Buchblog-Juwelen: zu Ende gelesen

30 Juli 2014 | 4 Kommentare


Hinter ZU ENDE GELESEN versteckt sich Henni, der auf seinem Blog über Bücher berichet. Wie sollte es auch anders sein? Neben Rezensionen gibt es aber auch immer wieder interessante Aktionen und Leserunden, an denen er teilnimmt. Wenn ihr diesen Blog also noch nicht kennt, dann solltet ihr das unbedingt und ganz dringend ändern. Henni ist ein ganz lieber, dem man übrigens unbedingt auch auf Twitter folgen sollte. Damit ihr ihn noch ein klein bisschen besser kennenlernen könnt, habe ich ihn auch mit einigen Fragen gelöchert. Seine Antworten seht ihr hier.

Seit wann bist du den Büchern verfallen? Und kannst du dich noch daran erinnern, welches Buch dich zur absoluten Leseratte gemacht hat? 
Sehr gut sogar! Vor glaube gut zwei bis drei Jahren bin ich den Büchern verfallen, es fing mit Cecelia Aherns Buch „Zeit deines Lebens“ an. Dieses Buch habe ich aus Langeweile gelesen auch, ohne wirklich zu wissen, worauf ich mich eigentlich einlasse und wurde recht schnell gepackt. Seitdem bin ich am Lesen, seit meinem Blog wurde es aber noch viel mehr! 

Wie kam es dazu, dass man heute von dir auf einem Buchblog lesen kann und du dort deine Leidenschaft mit anderen teilst? Und warum genau dieser Name für deinen Buchblog? 
Manche wissen vielleicht, dass zuendegelesen nicht mein erstes Blogprojekt war. Zuvor hatte ich ein Fotografie Blog, den ich aber aufgrund von Konzeptabweichungen geschlossen habe. Zuendegelesen ist ca. ein halbes Jahr später entstanden, es hat richtig in den Fingern gejuckt und irgendwie fehlte etwas. Gemeinsam mit Sarah kam ich auf den Zweig, auch einen Buch-/Rezensionsblog zu machen. Geholfen hat mir auch mein Freund Kevin, der mir viele hilfreiche Tipps gegeben hat im Bereich Internet/Blogs und alles, was damit zu tun hat. Von ihm habe ich einiges gelernt, was ich auch heute noch so umsetze. Übrigens macht er auch viele meiner Grafiken. Auf den Namen bin ich durch Wortschnipsel gekommen, ich hatte ca. fünf verschiedene Wortkombinationen, welche ich dann nach und nach aussortiert hab. Sarah hat dann mit mir für zuendegelesen gestimmt. 

Wie und wo liest du am liebsten? Gibt es bestimmte Rituale, Vorlieben oder Lieblingsgetränke die unbedingt dabei sein müssen? 
Ich lese im Bett, hauptsächlich. Aber auch sonst überall, Hauptsache ich kann lesen. Nur mache ich immer alle um mich herum ganz nervös, da ich keine Minute wirklich still sitzen kann. Furchtbare Angewohnheit. Ich trinke und esse während dem lesen eher ungern, da ich einen unglaublichen Hang zur Tollpatschigkeit habe und ich mir nur ungern die Bücher beschmutzen möchte. 

Was findest du so besonders am Lesen, an Büchern und dem geschriebenen Wort allgemein? 
Ich glaube, ich suche sehr gerne zwischen den Zeilen. Ich suche eine Moral und versuche immer tolle Wortkombinationen oder Sätze zu finden, die mir eine Gänsehaut verpassen. Ich lasse mich sehr gerne von Texten inspirieren. Ich versuche, ein Fazit daraus zu ziehen und eventuell etwas davon beizubehalten. Ein großer Lernfaktor ist mir allerdings auch sehr wichtig, weswegen ich viele Aussagen und ‚Fakten‘ nachschaue. 

Wie leicht fällt es dir, deine Meinung zu einem Buch in einer Rezension zu verfassen. Schreibst du diese immer sofort oder manchmal sogar gar keine? 
Es fällt immer sehr unterschiedlich aus, mittlerweile habe ich da eine ganz passende Methode gefunden, mit der ich gut leben kann. Zwischen Rezension schreiben und Rezension veröffentlichen vergehen bei mir manchmal zwei bis drei Wochen, je nachdem, wie viele Rezensionen in der Warteschleife stehen. Geschrieben wird die Rezension an dem Tag, an dem ich das Buch ausgelesen habe, da ich dann noch richtig drin bin. Meistens ist das entweder totaler Mist oder sehr sehr euphorisch. Einige Tage später setze ich mich noch mal ans Überarbeiten, da hat man einen anderen Blinkwinkel. Und ja, es soll auch Bücher geben, zu denen ich kein Wort sage. Das hat dann aber oft den Grund, dass das Buch entweder gar nicht meins war, sodass ich keine Lust auf diese Rezension habe, oder wie es in der Schule bei Lektüren der Fall war, dass ich sehr schleppend gelesen habe und eine Rezension eigentlich nicht mehr ganz mit der eigentlichen Meinung übereinstimmen kann über den ganzen Zeitraum hinweg. 

