Essen & Trinken | 'Bayrische Tapas' von Florian Lechner und Tanja Timme

26 Januar 2015 | 1 Kommentar
"Bayrische Tapas" von Florian Lechner und Tanja Timme ist ein Buch, das mich nicht sofort auf den ersten Blick angesprochen hat. Dennoch ist es ein Kochbuch, das man sich unbedingt näher anschauen sollte. Die bayerische Küche wird von den zwei Autoren nämlich hier in vielen unterschiedlichen Rezepten immer wieder neu interpretiert und herausgekommen sind spannende Rezepte wie 'Gänseblümchen-Gnocchi' oder 'Weiße-Bete-'Cordon bleu' vom Blauschimmelkäse'. Ein Blick ins Buch lohnt sich daher auf jeden Fall.

Inhalt

Auf über hundert Seiten nehmen die Autoren den Leser mit in die Welt der bayerischen Küche und zeigen auf informative Art und Weise in 47 verschiedenen Rezepten, was alles mit den Klassikern der bayerischen Küche möglich ist. Mitunter entstehen sehr interessante Geschmackskompositionen und Altbekanntes wie Obatzda wird mit Birne und Apfel neu verfeinert. Aufgeteilt ist das Buch in die Bereiche 'Kalt und pikant', 'Warm und herzhaft' und 'Süß und verführerisch'. Am Ende geben die Autoren noch Vorschläge für ein 'Tapas-Menü' und stellen geeignete Gerichte ansprechend zusammen. Auch ein kleines bayerisches Wörterbuch und Wissenswertes rund um den Freistaat dürfen natürlich nicht fehlen.

Warum dieses Buch?

Ich bin ein echtes bayerisches Madl und komme selber aus der Nähe von München. Obatzda, Schweinebraten und Wurstsalat sind mir natürlich nicht fremd und gerade im Biergarten ein beliebter Klassiker. Was die Küche betrifft, bin ich allerdings ziemlich aufgeschlossen und probiere gerne Neues. Die Interpretation bekannter Klassiker hat mich deshalb sofort neugierig gemacht und deshalb wollte ich natürlich unbedingt probieren, was sich hinter den 'Bayerischen Tapas' versteckt und habe den Kochlöffel gezückt.

Was findet man darin?

Viele spannende Rezepte von kalter Küche wie 'Lauwarmer Brezensalat mit San Daniele Schinken' und 'Ziegenkäse-Obatzda' über warme Speisen wie 'Karotten-Steckerlfisch', 'Rote-Bete-Knödel' und 'Gebackener Tafelspitz' bis zu interessanten Desserts wie 'Kaiserschmarrntarte' oder 'Panna cotta von Heu und Kamille'. Wer jetzt schon neugierig geworden ist, der sollte auf jeden Fall einen Blick in dieses Buch riskieren. Ich kann es nur empfehlen. Aufgewertet mit kleinen Anekdoten, ist es wunderbar zu lesen.

Beschreibung & Zutaten

Die Rezepte sind sehr ausführlich gegliedert und beschrieben. Schritt-für-Schritt Anleitungen erleichtern die Zubereitung und zu jedem Rezept gibt es noch einen passenden Getränketipp. Leider fehlt allerdings die Angabe für wie viele Personen ein Rezept gedacht ist. Das finde ich besonders schade, da ich so für einen 2-Personen-Haushalt enorm schlecht einschätzen kann, wie viele Zutaten ich nun benötige und am Ende zu viel übrig blieb. Bei vielen Rezepten wird unter 'Noch ein Tipp' auch erwähnt, welches andere Rezept aus dem Buch beispielsweise als Beilage funktioniert oder wie es besonders schön angerichtet werden kann. Die Zutaten sind in der Regel alle leicht in jedem Supermarkt zu bekommen und die normale Küchenausstattung reicht ebenso aus, um alle Gerichte nachzukochen.

Das Probekochen

Beim Probekochen habe ich mich für den glasierten, lauwarmen Krautsalat von Seite 17 und für die scharfe Tomatensuppe von Seite 48 entschieden. Beide Rezepte haben mich sofort neugierig gemacht und nicht zuletzt wegen der Bilder überzeugt. Sie waren supereinfach geschrieben, auch für Laien gut nachkochbar und sind alle ausnahmslos gut gelungen. Beide Rezepte rücken ganz sicher auf die Liste meiner Lieblingsrezepte, besonders die Tomatensuppe, die ganz klar zur Lieblingstomatensuppe avanciert. Außerdem habe ich bereits weitere Rezepte aus dem Buch auf meine "Musst du bald kochen"-Liste geschrieben.

Fazit

"Bayrische Tapas" ist ein spannendes Kochbuch, welches die bayerische Küche auf anspruchsvolle Weise von einer anderen Seite zeigt und durch tolle Foodfotos und gut geschriebene Rezepte sofort Lust aufs Loskochen macht. Die fehlende Portionsangabe und die geringe Rezeptanzahl ist ein kleiner Minuspunkt, der die Freude an diesem Buch allerdings nur leicht trübt. Wer auf bayerische Küche steht und gerne kocht, der ist mit diesem Buch auf jeden Fall gut bedient. 4/5 Punkten.

Bayrische Tapas von Florian Lechner und Tanja Timme- blv Verlag - ISBN 978-3-8354-1067-1 - 128 Seiten - Laminierter Pappband - 14,99 Euro

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Petzi,
    herrlich. Ich habe früher öfter mal Winterurlaub in Bayern gemacht und da haben wir dann auch gerne mal bayrisch gegessen, auch wenn ich schon immer ein kleiner Meckelpott war. ^^ Da ich ja jetzt kein Fleisch mehr esse seit einigen Jahren, bleibt die bayrische Küche für mich meistens aus, zumindest dachte ich das. Aber siehe da, beide Gerichte, die du hier gezeigt hast, sind vegetarisch. :D Ich sollte der bayrischen Küche vielleicht nochmal eine Chance geben. ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen