Rezension: "Vogelfrei" von Felicitas Gruber

17 August 2014 | 8 Kommentare

Zum Buch

Vogelfrei von Felicitas Gruber - Diana Verlag - 304 Seiten - ISBN 978-3-453-35793-8 - Taschenbuch - 8,99 Euro - bei glatteis kaufen

Inhalt

Es wird Herbst in München und neben dem kalten Wind und dem Sauwetter bringt der auch gleich drei Leichen mit. Auf dem Tisch von Dr. Sofie Rosenhuth landen ein Selbstmörder, eine Nagelstudiobesitzerin mit Glasfeile in der Brust und der Pfarrer, der vom Kirchturm fiel. Schnell glaubt Sofie an eine Verbindung zwischen den Opfern, doch Hauptkommissar Joe schaltet auf stur. Doch weil der seine Sofie immer noch ziemlich liebt, aber meistens nicht auf sie hört, muss dich sich ganz schön anstrengen, damit in die richtige Richtung ermittelt wird.

Meine Meinung

Ich habe es wieder getan. Ich habe ein Buch von Felicitas Gruber gelesen und bin restlos begeistert. Das geht übrigens ganz einfach. Wenn man Bayern mag, München liebt, den Dialekt ein bisschen versteht und nichts gegen Krimis hat, dann wird man dieses Buch lieben und sollte es dringend und schnell lesen.

Mit Dr. Sofie Rosenhuth hat das Autorenduo hinter Felicitas Gruber (im Übrigen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch) wieder einen amüsanten, unterhaltsamen und spritzigen Krimi abgeliefert, der mit viel Lokalkolorit daherkommt und von der ersten bis zur letzten Seite bestens unterhält. Mochte ich Sofie bereits im ersten Band "Die Kalte Sofie", habe ich sie nun vollkommen in mein Herz geschlossen.

Ein Händchen für Figuren muss man den Autorinnen sowieso lassen. Wenn ich in den Geschichten mit der lieben Tante Vroni, dem Polizisten Joe, Polizeireporter Charly und der Bissgurkn Elke Falk abtauche, dann fühl ich mich wie daheim. Eine Geschichte von nebenan. Eine, wie sie hier in Bayern bzw. in München einfach tatsächlich passieren kann und dabei so locker und leicht geschrieben, dass das Lachen und der Spaß an keiner Stelle zu kurz kommen.

Die Krimihandlung ist durchschaubar und das sollte man schon vorher wissen. Wenn man nämlich einen Krimi mit komplexer Handlung sucht, dann ist man hier wohl eher falsch. Dieses Buch ist kein sturer Ermittlerkrimi, stattdessen rückt vielmehr die Handlung um die Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth in den Fokus. Und weil die einst selbst bei der Polizei gearbeitet hat, kann sie das Ermitteln halt nie so ganz lassen. Dass man dabei aber das ein oder andere Mal einfach nur herzhaft lachen kann, ist bei diesem Buch sicher erwünscht. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Wie bereits im ersten Band, ist Sofie immer noch hin - und hergerissen zwischen ihrem Ex Joe, den sie nie ganz aus dem Kopf bekommt, und dem smarten Polizeireporter Charly.

Der größte Teil der Handlung spielt in Giesing und wenn man sich da auch noch ein wenig auskennt, ist es natürlich ein besonderes Schmankerl, dieses Buch zu lesen. Von den wenigen Sätzen, die in bayerischem Dialekt geschrieben sind, sollten sich Nicht-Bayern übrigens nicht abschrecken lassen. Man versteht die Handlung trotzdem ohne Probleme und wird sicher seinen Spaß haben.

Die perfekte Lektüre für die Sonnenliege, die perfekte Lektüre zwischendurch und ein Buch, bei dem man nicht groß nachdenken muss, aber wunderbar abschalten kann. Ein weiterer Teil rund um Sofie wird meinerseits schon jetzt sehnsüchtig erwartet.

Fazit

Ein unterhaltsamer und spritziger Provinzkrimi mit viel Lokalkolorit und ganz viel Humor. Man wird mit diesem Buch ganz bestimmt wunderbar unterhalten und einige schöne Lesestunden verbringen können. Perfekt für die Sonnenliege, den Urlaub oder einfach für zwischendurch.

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Auf dieses Buch freue ich mich nach deiner Bewertung noch mehr :) Die kalte Sofie habe ich geliebt.
    Lg Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lohnt sich auch wirklich sehr und ich wünsche schon jetzt ganz viel Spaß. :-) Sag mal, hast du vielleicht selbst auch einen Blog? Oder bist du zufällig auf Twitter? :-)

      Liebe Grüße
      Petzi

      Löschen
    2. Danke :)
      Ich habe einen Blog, aber auf Twitter bin ich nicht. (also angemeldet war ich schon, aber irgendwie hat es mich nie richtig gepackt)
      Hier mein Blog: http://dasbuecherlabyrinth.blogspot.com

      Löschen
    3. Schade, weil Twitter echt große Klasse ist. Ich mag es mittlerweile lieber, als Facebook und dergleichen. Vielleicht überlegst du es dir ja nochmal, immerhin bin ich da und viele andere tolle Leute. :-)

      Auf deinem Blog schau ich auf jeden Fall gleich mal vorbei.

      Löschen
  2. Bei dem Untertitel "Ein Fall für die kalte Sofie" musste ich ja erstmal schauen, was hier los ist! :D Genrell können mich humorvolle, leichte Krimis auch immer wieder begeistern, ich tue mich allerdings schwer damit, wenn es zu urig wird. Also Jörg Maurer und auch der Kluftiger waren zum Beispiel nicht so mein Fall. Aber irgendwie macht mich das Buch dennoch neugierig, ab und an mal etwas leichtes für zwischendurch muss auch mal sein! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich jetzt grundsätzlich ganz schwer einschätzen, wann du es schon zu urig findest. Aber immerhin sind wir hier nicht in den Bergen unterwegs und auch nicht auf dem Dorf, sondern mitten in München. Ich mochte die Bücher echt gern. Natürlich darfst du nicht den super Krimifall erwarten, weil die Handlung jetzt nicht so schwer zu lösen ist. Aber das Buch punktet mit allem drumherum und ich kann es wirklich empfehlen. :-) Lass mich wissen, wenn du vielleicht mal den ersten Teil liest. :-)

      Löschen
    2. Das mache ich gern, habe ihn mir mal notiert! :)

      Löschen
  3. Mir als Kind des Ruhrgebiets ist Bayern ein wenig fremd, trotzdem oder vielleicht gerade deswegen hat mir das Buch richtig gut gefallen. Der erste Band wird demnächst auch heruntergeladen...

    AntwortenLöschen