Als Buchblogger ist man ja selbst im Internet sehr aktiv und liest auf anderen Blogs mit. Welche Bücherblogs kannst du persönlich sehr empfehlen, weil auch du dort nützliche Tipps erhältst bzw. einfach gerne liest? 
Wenn es jetzt um Rezensionen geht, lese ich Blogs eher weniger. Hängt damit zusammen, dass ich Rezis meist erst nach dem Buch lese. Aber es gibt durchaus Blogs, die ich sehr gerne verfolge und immer wieder gerne anschaue. Es ist sehr schwer sich da auf einzelne Personen festzulegen, weil wirklich einige dabei sind, die richtig mit Herz und Seele dabei sind. Ich hätte da einmal Julia vom lovely-book-blog, mit ihr habe ich schon vieles gemeinsam gemacht und sie gibt sich sehr viel Mühe mit ihrem Blog. Manchmal musste sie sogar vom Handy aus die Rezensionen und Beiträge schreiben und jetzt tritt sie leider ein wenig kürzer aus privaten Gründen. Dann wäre da noch Sarah, die ich bereits oben erwähnt habe. Mit ihr habe ich auch schon einiges zu tun gehabt und sie hat auch immer wieder sehr schöne Beiträge, welche ich schon seit Anfang an mitverfolge. Und ich möchte sie jetzt auf ihrer neuen Reise, den Blogumzug gerne begleiten und vielleicht möchte der ein oder andere mit auf diese Reise gehen. Ich hätte noch viele mehr, die ich aber jetzt nicht alle aufzählen mag. Mir sind die beiden da oben ganz wichtig und natürlich wissen einige Sicher, wen ich hier noch hätte erwähnen können. :) 

Du bist als männlicher Buchblogger ja eher in der Minderheit. Empfindest du das eher negativ, positiv oder ist es dir eigentlich ganz egal? Und warum schreiben Männer viel seltener über gute Bücher? Was denkst du? 
Minderheit? Klar, natürlich. Die männlichen Bloggern sind meist in anderen Bereichen vertreten, was ich aber nicht als negativ empfinde. Weshalb auch? Jeder soll das tun, was er mag. Was aber nicht heißt, dass weniger Männer lesen. Das sind ganz andere Zahlenverhältnisse. Ich denke einfach, dass diese Begeisterung fürs Bloggen schon auf beiden Seiten besteht, zudem ist Bloggen eine sehr schöne Form des Mitteilens und vielleicht wollen sich Männer weniger Mitteilen möchten als Frauen? Kann ich ehrlich nicht sagen, ich kann nur sagen ich bin gerne dabei uns fühle mich pudelwohl und freue mich auf jeden Neublogger oder jede Neubloggerin gleichermaßen. 

Kannst du dein absolutes Lieblingsgenre und deinen Lieblingsautoren benennen? Und mit welchem Genre wirst du einfach nie wirklich warm werden? 
Ich fixiere mich da ungern, ich kann aber sagen, dass ich bei Liebesromanen und Erotikromanen so meine Grenzen habe, oder Romane, in denen zu viele Klischees vorzufinden sind. Ich lese gerne realistisch aber auch Fantasy darf nicht fehlen. Meine Lieblingsautorin ist bereits bekannt. 

Wenn ich dir jetzt 50 Euro in die Hand drücke und dich in eine Buchhandlung schicken würde, mit welchen Büchern würdest du wahrscheinlich genau jetzt wieder herauskommen? 
Die Wunschliste ist voll, wahrscheinlich eher etwas, das schon vorrätig ist und ich dann schön auf den SuB packen kann. Und natürlich ist „Dunkle Halunken“ von Terry Pratchette, „Ein plötzlicher Todesfall“ von J. K. Rowling und ein David Safier dabei. Falls was übrig bleiben würde, hättest du noch ein Eis bekommen. :D 

E-Books oder das gedruckte Buch? Welches Buch bekommt bei dir den Vorzug und warum entscheidest du so? 
Gedruckt. Das kann man auch gut verleihen oder verkaufen, wenn man es nicht mehr mag. Bei eBooks gehste gleich unter die Piraten, wenn du so was machst. Aber ich möchte in erster Linie auch so tolle Regale haben, wie viele andere! 

Was wolltest du deinen Lesern schon immer einmal sagen und mit auf den Weg geben? 
Ich möchte mich ganz herzlich bei Katha bedanken, die mich als Blogjuwel vorgeschlagen hat und auch bei dir Petzi, für all deine Hilfe und die Ehre, ein Blogjuwel zu sein. Ich möchte auch allen anderen danken, die mich und meinen Blog verfolgen und zu dem machen, was es ist. Ich hoffe, dass euch meine Antworten gefallen haben und bei Fragen, dürft ihr euch gerne an mich wenden! 

Lieber Henni, ganz lieben Dank, dass du dir für die Beantwortung der Fragen so viel Zeit genommen hast und bei meiner Aktion dabei warst. :-)
 
Henni von ZU ENDE GELESEN findet ihr u.a. auch auf Facebook, Instagram und auch zweimal auf Twitter. Nämlich HIER und HIER. Schaut unbedingt einmal bei ihm vorbei.

Kommentare:

  1. Ach ein wundervolles Interview mit dem lieben Henni und tolle Antworten :) Vielen Dank dafür ;) glg Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Interview :)

    Liebe Grüße,
    Lisa :))

    AntwortenLöschen
  3. Ach der gute Henni. Wenn er mir nicht schon sympathisch wäre - spätestens jetzt wäre er es! :D Ein schönes Interview liebe Petzi. Vielen Dank dafür :)
    Liebste Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Fragen, interessante Antworten! Ich folge Hennis Blog schon länger, schaffe es aber viel zu selten, auch wirklich mal die Beiträge zu lesen. Wird Zeit, dass ich das ändere!

    AntwortenLöschen