Kehrwoche: Bücher, die ich nie beendet habe

09 Januar 2015 | 3 Kommentare
Auch wenn es nicht jeden Tag einen Post gibt, bin ich hinter den Kulissen schon fleißig am aufräumen. Vor zwei Tagen gab es bereits einen ausführlichen Bericht meiner noch offenen Rezensionen, die ich zwar nicht zwingend schreiben muss, aber gerne schreiben möchte. In der nächsten Zeit werde ich mich dran setzen, diese Liste konsequent fürs neue Jahr abzubauen. So ein Bücherjahr bringt aber hin und wieder auch Bücher mit sich, die man anfängt und irgendwie nie beendet. Manchmal breche ich Bücher ab, weil sie mir einfach nicht zusagen. Diese hier habe ich aber begonnen und bisher gefallen sie mir eigentlich ganz gut oder ich möchte ihnen zumindest noch eine Chance geben. Also nicht wirklich abgebrochen, sondern vorerst nur zur Seite gelegt. Aber lohnt sich ein weiterlesen wirklich? Oder mache ich mir nur etwas vor?


'Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub' von Lexy Hell habe ich damals begonnen, weil sie mir als Person so gut gefällt. Die Hälfte dieser Biographie habe ich bereits gelesen, aber trotzdem hat sie mich bisher auch nicht vom Hocker gehauen. 'Straße des Todes' von Robert Crais war die Top-Empfehlung meiner Buchhändlerin und nur aufgrund dieser habe ich dieses Buch noch nicht wirklich aufgegeben. Vielleicht sollte ich es aber doch tun? Bisher hat es mir einfach nicht gefallen. 'Glückliche Ehe' von Rafael Yglesias ist ein Phänomen. Dieses Buch habe ich bis knapp zur Hälfte fast in einem Rutsch gelesen. Ich war begeistert vom Schreibstil, von den Figuren und von der Geschichte. Sicher ist es ein sehr trauriges Buch, aber das hält mich normalerweise nicht davon ab. Dann habe ich es zur Seite gelegt, immer mal wieder ein paar Seiten gelesen und bisher nicht mehr in die Geschichte gefunden. Da es mir aber eigentlich so gut gefallen hat, will ich es noch nicht aufgeben. 'Radiergummitage' von Miriam Pielhau hört sich wunderbar an und die Autorin an sich finde ich sehr sympathisch. Beim Lesen hatte ich aber dann doch so meine Probleme mit diesem Buch. Manchmal habe ich Absätze gelesen, ohne zu wissen, was ich gerade gelesen habe. Die Geschichte konnte einfach nicht bei mir landen. Ging es noch jemandem so oder sollte ich dem Buch weiterhin eine Chance geben? 'Kleine Kassa' von Martin Lechner war ein Buch von der Longlist, das mich sofort interessiert hat. Bisher bin ich noch nicht sonderlich weit gekommen, aber leider hat es mich auch noch nicht wirklich begeistert. Ich werde ihm aber noch eine Chance geben, denn ich hoffe auf eine tolle Lektüre. 'Commissario Pavarotti trifft keinen Ton' von Elisabeth Florin ist dagegen ein Krimi. Eigentlich sehr gut geschrieben und auch schon zur Hälfte gelesen, aber irgendwie habe ich mich immer durch andere Bücher ablenken lassen. 'Make it Count - Dreisam' von Ally Taylor muss unbedingt demnächst ausgelesen werden. Ally alias Anne Freytag schreibt dafür einfach zu gut. 'Die Liebe zu so ziemlich allem' von Christine Vogeley ist ein Buch, zu dem ich schon so viele tolle Dinge gehört habe und auch eines, das mir von der Inhaltsangabe her sofort gefallen hat. Trotzdem komme ich bei diesem Buch nicht vom Fleck und wurde bisher nach ungefähr 80 Seiten einfach noch nicht geflasht. Kennt es denn schon jemand? 'Immer wieder das Meer' von Natasa Dragnic habe ich mal kurz angelesen und dann wieder zur Seite gelegt. Weil es einfach in dem Moment nicht gepasst hat. Lesen will ich es natürlich auf jeden Fall. 'Rachekind' von Janet Clark hab ich relativ weit gelesen und es dann doch nie beendet. Vielleicht, weil irgendwann ein Gefühl von Langeweile aufkam. Wer kennt es denn schon und kann mir sagen, ob es sich lohnt? 'Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer' von Alex Capus ist auch nur kurz angelesen, und wenn man sich so umhört, dann muss ich es auch unbedingt und dringend fertig lesen, oder? 'Der Sommer der Freiheit' von Heidi Rehn ist ebenfalls angefangen und grundsätzlich mag ich Historische Romane auch sehr. Ich tu mir allerdings ziemlich schwer mit dem 20. Jahrhundert und lese solche Bücher lieber zu früheren Zeitepochen.

Habt ihr im letzten Jahr auch ein paar Bücher angesammelt, die ihr noch nicht fertig gelesen habt, aber auch nicht ganz abbrechen möchtet?

Kommentare:

  1. Huhu! :)
    Leider oder zum Glück, kenne ich keines der Bücher die du vorgestellt hast. Ich muss immer ziemlich lange überlegen ob ich Bücher abbrechen soll, aber ich möchte nicht meine Zeit mit einem schlechten Buch verschwenden wenn ich stattdessen eine fesselnde Geschichte lesen kann.

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen liebste Petzi,
    oh je ich kann das irgendwie gar nicht, ein Buch anfangen und es dann nicht weiterlesen, es aber irgendwann weiterlesen. Katastrophe. Und dann auch noch so viele o: Und auch noch "immer wieder das Meer".. Petzi, da muss sich was ändern, ganz eindeutig! Hopp Hopp. Rezensieren und lesen. Dalli. :*

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Da sind aber ein paar Bücher bei deiner Auflistung dabei, die ich vom Fleck weg lesen würde: "Die Liebe zu so ziemlich allem" oder "Der Sommer der Freiheit". Auch Alex Capus' Buch klingt toll. Also an deiner Stelle würde ich es mit den Büchern nochmal versuchen! Wenn es dann tatsächlich nicht klappt, weg damit!
    Ich habe nur ein Buch offen: "Das Domino-Prinzip" von Stefan Frädrich. Das ist ein Sachbuch, kein Roman. Da muss ich auch nochmal ran, denn es hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen - keine Idee, wieso es jetzt noch nicht ausgelesen ist.
    LG
    Bina
    Ich habe nur ein Buch offen: "

    AntwortenLöschen