Rezension: "Dope" von Sara Gran

11 Juli 2015 | 3 Kommentare
New York, 1950. Josephine, genannt Joe, hat es in ihrem Leben nie leicht gehabt. Die Familienverhältnisse waren schwierig und Joe musste sich schon früh um die kleine Schwester kümmern. Eigentlich müsste sie auch schon längt tot in einem Hinterhof liegen oder am Heroin gestorben sein, doch Joe hat im letzten Moment die Kurve bekommen. Jetzt scheint sie das Glück auf ihrer Seite zu haben, denn ein wohlhabendes Ehepaar bietet ihr 1000 Dollar, wenn sie die verschwundene Tochter wiederfindet, die offenbar ins Drogenmilieu des Big Apple abgedriftet ist. Joe sieht das leicht verdiente Geld und sagt zu. Doch so leicht wie sie dachte wird das alles nicht. Freund und Feind kann man kaum voneinander unterscheiden und jede Falle erkennt man auch nicht sofort. 

Dreckig und ein wenig abgefuckt

Josephine wächst in schwierigen Familienverhältnissen auf und muss sich schon früh um die kleinere Schwester kümmern. Das führt dazu, dass sie irgendwann in die Prostitution und schließlich in den Drogenkonsum abrutscht. Mittlerweile hat sie es aber geschafft von den Drogen loszukommen, nur Diebstähle gehen weiterhin auf ihr Konto. Ein gut situiertes Ehepaar engagiert Joe, weil deren Tochter spurlos in den Straßen New Yorks verschwunden ist. Also kehrt Joe zurück an die Orte ihrer Vergangenheit, sucht die bekannten Stellen, trifft alte Zuhälter und Junkies. Bald wird klar, dass das Mädchen für einen Dealer und Zuhälter arbeitet, an den auch Joe keine gute Erinnerung hat. 

'Dope' ist ein hardboiled Krimi, der mich von Beginn an begeistert hat. Ich habe dieses Buch nicht nur gelesen, sondern auch die ganze Zeit über den passenden Film vor Augen gehabt. Die Szenerie von New York der 50er Jahre mit ganz viel Glamour, Stars und Sternchen und auf der anderen Seite Ausgestoßenen, die es nicht geschafft haben und im Sumpf aus Prostitution, Kriminalität und Drogenkonsum versinken.

Sara Gran hat mit Josephine Flannigan einen sehr interessanten, starken und vielseitigen Charakter erschaffen, dem ich gerne durch dieses Buch gefolgt bin und der mich begeistern konnte. Sie versucht konsequent ihren Weg beizubehalten und bleibt auch während der Suche nach dem vermissten Mädchen immer ihrer Linie treu. Obwohl zahlreiche Versuchungen lauern und sie sich wieder in die dunklen Abgründe der Vergangenheit begibt, bleibt sie clean. Aber auch alle anderen Protagonisten wurden von der Autorin fein gezeichnet und haben überzeugt. 

In den USA wurde dieses atmosphärisch dichte und spannende Buch bereits 2006 veröffentlicht und glücklicherweise erschien es jetzt auch bei uns. Dieses Buch ist weit weg von der perfekten Welt, ein bisschen Detektivgeschichte, ein bisschen dreckig und ziemlich gnadenlos. Was Sara Gran kann, hat sie ja bereits bewiesen. 'Dope' steht ihren anderen Büchern aber in nichts nach. Wer einen feinen hardboiled Krimi lesen möchte, der spannend und mitreißend geschrieben wurde, und ins düstere New York der 50er Jahre entschwinden will, der sollte sich unbedingt dieses Buch genauer anschauen. 

Fazit

'Dope' ist ein relativ dünnes Buch, das trotzdem von Beginn an begeistert hat. Sara Gran nimmt den Leser mit ins New York der 50er Jahre auf die dunkle Seite der Stadt und entführt uns in einen Sumpf aus Drogen, Prostitution und Kriminalität. Wer feinen hardboiled Krimi lesen möchte, der sollte sich dieses Buch unbedingt näher anschauen.

5/5 Punkten

Dope von Sara Gran - aus dem Amerikanischen übersetzt von Eva Bonné - Droemer Knaur - 256 Seiten - ISBN 978-3-426-30445-7 - Paperback - 12,99 Euro

Kommentare:

  1. Klingt interessant und ist mal etwas ganz anderes. Danke dass du dieses Buch vorgestellt und empfohlen hast. Ich behalte es im Hinterkopf.
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Uh, das Buch klingt total interessant. Ich werde es mir definitiv mal merken!

    AntwortenLöschen
  3. Hei c:

    Klingt nach einem spannenden Buch mit einem tollen Cover! Eine tolle Rezension!
    Auf meinem Blog läuft momentan ein Gewinnspiel, vielleicht hast du ja noch Lust, daran teilzunehmen - ich würde mich riesig freuen c: Schau doch vorbei:
    walkingaboutrainbows.blogspot.de

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen