02 Februar 2016

Rezension: "Fünf Viertelstunden bis zum Meer" von Ernest van der Kwast

02 Februar 2016 |
Juli 1945, ein heißer Sommertag am Strand von San Cataldo in Italien. Fasziniert beobachten die Brüder Ezio und Alberto die Mädchen am Strand. Bis die 20-jährige Giovanna Berlucchi aus der Brandung auftaucht. Ezio verliebt sich auf den ersten Blick und im Laufe dieses Sommers wird er ihr zwei Heiratsanträge machen. Doch Giovanna liebt das Meer und ihre Freiheit. Auf beide Anträge antwortet sie, indem sie zum Meer läuft und in den Wellen verschwindet. Vor Kummer flieht Ezio in den Norden Italiens. Dort wird er Apfelpflücker, und in den kalten Südtiroler Wintern melkt er Kühe – doch nie vergisst er Giovanna und den gemeinsam verbrachten Sommer. Über sechs Jahrzehnte sehnt er sich nach seiner ersten und einzigen großen Liebe, bis ein Brief von ihr eintrifft. 

Große Liebe auf wenigen Seiten

Dieses Buch hat keine hundert Seiten und man könnte daher leicht meinen, dass es viel zu kurz ist, um zu überzeugen und zu begeistern. Und auch ich hatte zu Beginn meine Sorgen. Dennoch wollte ich es unbedingt lesen, denn Bücher aus dem mare Verlag begeisterten in letzter Zeit viele und auch dieses Buch war immer wieder Thema. 

Meine Sorge war tatsächlich völlig unbegründet. Ernest van der Kwast schreibt zwar nicht viel, aber was er hier zu Papier gebracht hat, ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Dicht und poetisch geschrieben und ganz zauberhaft. Dieses Buch kann man ganz sicher in einem Rutsch lesen und man wird begeistert sein über die Schönheit der Sätze und der Geschichte als solches.

„Das Gedächtnis ist unzuverlässig und wählerisch, aber nicht wirr. Es stellt Zusammenhänge her: zwischen Düften und Feldern, zwischen Geräuschen und Plätzen mit alten Gebäuden, zwischen Berührungen und Menschen. Die zarten, durchscheinenden Fühler von Giovannas Gedächtnis ertasteten einen Kuss, einen Mund, einen Mann.“ S. 85 

Der Leser folgt hier quasi der Lebens- und Liebesgeschichte von Ezio und Giovanna über ihr ganzes Leben hinweg. Vom Beginn in der Jugend, bis ins hohe Alter. Man lebt und leidet mit Ezio, der in Südtirol Zuflucht fand um zu vergessen, und dennoch nie vergessen kann. Eine berührende Geschichte auf wenigen Seiten, die trotzdem ganz stark ist und mich als Leser verzaubert zurückgelassen hat. 

Fazit

Wer für wenige Stunden in eine wunderbare Liebesgeschichte in poetischer und dichter Sprache versinken möchte, der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Ernest van der Kwast lieferte auf nur wenigen Seiten eine Geschichte ab, die der Leser so schnell nicht vergisst. 

5/5 Punkten

Fünf Viertelstunden bis zum Meer von Ernest van der Kwast - aus dem Niederländischen von Andreas Ecke - mare Verlag - 96 Seiten - ISBN 978-3-86648-205-0 - 18,- Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...