Indiebookday - ein Hoch auf kleine und unabhängige Verlage

19 März 2015 | 2 Kommentare
Der mairisch Verlag veranstaltet nun zum bereits dritten Mal den Indiebookday. Ziel des ganzen ist es auf die vielen kleinen und tollen Verlage aufmerksam zu machen, die eine Menge Herzblut und Leidenschaft in ihre Bücher und das Verlagsprogramm stecken und bei den Lesern teilweise noch gänzlich unbekannt sind. Am 21. März soll man deshalb in seine Buchhandlung des Vertrauens gehen, ein Buch (oder auch mehrere) aus einem unabhängigen Verlag kaufen und ein Foto des Buches in einem sozialen Netzwerk mit dem Hashtag #indiebookday posten. Mehr zur Aktion und Hintergrundinfos gibt es HIER

Im letzten Jahr war ich natürlich auch dabei und auch dieses Jahr lasse ich es mir nicht nehmen, neue Schätze der unabhängigen Verlage zu entdecken. In der entsprechenden Facebook-Veranstaltung bin ich bereits angemeldet. 

Welche Verlage zählen überhaupt als unabhängig? Eine Liste findet ihr beispielsweise auf dem Hotlist-Blog und bei Wibke Ladwig. Und selbstverständlich habe ich mir schon vorab Gedanken gemacht und ein paar besondere Bücher auf meine Wunschliste gesetzt. Ob es am Ende eines davon wird oder doch ein ganz anderes entscheide ich spontan, da es natürlich auch von der Verfügbarkeit im Buchladen abhängt.

Auf meiner Liste landete 'Alles wird hell' von Julia Jessen aus dem Verlag Antje Kunstmann - 'Johnny und Jean' von Teresa Präauer aus dem Wallstein Verlag - 'Verstoßen' von Russell Banks von Schöffling & Co. - 'Lichtschacht' von Anne Goldmann aus dem ariadne Verlag - 'Hertzmann's Coffee' von Vanessa F. Fogel von weissbooks und 'Zarte Landung' von Emma Donoghue von Krug & Schadenberg.

Habt ihr euch auch eine Liste gemacht? Welche Indiebooks stehen bei euch ganz oben? Welche könnt ihr besonders empfehlen? Ich bin gespannt.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Beitrag für eine wichtige Aktion!

    Ich werde morgen auch in meine Lieblingsbuchhandlung gehen und den #indiebookday zelebrieren. Auf meiner Wunschliste stehen derzeit 'Zimmer frei in Nagasaki' von Eric Faye aus dem austernbank Verlag, 'jede berührung hinterlässt eine Spur' von Emrah Serbes aus dem binooki Verlag und 'Elsas Stern' von Agnes Christoffersson aus dem Acabus-Verlag. Die beiden ersten habe ich sicherheitshalber vorbestellt, hoffe aber, noch spontan etwas bisher Unentdecktes zu finden.
    An Emma Donoghue's 'Zarte Landung' hatte ich auch kurz gedacht. Mal schauen.

    Viel Spaß morgen!

    Gruß,

    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe heute auch schon einen Post dazu hochgeladen :), im vergangenen Jahr ist das durch die Messenachwirkungen bei mir durchgerutscht, aber diesmal hatte ich Zeit und Muße da auch was vorzubereiten. Ich finde es schön, hier mal gezielt den kleinen Perlen in der Verlagslandschaft eine Bühne zu geben und werde morgen ein paar Krimi- und Thriller-Tipps bei mir vorstellen! :D

    AntwortenLöschen