Verlagsvorschauen: 6x Wunschlistenpotenzial aus dem DuMont Verlag

18 Mai 2016 | 1 Kommentar
Jedes Jahr scheinen die Vorschauen ein Stück früher zu kommen. Theoretisch hänge ich wahrscheinlich noch in der Herbstvorschau von 2012 fest, denn wenn ich wirklich all die tollen Bücher lesen wollen würde, dann muss mir auf jeden Fall jemand ganz viele Extrastunden spendieren. Zeitlich ist das nicht drin. Wenn die Vorschauen aber dann da sind, dann blättere ich mich sehr gern durch die Seiten und schaue, was da Neues auf uns wartet. Auch wenn ich nicht alles lesen kann, ist es trotzdem auch schön einfach mal zu schauen. Und die erste Vorschau, die ich genauer angeschaut habe, ist die aus dem DuMont Verlag.














Wir da draußen - Fikry El Azzouzi // Authentisch, drastisch und mit scharfem, hintergründigem Humor beschreibt El Azzouzi, wie die Clique erst in die Kriminalität abrutscht und sich dann schrittweise radikalisiert. Ayoub, der weder mit Gewalt noch Islamismus etwas am Hut hat, muss miterleben, wie die Situation Schritt für Schritt eskaliert. Einen Teil der Freunde wird es noch weiter ins Aus treiben, die anderen nach Syrien in den Dschihad. ›Wir da draußen‹ erzählt, wie aus ganz normalen jungen Männern Täter werden und was mit Menschen passiert, für die sich niemand interessiert.
Rosalie - Berni Mayer //  Berni Mayer erzählt von einer heimlichen Liebe, die immer mehr zur Verschwörung wird gegen die autoritäre Welt der Eltern und der Kirche. Und er erzählt, wie ein Leichenfund in einem heruntergekommenen Wasserschloss alles verändert. Denn die Geschichte, die hinter diesem Toten steckt, führt tief hinein in die Vergangenheit und offenbart die Verstrickung der alteingesessenen Dorfbewohner in ein sorgfältig verdrängtes NS-Verbrechen. Am Ende müssen Konstantin und Rosalie sich entscheiden: für jeweils eine Seite und für oder gegen das Schweigen.
Die Ehefrau - Meg Wolitzer //  Mit hintergründigem Witz entwickelt Meg Wolitzer die Psychologie einer zerrütteten Ehe mit einem meisterhaften Gespür für die Abgründe, die in ganz alltäglichen zwischenmenschlichen Beziehungen liegen.


Wie der Atem in uns - Elizabeth Poliner //  ›Wie der Atem in uns‹ ist ein berührendes Familienporträt und ein großer amerikanischer Roman über Schuld, Liebe und Identität, der im Angesicht der größtmöglichen Tragödie einen heilsamen Witz entfaltet.
Nach einer wahren Geschichte - Delphine De Vigan //  Zwei Frauen lernen sich auf einer Party kennen. Die zurückhaltende Delphine, die sich mit fremden Menschen meist sehr schwer tut, ist sofort fasziniert von der klugen und eleganten L., die als Ghostwriter arbeitet. Aus gelegentlichen Treffen werden regelmäßige, man erzählt einander das eigene Leben, spricht über Familie und Freunde, vor allem über Freundinnen. Und natürlich über Bücher und Filme, die man liebt und bewundert. Delphine ist glücklich über die Gemeinsamkeiten und fühlt sich verstanden wie schon lange nicht mehr. Ganz entgegen ihrer Gewohnheit gibt sie in einem Gespräch über das Schreiben die Idee für ihr nächstes Buch preis. L. reagiert enttäuscht: Wie nur könne Delphine ihre Zeit auf eine erfundene Geschichte verschwenden? Eine Autorin ihres Formats müsse sich der Wahrheit verschreiben. Delphine ist entsetzt. L.s leidenschaftlich vorgetragene Forderung löst eine tiefe Verunsicherung in ihr aus. Bald kann sie weder Papier noch Stift in die Hand nehmen. L. scheint völlig unglücklich über das zu sein, was sie in der Freundin ausgelöst hat. Selbstlos übernimmt sie die Beantwortung von E-Mails, das Absagen von Lesungen und Interviews, das Vertrösten des Verlags, der auf einen neuen Roman wartet. Und all das in Delphines Namen. Keiner weiß davon, keiner kennt L., und so ist Delphine allein, als sie feststellt, dass L. ihr immer ähnlicher wird …
Ein Monat auf dem Land - J.L. Carr //  J. L. Carr erzählt von einem Mann, der überlebt, und von der Rettung, die in uns wie den anderen liegt. Dieser moderne Klassiker der englischen Literatur ist in seiner sprachlichen Leichtigkeit und Eleganz eine echte Wiederentdeckung.

Habt ihr euch auch schon durch die Vorschau vom DuMont Verlag gewühlt? Welche Bücher wandern auf eure Liste? Worauf freut ihr euch am meisten?

1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)

    Nein, leider habe ich noch nicht die Zeit gefunden durch die Verlagsvorschau zu blättern. Um ehrlich zu sein habe ich auch etwas Angst... bei mir ist es einmal extrem explodiert und am Ende hatte ich sehr, sehr viele Bücher die ich noch immer nicht gelesen habe :(
    Wie du schon sagtest: Es gibt viele Bücher, die einen ansprechen aber wenige, die man wirklich lesen kann (von der Zeit her).

    Liebe Grüße und schönes Wochenende noch!


    Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen