Montagsfrage: Habt ihr euch schon mal vor einem Buch gedrückt, obwohl ihr es eigentlich lesen wolltet?

03 November 2014 | 4 Kommentare
Die Montagsfrage gibt es immer montags bei Nina von Libromanie. Jeder der zur gestellten Frage etwas beitragen kann, hat die Chance dies eine Woche lang zu tun.

Als ich die Frage gelesen habe, fiel mir gleich ganz spontan 'Der Distelfink' von Donna Tartt und 'Die Tore der Welt' von Ken Follett ein. Beides Bücher, die ich unbedingt noch lesen will, bei denen ich aber von den über tausend Seiten etwas abgeschreckt bin. Dabei habe ich früher ganz gerne so dicke Bücher gelesen. Aber allgemein ist mein ganzer SuB ein "vor dem Buch drücken". Da gibt es durchaus Bücher, die da schon länger als ein Jahr liegen und langsam wird es mal wieder Zeit auszusortieren. Und wie ist das bei euch?

Kommentare:

  1. Ja das hatte ich bei §Die 5. Welle". Ich wiollte es umbedingt haben, hab auch die ersten 20 Seiten gelesen und dann nicht weiter *schäm*

    AntwortenLöschen
  2. Kann Dir nur zustimmen. Auch mir fiel spontan die "Jahrhundert-Triologie" von Ken Follet ein, die - und das kommt erschwerend hinzu - ich gerne auf Englisch lesen würde.

    AntwortenLöschen
  3. Da muss ich doch direkt an Kings Shining denken. Ich habe das Buch so geliebt, aber ich hab es nicht mehr nach 20 Uhr angerührt, weil ich permanent Albträume davon bekommen habe. :D

    AntwortenLöschen
  4. Mir ging es so bei Harry Potter. Als ich in das Alter kam, waren nämlich schon sechs Bände erschienen und die sind ja nicht gerade dünn... sechs so dicke Bücher? Das wollte ich mir nicht antun. Aber interessiert hat es mich schon... irgendwann hab ich mich dann überwunden :D

    AntwortenLöschen