Montagsfrage: Das abgefahrenste Buch, das du je gelesen hast

25 August 2014 | 5 Kommentare
Die Montagsfrage gibt es immer montags bei Nina von Libromanie. Jeder der zur gestellten Frage etwas beitragen kann, hat die Chance dies eine Woche lang zu tun.


Immer wenn ich Montag frühmorgens aufstehe, schau ich bei Twitter nach der aktuellen Montagsfrage und überleg mir im Lauf des Tages eine mögliche Antwort. Das abgefahrenste Buch? Gar nicht so einfach und doch kam mir spontan eines in den Sinn, das ich hier auch nennen werde. Vor Jahren las ich "Clockwork Orange" von Anthony Burgess und fand es ziemlich abgefahren. Das liegt alleine schon an der Fantasiesprache, welche die Gang rund um Alex benutzt. Nicht einfach zu lesen, aber wenn man sich mal zurechtgefunden hat, irgendwie ein doch ziemlich geniales, aber auch abgefahrenes Buch. Und wie ist das bei dir? Welches Buch ist deiner Meinung nach total abgefahren?

Kommentare:

  1. Bei "Clockwork Orange" stimm ich dir komplett zu! Das Buch hätte ich auch ausgesucht.
    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Also bei der Frage muss ich total passen. Vielleicht bin ich Verrücktem beim Lesen auch zu wenig offen gegenüber oder habe in meinem Studium genügend skurriles in der Hand gehabt...

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch wollte ich immer mal lesen! ^^
    Wirklich abgefahren fand ich ja zum Beispiel "Ich hab die Unschuld kotzen sehen" von Dirk Bernemann. Also ich weiß nicht, ob "abgefahren" überhaupt angemessen dafür ist, es war eher eine Abrissbirne für die Seele ;), aber definitiv eines der eindringlichsten Leseerlebnisse der letzten Jahre.

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir war es "Keiner weiß mehr" von Rolf Dieter Brinkmann. Ich habe es vor einigen Jahren an der Uni in einem Literatur-Hauptseminar über die RAF gelesen und es war stellenweise so abgefahren, dass sich manche sogar geweigert haben, es zu Ende zu lesen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, es gibt einen Film zum Buch - davon habe ich gehört!

    AntwortenLöschen