Die #serbesfragmente Blog-Challenge von binooki

26 Februar 2015 | 0 Kommentare

Vor einigen Tagen bekam ich von der lieben Selma Wels und Inci Bürhaniye eine ganz liebe Mail mit dem Hinweis auf die #serbesfragmente Blog-Challenge. 2013 durfte ich die Beiden auf der Frankfurter Buchmesse am Verlagsstand kennenlernen und hege seitdem eine kleine Liebe zu diesem außergewöhnlichen Verlag. Bei binooki gibt es ausschließlich türkische Literatur in deutscher Sprache und darunter sind so einige besondere Schätze. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich durch das Verlagsprogramm zu klicken.

Am 12. März erscheint der Erzählband "Fragmente" von Emrah Serbes. Der Verlag schreibt dazu: "Der Erzählband versammelt Aphorismen, Kurz- und Kürzestgeschichten, ergänzt um Fotografien von Ümit Bektaş. Viele der Texte wirken schon vom Duktus her fragmentarisch und skizzenhaft durchkomponiert wie Blogeinträge, und tatsächlich handelt es sich um Texte, die zunächst in einem literarischen Blog erschienen sind; einige bestehen aus nur einem Satz, andere sind mehrseitige, modernistische Geschichten. Eingestreut sind literarische Miniaturen und das Ende des Bandes macht eine hier erstveröffentlichte, klassische Erzählung aus. Es sind fragmentierte Momente und Erinnerungen. Es ist seine Geschichte in Fragmenten und damit wohl das bisher persönlichste Buch des türkischen Bestseller-Autors."

Auf dem Verlagsblog finden sich einige Textfragmente aus Emrah Serbes Buch und meine Aufgabe bestand nun darin mein Lieblingsfragment zu wählen und euch zu erzählen, warum es dieses geworden ist. Sehr gerne habe ich diese Herausforderung angenommen.

Dieses Fragment gefällt mir von allen am Besten. Weshalb? Auf den ersten Blick erscheint die Aussage "Der Mensch gehört an den Ort, an dem er seine Zeit anhalten will." als besonders wahr. Ist es doch wirklich so, dass wir am liebsten an einem Ort sind, an dem wir uns glücklich und wohlfühlen und die Zeit für immer stehen bleiben darf. Doch ist der Mensch wirklich glücklicher, wenn er nur an diesen besonderen, magischen Orten wäre? Sollte man nicht auch einmal schlechte Momente durchleben müssen, um gestärkt aus ihnen hervorzugehen und die schönen Momente noch mehr zu genießen und zu schätzen? Sätze die mich zum Nachdenken anregen, sind für mich die Besten und dieses Fragment gehört damit eindeutig dazu. Oder wie seht ihr das?

Wenn ihr ebenfalls an der #serbesfragmente Blog-Challenge teilnehmen möchtet, dann könnt ihr das noch bis zum 15. März tun. Sucht euch euer Lieblingsfragment und berichtet auf Instagram, Facebook oder eurem Blog, warum es euch am besten gefällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen