29 Januar 2016

#JDTB16 - Meine Bücher im Januar

29 Januar 2016 |

Natürlich habe auch ich mich im Januar auf den Weg gemacht und gleich mal ein paar Bücher gekauft. Auch wenn man eigentlich nur eines kaufen muss, konnte ich nicht wiederstehen. Ihr wollte noch mitmachen? Die offizielle Anmeldefrist ist schon vorbei, aber ihr könnt euch dennoch jederzeit weiterhin anmelden und einsteigen. Ihr hüpft nur leider nicht mehr in den Lostopf. Meine kleine Auswahl findet ihr hier und leider habe ich die Bilder zu früh gemacht, denn so rein theoretisch ist auch noch das neue Buch von Inge Löhnig bei mir eingezogen. 

Diese Autorin ist für mich sowas wie ein Allheilmittel, wenn es mal gar nicht mehr geht. Wenn mich kein Buch fesselt und ich auf nichts Lust habe, dann kann sie mich immer begeistern. Weil ich aber noch gar nicht alle Bücher von Mechthild Borrmann habe, lag es Nahe dies auf jeden Fall jetzt zu kaufen. Die Rezension folgt übrigens in den nächsten Tagen, weil ich es gleich auch gelesen habe.

Mitten in Kleves Innenstadt ereignet sich ein skrupelloses Verbrechen. Drei Männer durchbrechen mit einem Geländewagen die Scheibe eines Juweliergeschäfts und erbeuten wertvollen Schmuck. Als einer der Hauptverdächtigen tot aufgefunden wird, ermittelt das Team um Hauptkommissar Vincent Grube in alle Richtungen und stößt dabei auf die tragische Geschichte der Familie Koller. Wie hängt dieses unheilvolle Schicksal mit dem Fall zusammen?

Dieses Buch habe ich bereits als Hardcoverausgabe auf meinen Wunschzettel gesetzt und bisher nie gelesen. Weil ich das aber eben unbedingt wollte und mittlerweile die Taschenbuchausgabe verfügbar ist, werde ich es nun auch damit mal versuchen.

Sein Vater erschießt sich, und ihm bleiben nur die alte Hündin Beta und eine innere Unruhe. Er bricht auf in den Süden und lässt sich in einem kleinen Küstenort nieder, wo er als Sportlehrer arbeitet, stundenlang im Meer schwimmt und sich verliebt. Das behagliche neue Leben ist schlagartig zu Ende, als er beginnt, ein Familiengeheimnis zu ergründen: Sein Großvater, dem er zum Verwechseln ähnlich sieht, hatte in der Gegend gelebt, bis er unter ungeklärten Umständen verschwand. Mit seiner Suche zieht er das Misstrauen der Bewohner auf sich, ungewöhnliche Dinge geschehen. Obendrein wird ihm seine Krankheit zum Verhängnis, er kann Gesichter nicht wiedererkennen. Allmählich begreift er, dass ihm das Schicksal seines Großvaters droht, doch da steht ihm das Wasser schon bis zum Hals ... 


Vielfach positive Stimmen haben mich dazu gebracht, auch dieses Buch zu kaufen. Ich kenne seine Xavier Kieffer-Reihe bereits und bin vom Schreibstil sehr angetan, deshalb wollte ich auch unbedingt diesem Buch eine Chance geben.
Wozu Zeugen vernehmen, wenn all ihre Bewegungen und Gespräche bereits auf einer Festplatte archiviert sind? Warum Tatorte begehen, wenn fliegende Polizeidrohnen bereits alles abfotografiert haben? Als ein Brüsseler Parlamentarier auf einem Feld nahe der Hauptstadt ermordet aufgefunden wird, glaubt Kommissar Aart van der Westerhuizen zunächst, den Fall mithilfe des beinahe allwissenden Europol-Fahndungscomputers und der brillanten Forensikerin Ava Bittmann rasch lösen zu können. Und tatsächlich gibt es verblüffend schnell einen Verdächtigen. Doch dann entdeckt er immer mehr Hinweise darauf, dass die digitale Datenspur manipuliert wurde – und gerät in eine Verschwörung, die ganz Europa in seinen Grundfesten zu erschüttern droht.

Von diesem Autor habe ich bisher nur ein Buch gelesen, das mir zudem gar nicht unbedingt gefallen hat. Auf Empfehlung von Alexandra (The Read Pack) habe ich mir nun aber dieses besorgt. Die Ermittler sind hier hoffentlich mehr nach meinem Geschmack und ich bin schon sehr gespannt.

Familie Hermansson hat sich versammelt, um zwei Geburtstage zu feiern: den 65. des gerade pensionierten Vaters Karl-Erik und den 40. der ältesten Tochter Ebba. Doch plötzlich verschwinden zwei Familienmitglieder spurlos, Sohn Walter und Enkel Henrik. Wurden Sie Opfer eines Verbrechens? Die scheinbar heile Familienwelt beginnt zu bröckeln - Inspektor Barbarotti ermittelt und stößt auf ziemlich unschöne Familiengeheimnisse und einen ungewöhnlichen Mörder ...

Zu diesem Buch kann ich gar nicht so viel sagen. Irgendwo habe ich es mal entdeckt, dann auf die Wunschliste gesetzt und nun befreit. Hört sich nach einem unterhaltsamen Roman für zwischendurch an und ist damit genau das, was ich manchmal brauche.
Luises Leben ist alles andere als perfekt: Im Job kommt sie nicht voran, ihre Beziehungen entpuppten sich als weniger haltbar als gedacht, und ihre ins Alter gekommene Mutter erlebt ihren zweiten Frühling. Doch den Absprung ins richtige Leben hat Luise bislang nicht gewagt. Vielmehr setzt sie auf die kleinen, schönen Dinge und versammelt regelmäßig ihre Freunde um ihren Küchentisch, um sie nach allen Regeln der Kunst zu bekochen. Doch eines Tages stellt das Leben sie vor vollendete Tatsachen: Luises Job platzt und ihre frisch verliebte Mutter denkt gar nicht daran, alt zu werden, sie geht lieber Tango tanzen. Kurzerhand setzt jetzt auch Luise alles auf eine Karte: Sie macht ihre Passion zum Beruf und gründet den Catering-Service »Essen mit Freunden«. Keine perfekten Diners will sie liefern, sondern Menüs, die verzaubern und Herzen erobern, und die neben dem Magen auch die Seele verwöhnen. Doch wenn man zaubern will, muss man auf Überraschungen gefasst sein …
Hat jemand von euch schon eines der Bücher gelesen? Was interessiert euch? Was eher nicht? Lasst mich eure Erfahrungen unbedingt wissen, denn ich bin neugierig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...