ihn jedoch gesehen zu haben und beginnt auf eigene Faust mit der Spurensuche. Angeblich außergewöhnlich und extrem packend. Kommt deshalb gleich mal auf meine Wunschliste.

Und jetzt will ich natürlich von Euch wissen, ob ihr eines der Bücher kennt oder gar schon gelesen habt? Was interessiert euch selbst? Könnt ihr ebenfalls etwas auf die Wunschliste setzen? Wovon könnt ihr mir abraten?

Kommentare:

  1. Danke für diesen Bericht. Das Buch von Véronique Olmi und das halbe Haus habe ich auf die Wunschliste gesetzt. Zero stand schon drauf. Von Blackout war ich begeistert, allerdings scheint Zero nicht jedem zu gefallen.
    Liebe Grüsse,
    Lara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petzi,

    Das Buch von Jodi Picoult steht auch schon auf meiner Wunschliste, möchte ich sehr gerne noch lesen. Bücher von Picoult finde ich eigentlich immer gut.
    Desweiteren hat mich auch Inselgrab sehr angesprochen, aber ich gebe dir Recht, nur das letzte Buch einer ganzen Reihe zu lesen ist doof. Also wieder ein paar Bücher mehr auf meiner Wunschliste :-)
    Ich sollte mir wohl doch diese Ausgabe der Brigitte besorgen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend :)
    Corinna

    AntwortenLöschen