Bücherschau #2 - Buchentdeckungen der letzten Tage

30 März 2015 | 4 Kommentare
Neben Büchern lese ich natürlich liebend gerne Zeitschriften, Zeitungen, andere Blogs und viel im Internet. Überall dort laufen mir immer wieder ganz tolle Buchtipps über den Weg. Besonders interessante, neugierig machende und toll klingende Bücher stell ich euch in unregelmäßigen Abständen hier vor. Vielleicht gefallen sie euch ja auch oder ihr kennt bereits selbst eines der Bücher und könnt mir mehr dazu sagen.

Karla Paul hat am Freitag im ARD Buffet eine ganze Sammlung an tollen und interessanten Büchern vorgestellt. Welche da u.a. dabei waren, könnt ihr auf der Seite vom ARD Buffet nachlesen. Mich persönlich haben mehrere interessiert, aber ganz besonders "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez. Der Thiele Verlag hat mich in Bezug auf solche Bücher bisher noch nie enttäuscht und darum will ich dieses natürlich unbedingt lesen. 

Worum geht es? England. Der berühmte Verleger Marlow Craftsman ist in Sorge. Seit er seinen Sohn Atticus nach Madrid schickte, um die Kulturzeitschrift Librarte zu schließen, ist der junge Gentleman wie vom Erdboden verschwunden. Was ist passiert? Marlow beauftragt Inspektor Manchego, sich bei der spanischen Zeitschrift umzuschauen ... Madrid. Den fünf weiblichen Angestellten einer vor dem Ruin stehenden Literaturzeitschrift ist zur Rettung ihrer Arbeitsplätze jedes Mittel recht. Was wäre ein unveröffentlichter Gedichtband von Federico García Lorca heute wohl wert? Die fünf Damen ersinnen eine List: Soléa, die Schönste von allen, soll den Engländer mit einer Lüge von seinem Vorhaben ablenken. Wenig später sitzt Atticus (gerüstet mit Unmengen von Earl-Grey-Tea) mit der schönen Soléa auf einem Gemüsekarren Richtung Andalusien. Dort, in Sacromonte, im Haus ihrer Großmutter Remidios, warten angeblich in einer alten Truhe hundert Liebesbriefe von Lorca auf ihre Entdeckung. In Granada angekommen entdeckt der steife Brite in der herzlichen Zwangsumarmung von Soléas andalusischer Großfamilie allerdings zunächst einmal den Andalusier in sich ...Ein äußerst vergnüglicher Roman, in dem es um verschiedene Kulturen, verzeihliche Lügen, Literatur und Liebe geht. Und am Ende muss einer alles retten. Hemingway natürlich! 

In den Vorschauen vom Kein & Aber Verlag habe ich dieses Buch von Anne Tyler bereits entdeckt. Da "Der leuchtend blaue Faden" aber nun auch von Christine Westermann in WDR 5 Bücher empfohlen wurde, wandert es ganz klar auf die Liste meiner nächsten Bücher.

Worum geht es? Sie glaubten, die perfekte Familie zu sein – doch gibt es die perfekte Familie? Abby und Red werden immer älter, ihre vier Kinder scheinen immer eigenständigere Leben zu führen, und wer soll sich um das nunmehr viel zu große Haus kümmern? Noch ist es der Mittelpunkt, hier treffen die einzelnen Familienmitglieder aufeinander, hier versuchen sie alle, ihre individuellen Vorstellungen durchzubringen. Anne Tyler schaut tief in die Seele ihrer Figuren, entlarvt deren Sehnsüchte und seziert die familiären Beziehungen, wie nur sie es kann. Brillant beobachtet, mit feinem Witz und herzzerreißend – und so nahe am Leben, dass sich jeder im geschilderten Familienleben wiedererkennen kann. 

In der aktuellen Glamour bin ich über den Buchtipp zu "Jahre wie diese" von Sadie Jones gestolpert. Als Fan der Swinging Sixties scheint dieses Buch, allein schon vom Cover, perfekt zu mir zu passen. Aber nicht nur das, auch der Inhalt hat mich auf den ersten Blick überzeugt. Kommt auf die Liste.

Worum geht es? Luke Kanowski beschließt, Provinz und Elternhaus den Rücken zu kehren, um in London seine Lorbeeren als Dramatiker zu verdienen. Mit Paul, einem angehenden Produzenten, und Leigh, Pauls Freundin, gründet er eine Theaterkompagnie, die bald erste Erfolge feiert. Die drei sind unzertrennlich – bis Luke auf Nina trifft, eine temperamentvolle, aber labile Schauspielerin, die ihn nicht mehr loslässt. Alles, worum er gekämpft hat – Loyalität, Freundschaft, Karriere –, droht dem Versuch zum Opfer zu fallen, Ninas versehrte Seele zu retten. Wie viel ist er bereit, für sie zu riskieren? Ein überaus romantischer, eleganter Roman über vier junge Menschen, die um ihren Platz in der Liebe und im Leben kämpfen und dabei immer wieder von den Prägungen ihrer Kindheit eingeholt werden.

Kennt ihr eines der Bücher oder interessiert euch spontan auch etwas davon? Woher holt ihr euch eure Buchtipps?

Kommentare:

  1. Hallöchen liebste Petzi,
    ja mit dem Buch, das Karla vorgestellt hat liebäugel ich auch schon. Ich glaube ich werde nicht drum herum kommen es zu lesen. Es klingt einfach zu gut. "Der leuchtend blaue Faden" liest Mareike gerade und ich bin da sehr gespannt auf ihre Meinung. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Bis auf das letzte Buch klingen sie alle auch für mich sehr interessant. Von Karla hat mir auch der Krimi besonders gut gefallen und wandert auf meine Wunschliste.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Ann Tylers Buch würde ich sofort lesen. Ich habe früher relativ viele Bücher von ihr verschlungen und sie dann irgendwie aus den Augen verloren. Dieses Buch hier wäre doch mal wieder ein guter Einstieg.
    LG
    Bina

    AntwortenLöschen
  4. Hey liebe Petzi,

    "Jahre wie diese" habe ich kürzlich gelesen und fand es ziemlich gut. Vielleicht hast du ja meine Rezension dazu gelesen. "Der leuchtend blaue Faden" lese ich gerade. Ich habe bereits am ersten Abend 100 Seiten verschlungen, bisher echt klasse!
    Liebste Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen