Vorweihnachtsfreuden: Apfel-Marzipan-Kuchen und Punsch | Tag 12

12 Dezember 2014 | 3 Kommentare
Gestern gab es bei Jess die perfekten Kinder & Jugendbücher, die im Winter oder zur Weihnachtszeit spielen. Wenn ihr also mit winterlichem Chick Lit nicht so viel anfangen konntet, dann ja vielleicht damit?

Ich verrate euch heute dagegen ein Rezept. Da ich nicht so ein großer Plätzchen-Fan bin, werdet ihr die bei mir eher weniger finden. Wenn ihr mir aber auf Instagram folgt, dann habt ihr bestimmt schon gesehen, dass es bei mir immer wieder Kuchen gibt. Der winterliche Apfel-Marzipan-Kuchen ist die perfekte Alternative zu Plätzchen und damit vielleicht ja auch etwas für euch? Er macht nämlich nicht nur als Kuchen eine gute Figur, sondern ergibt auch leckere Apfel-Marzipan-Muffins. Ganz wie es euch gefällt.

Rezept für 1 Kuchen in der 26er Springform, 2 Kuchen in der 18er Springform oder 12 Muffins

Für den Teig:
200g Mehl // 100g Butter // 1 halbes Päckchen Backpulver // 2 Eier // 100g Marzipanrohmasse // 80g Zucker // 1 TL Zimt // 200g Schmand // 2 Äpfel
Für die Streusel:
100g Mehl // 70g Butter // 1 TL Zimt // 70g Zucker // 1 Prise Salz
Für die Glasur:
Saft einer Zitrone // Puderzucker

Wie funktioniert es:
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmerwärme annimmt und sich besser verarbeiten lässt. In der Zwischenzeit das Marzipan in kleine Stücke schneiden. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. 

Anschließend aus den Zutaten einen Teig herstellen. Die Butter mit dem Zucker verrühren, die Eier, den Schmand und Zimt hinzugeben. Die Mehlmischung zusammen mit dem Backpulver einsieben und das Marzipan untermengen. Zuletzt die Äpfel unter die Teigmasse heben. 

Nun die 70 g Butter für die Streusel auf niedriger Temperatur schmelzen, ich mache das am einfachsten in der Mikrowelle. Den Teig währenddessen in die Springform oder die Muffinförmchen füllen und den Backofen auf 180°C vorheizen. 

Die flüssige, aber nicht zu heiße Butter mit 1 TL Zimt und den restlichen Streuselzutaten vermengen. Die Streusel auf den Kuchen oder Muffins verteilen. Den Kuchen im Ofen ca. 45 Min, die Muffins 25-30 Minuten bei einer Temperatur von circa 180°C backen. Am besten kontrollieren, ob der Kuchen durch ist, bevor du ihn aus dem Ofen nimmst. Achtung: Streusel werden schnell dunkel, deshalb den Kuchen im Auge behalten und ggf. die Temperatur verringern.

Kuchen oder Muffins aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Den Saft einer Zitrone und Puderzucker (das mache ich nach Augenmaß) vermengen. Am Ende sollte eine zähflüssige Masse entstehen. Diese quer über den abgekühlten Kuchen bzw. die Muffins verteilen. Die Glasur kann nach Geschmack ganz sparsam sein oder auch ganz weggelassen werden.

Wer jetzt so richtig in Weihnachtsstimmung ist, der hat vielleicht auch noch Lust auf alkoholfreien Punsch. Dieser geht ganz easy auch selbst gemacht.

Dafür 500ml Johannisbeersaft mit 500ml Apfelsaft mischen und in einen Topf geben. Dazu drei Nelken, eine Zimtstange und Schale und Saft einer Zitrone und Orange geben. Langsam erwärmen. Wichtig: Der Punsch darf keinesfalls kochen. In diesem Fall setzen die Nelken Bitterstoffe frei und der Punsch schmeckt nicht mehr wirklich gut. Nach Wunsch kann der Punsch auch noch gezuckert werden, ich allerdings mag ihn pur am liebsten.

Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust den Kuchen nachzubacken oder ebenfalls den Punsch zu probieren. Sagt mir dann doch unbedingt, wie es euch geschmeckt hat. Und übrigens: Welche Plätzchen mögt ihr am liebsten? Ohne was könnt ihr in der Weihnachtszeit gar nicht? Ich bin gespannt.

Kommentare:

  1. Awwww, der Apfel-Marzipan-Kuchen! <3
    Habe mir das Rezept gleich abgespeichert und freue mich schon aufs nachbacken. Danke dir dafür.

    Ich mag am liebsten Zimtsterne, dann Springerle mit Anis, Kokosmakronen, Hildaplätzchen, Vanillekipferl, Orangenplätzchen, Kaffeekekse (Eigenkreation von Mutti), .... Soll ich noch weitermachen? :-) ;-)
    Ich kann mich da wahrlich nicht entscheiden, welche ich am liebsten mag. Sie gehören für mich einfach mit dazu. Nur mit dem backen klappt es nicht so, alleine schon aus massivem Zeitmangel und dann fehlt mir doch immer recht schnell die Geduld. ABER vor drei Tagen kam ein Paket von meiner Mutter gefüllt mit lecker Keksen - und einen selbtsgemachten Früchtebrot! Ich bin im siebten Keksehimmel :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept für den Punsch finde ich klasse, das mache ich mal nach! Der Apfelkuchen sieht auch lecker aus, leider sind Rezepte aus dem Internet immer schnell wieder entfleucht, wenn ich sie mir nicht abschreibe.

    Ich wünsche dir heute auch ganz leckere Gerichte!
    Frohe Weihnachten
    sommernacht!

    AntwortenLöschen