Für meine Mama: Danke fürs Vorlesen

04 Mai 2015 | 7 Kommentare
Liebe Mama,

diesen Post widme ich dir, weil du es warst, die mir wunderbare, schöne, geheimnisvolle, spannende und fesselnde Geschichten vorgelesen hat, bevor ich überhaupt selbst lesen konnte. Ohne dich wäre meine Liebe zu Büchern und zum geschriebenen Wort wahrscheinlich gar nicht so groß, wie sie heute ist. Ich danke dir fürs neugierig machen und dafür, dass es immer wieder neuen Lesenachschub gab und du meine Liebe zur Literatur schon so früh unterstützt hast.

Die meisten meiner Kinderbücher habe ich noch in der Originalversion und doch gibt es Bücher, die auf wundersame Weise verschwunden sind oder die ich (in meinem kindlichen Leichtsinn) bemalt habe und denen einige Seiten fehlen. Manche von diesen habe ich mittlerweile nachgekauft, weil ich es immer noch liebe in den Seiten zu stöbern. Auch wenn ich bereits den Kinderschuhen entwachsen bin, lese ich hin und wieder immer noch gerne meine alten Kinderbücher. Euch geht es doch bestimmt ähnlich? 

Aber nicht nur zuhause durfte ich spannenden Geschichten lauschen, sondern auch bei meiner Oma gab es immer wieder neue Bücher zu entdecken. Als diese vor ein paar Jahren verstorben ist, verschwanden leider auch die Bücher und ich hab sie nie wieder zu Gesicht bekommen. Die Geschichte vom Rotkäppchen ist mir dabei immer im Gedächtnis geblieben und untrennbar mit meiner Oma verbunden. Vor einigen Wochen erhielt ich eine Mail von AbeBooks. Mit dieser Plattform für gebrauchte, vergriffene und antiquarische Bücher kam ich bereits schon einmal in Verbindung, als ich ein bestimmtes Buch suchte und fündig wurde. AbeBooks bat mich, aus dem Katalog nach den Vorlesebüchern aus meiner Kindheit zu suchen und tatsächlich habe ich zwei tolle Ausgaben entdeckt. Sogar in Originalversion.

Die echte Ausgabe des besagten Rotkäppchenbuchs und ein Märchenbuch fanden den Weg zu mir und meine Freude war grenzenlos. Vielleicht kann es ja jemand von euch nachvollziehen. Das Buch hat nur sechs Seiten, ist für Kleinkinder gedacht und sicher auch nicht die schönste Ausgabe. Für mich allerdings hat sie großen Wert, weil ich mit dieser Geschichte viele besondere Momente verbinde und sie mich an einen wunderbaren Menschen erinnert.

Auf der Twitterseite von AbeBooks werden mit dem Hashtag #MamaLiestVor übrigens viele Erinnerungen zum Vorlesen getweetet. Macht doch auch mit und teilt eure Erinnerungen daran.

Danke an meine und alle anderen Mamas, Omas und tollen Menschen, die jeden Tag aufs Neue kleinen Kindern vorlesen, tolle Geschichten verbreiten, neugierig machen und dabei mithelfen, dass die Liebe zu Büchern niemals enden wird. Und allen Mamas am Sonntag einen wundervollen Muttertag.

Kommentare:

  1. Oh, ein süßer Post. Irgendwie wird oft unterschätzt, welch' Einfluß das Vorleseverhalten der Eltern auf die Kinder hat. Wie wunderbar man damit die Fantasie der Kinder stärken und sie an die Welt der Bücher heranführen kann. Sehr schön, daß Du mit diesem Post daran erinnerst.


    Einen ganz lieben Gruß an Dich!

    Shaakai

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine wirklich schöne Idee. Ich sollte meine Mutter dafür auch mal 'Danke' sagen, denn ohne sie wäre ich wohl auch nie so ein Bücherwurm geworden. Ich hab auch noch eine Menge Bilderbücher aus meiner Kindheit. Und das schönste für mich: Sie stehen jetzt im Regal meiner eigenen Tochter.
    Ein sehr schöner Artikel.
    Liebste Grüße
    Mareike
    P.S.: Mail me ;)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Petzi ♥

    wie schön, dass du auch angeschrieben wurdest. Ich fand die Idee total schön. Deine Geschichte rührt mich sehr, es ist schön so viele tolle Erinnerungen an Lesestunden zu haben. Manchmal durchforste ich meine eigenen Erinnerungen, aber bisher ist da nur ein großes schwarzes Nichts. Meine Mama liest mir zwar nicht mehr vor, ich bin ja schon groß, aber sie beschert mir auf andere Weise wundervolle gemeinsame Stunden ♥

    Ein sehr schöner Artikel!

    Ich drück dich
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Eine wundervolle Idee! Meine Mum konnte sich - sogar zu ihrem eigenen Bedauern - nie für das Lesen begeistern und hat es dennoch immer wieder für ihre zwei Mädels getan. Ich weiß noch, wie ich im Weltbild-Katalog all meine Buchwünsche angekreuzt und sehnsüchtig die nächste Geschenkeflut erwartet habe ;)

    Vielen Dank für den Link, ich hoffe auch ich werde fündig!

    AntwortenLöschen
  5. Ich erzähle gerne bei ejder passenden und unpassenden Gelegenheit, dass meine Eltern ebenso Leseratten waren wie wir. Und dass sie uns immer Bücher gekauft haben: zum Sommerferienanfang, zu Geburtstagen oder zwischendurch. Auch heute lesen sie noch und seit ich als Schreiberling arbeite (und schon im Studium) ist der Austausch mit ihnen noch intensiver geworden <3

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petzi,
    was für ein wunderschöner Post!! Mir kamen beim Lesen fast die Tränen, weil so viele schöne Erinnerungen aufstiegen. Rotkäppchen gehört zu den Märchen, die mich durch meine Kindheit begleiteten. Oma hat es mir zwar nicht vorgelesen, aber immer wieder erzählt (so wie viele andere Geschichten auch, manche davon selbst erfunden).
    Meine Liebe zum Lesen habe ich auch von Mama geerbt. Früher habe ich mir ihre Bücher aus dem Regal genommen, heute kommt sie bei mir vorbei, um sich Lesestoff rauszusuchen.
    Definitiv ist das Lesen eine der schönste Leidenschaften, die von unseren Eltern und Großeltern geprägt wurde.
    Liebste Grüße Nanni

    AntwortenLöschen