Rezension: "6 Uhr 41" von Jean-Philippe Blondel

05 August 2014 | 10 Kommentare

Zum Buch

6 Uhr 41 von Jean-Philippe Blondel - Deuticke - 192 Seiten - ISBN 978-3552062559 - Hardcover - 16,90 Euro - bei ocelot kaufen

Inhalt

Cécile, die das Wochenende bei ihren Eltern verbracht hat, sitzt Montagmorgen im Frühzug nach Paris und ärgert sich, nicht doch schon am Vortag die Rückreise angetreten zu haben. Erschöpft und müde kann sie es kaum erwarten, daheim anzukommen. Der Platz neben ihr ist frei, als sich ein Mann setzt. Cécile erkennt ihn sofort. Es ist Philippe Leduc. Und auch Philippe hat Cécile sofort erkannt und trotzdem schweigen beide geschockt. Jeder für sich erinnern sich die beiden in den eineinhalb Stunden bis Paris, wie verliebt sie vor dreißig Jahren waren. Damals verbrachten sie ein romantisches Wochenende in London, als alles aus den Fugen geriet. Je näher der Gare de l’Est kommt, desto mehr will man wissen: Endet die Reise dort, oder gibt es ein nächstes Mal?

Meine Meinung

Hin und wieder gibt es Bücher, in die ich auf den ersten Blick verliebt bin. Ohne überhaupt ein Wort gelesen zu haben oder wirklich etwas von der Geschichte zu kennen. "6 Uhr 41" war genau das. Ich war verliebt vom ersten Augenblick an und habe mich demnach auch sehr auf die Lektüre gefreut.

Erzählt wird hier eine ganz besondere Geschichte, nämlich die von Cécile und Philippe, die früher eine Beziehung hatten, sich jahrelang aus den Augen verloren haben und sich jetzt auf einer Zugfahrt nach Paris zufällig wieder sehen. Doch was tut man und was sagt man, wenn das Ende der Beziehung damals nicht wirklich freundschaftlich war?

Die beste Art der Situation zu entkommen wäre vermutlich einfach so zu tun, als würde man seinen Sitznachbarn nicht erkennen und zu schweigen. Genau das tun die beiden auch. Abwechselnd erhält man Einblick in die Gedankenwelt der beiden, die sich über ihre damalige Beziehung dreht und auch ihr heutiges Leben kritisch beleuchtet. Dabei kann man sich köstlich amüsieren. Jean-Philippe Blondel erzählt die Geschichte mit viel Witz und Humor und man hat fast das Gefühl, als finde er es ganz wunderbar, in welche Lage er seine Protagonisten gebracht hat. 

Die ganze Zeit über bleibt die Frage, ob die beiden die Situation am Ende auflösen oder tatsächlich auseinandergehen ohne überhaupt ein Wort zu wechseln. Diese ruhige und auch irgendwie sehr typisch französische Geschichte hat etwas ganz Leichtes und Zauberhaftes an sich, das mich nicht mehr losgelassen hat. Meisterhaft schafft der Autor eine besondere Atmosphäre, der man sich als Leser nicht entziehen kann. Ich habe die Geschichte der beiden in einem Rutsch verschlungen und war begeistert von den beiden Protagonisten und diesem schönen Buch. Wort für Wort ein Genuss und eine ideale Sommerlektüre.

Fazit

Eine Geschichte über das ganz normale Leben, eine Situation, die so überall passieren könnte und Protagonisten, die man sofort mag. Diese leise, französische Geschichte ist die ideale Sommerlektüre mit viel Humor und dem ganz besonderen Charme.

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Das Buch passt genau in meine momentane Phase französischer Bücher. Danke für die schöne Buchvorstellung.
    Lg, Lara

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja ehrlich gesagt sagen, dass ich normalerweise nicht viel mit französischer Lektüre anfangen kann. Aber es gibt immer wieder Schätze der französischen Literatur und dieses Buch tönt wirklich toll.
    Du hast mich angesteckt und dieses Buch wandert eindeutig auf meinen Wunschzettel!
    xx
    Rin

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe schon die ganze Zeit Lust auf Frankreich, nach deiner Rezi werde ich mich von dieser Geschichte auch demnächst (hoffentlich) verzaubern lassen, wenn ich schon nicht hinreisen kann :)

    AntwortenLöschen
  4. das hört sich klasse an - danke für deine schöne rezension!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte mich für das Buch bei Lovelybooks beworben, aber leide rnicht erhalten. Für die wenigen Seiten ist es doch recht teuer, trotzdem schwirrt es mir noch immer im Kopf herum, da es eine Geschichte ist, die mich sehr interessieren würde und auch die Leseprobe fantastisch war! ich habe eine Frage an dich....ist das Ende offen???? Wenn ja, kommt es nämlich von meiner WL...ich hasse offene Enden....wenn nicht, bleibt es...ganz oben ;)
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      also ich finde das Ende mehr als passend, aber ich denke, man kann es tatsächlich als offen bezeichnen und das wird dir wahrscheinlich nicht gefallen. :-)
      Magst du es nicht vielleicht doch mal lesen? Meiner Meinung nach passt hier nichts anderes, als genau dieses Ende. :)

      Liebe Grüße
      Petzi

      Löschen
  6. Eine wirklich tolle Rezi, die mir jetzt richtig Lust auf das Buch gemacht hat! Ich liebe französisch angehauchte Romane! Sie haben diesen ganz besonderen Charme!

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch steht ganz oben auf meiner Liste, und das wurde durch deine Rezension noch verstärkt. Klingt nach einer guten Sonntagnachmittag Geschichte.

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt wirklich nach einem schönen Buch! Ich habe es gestern bei uns zum ersten Mal im Laden gesehen und jetzt weiß ich, dass ich es sicherlich empfehlen werde^^

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  9. Kann den Kommentaren hier nur zustimmen. Eine schöne Rezension die Lust auf die ganze Geschichte macht! Ich glaube das ist ein auch Buch in was ich mich verlieben könnte.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen