Rezension: "Und morgen du" von Stefan Ahnhem

03 September 2015 | 1 Kommentar
Helsingborg, Südschweden. Kommissar Fabian Risk ist gerade wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt, weil er endlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will. Doch dann wird in seiner alten Schule eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. Daneben finden die Ermittler ein Klassenfoto, auf dem Risks alte Klasse abgebildet ist, das Gesicht des Mordopfers mit einem Kreuz markiert. Und das ist erst der Beginn einer Mordserie, bei der der Mörder Risk und seiner Familie immer näherkommt.

Spannender Pageturner

Vor einigen Wochen ist 'Herzsammler' mit einer groß angekündigten Kampagne bei Ullstein erschienen und tatsächlich habe ich Stefan Ahnhem bis dahin gar nicht auf dem Schirm gehabt. Weil 'Herzsammler' eben als zweiter Teil angekündigt war und ich Reihen immer gerne von Anfang an beginne, habe ich zuvor noch dieses Buch eingeschoben. 

Fabian Risk hat die Mordkommission in Stockholm verlassen und ist wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Dort richtet er sich gerade mit seiner Familie häuslich ein und ist eigentlich noch gar nicht offiziell im Dienst, als eine brutal zugerichtete Leiche gefunden wird. Soweit so gut, aber neben dieser liegt ein Klassenfoto und auf diesem ist Risks alte Klasse abgebildet. Risk ist damit persönlich angesprochen und aus seinem geplanten Urlaub wird vorerst doch nichts. 

Stefan Ahnhem hat mit 'Und morgen du' ein beeindruckendes Thrillerdebüt abgeliefert, das mich bereits ab der ersten Seite gefesselt hat. Sucht jemand ein Buch, mit dem man Leseflauten akut bekämpfen kann, dann würde ich wirklich u.a. dieses empfehlen. Dieser Pageturner reiht kurze Kapitel aneinander und erzeugt eine solche Sogwirkung, dass man sich der Geschichte kaum entziehen kann.

Fabian Risk empfand ich als einen äußerst sympathischen Protagonisten, dem ich sehr gerne durch dieses Buch gefolgt bin. Aber auch sein neues Team rund um Astrid Tuvesson hat mir durchweg gefallen. Interessant war auch der Konflikt zwischen der schwedischen und der dänischen Polizei. 

Die einzelnen Mordfälle sind teilweise äußerst genau beschrieben und nicht gerade harmlos ausgeführt. Für den erfahrenen Thrillerleser aber eine große Freude. Genau so stelle ich mir nämlich einen Thriller vor. Der Autor streut geschickt falsche Fährten und interessante Wendungen und so kann man sich als Leser die ganze Zeit über nicht sicher sein, wer denn jetzt der Täter ist. Lange bleibt auch das Motiv vollkommen im Dunklen. 

Risk will mit seinem Umzug in die kleinere Heimatstadt in aller erster Linie seine Beziehung retten und seine Familie zusammenhalten. Die familiären Spannungen flauen aber auch im neuen Haus nicht ab. Ein Kommissar hat eben keine familienfreundlichen Arbeitszeiten. Dass der Autor auch die private Seite mit in die Geschichte gebracht hat, hat mir persönlich sehr gefallen. Das macht die Figuren noch realistischer und auch sympathischer. 

Wie oben schon geschrieben, handelt es sich hier um einen äußerst spannenden Pageturner, der von seiner Schnelligkeit lebt und den man wirklich kaum zur Seite legen kann. Ständig passiert ein weiterer Mord, die Ermittler tappen aber auch weiterhin im Dunkeln, man weiß nie was passiert und ist deswegen umso gespannter. Für mich ist dies ein Thriller der Extraklasse, den ich wirklich uneingeschränkt empfehlen kann. 

Umso bedauerlicher, dass ich gleich im Anschluss mit 'Herzsammler' begonnen habe und erst mal komplett enttäuscht das Buch wieder zur Seite gelegt habe. Das Team fehlt und Fabian Risk ermittelt auch wieder in Stockholm, was für mich so gar nicht in diese Reihe passt. Demnach auch die Annahme, dass es sich bei 'Herzsammler' vielmehr um den ersten Band der Reihe handelt und dies der Verlag bedauerlicherweise total falsch kommuniziert. 

Fazit 

Wer einen spannungsgeladenen Thriller sucht, den man kaum aus der Hand legen kann und der mit sympathischen Protagonisten und einem realistischen Fall aufwarten kann, der kommt an 'Und morgen du' von Stefan Ahnhem nicht vorbei. Unbedingte Leseempfehlung.

5/5 Punkten

Und morgen du von Stefan Ahnhem - aus dem schwedischen von Katrin Frey - List Taschenbuch - 560 Seiten - ISBN 9 783 471 351 055 - Klappenbroschur - 16,99 Euro

1 Kommentar:

  1. Ja, das Buch wandert jetzt endgültig auf meine Leseliste, wir hatten ja neulich schon mal kurz darüber gesprochen. Die eventuell verkorkste Reihenfolge wäre natürlich ein Ärgernis, vielleicht ist es im "Herzsammler" ja so eine Art Rückblick, eine Vorgeschichte und später wird wieder in die Gegenwart gewechselt? Aber das mit der Sogwirkung klingt so verlockend, ab und an ein Pageturner ist halt eine gute Sache und bringt uns dem Ziel näher, noch mehr Bücher zu schaffen! ;)

    AntwortenLöschen