Rezension | 'Finde dich gut, sonst findet dich keiner' von Paula Lambert

24 Oktober 2016 | 3 Kommentare
Wer kennt sie nicht? Die Tage, an denen man in den Spiegel schaut und an allen Ecken und Enden etwas an sich auszusetzen findet: Zu dick? Zu dünn? Zu klein? Zu groß? Schluss damit! Die bekannte Sex- Expertin und Beziehungsberaterin Paula Lambert hat den Perfektionswahn satt. Selbstliebe statt Selbstzweifel ist ihre Devise! Denn wer mit sich selbst im Einklang ist, der ist auch für andere attraktiv und findet mühelos den richtigen Partner. So einfach ist das!

Ist es wirklich so einfach?

Ich habe Paula Lambert mal im Fernsehen gesehen und fand sie dort sehr sympathisch. Dass sie auch Bücher schreibt, habe ich mehr so nebenbei erfahren. Als ich irgendwann mal auf ein Video zum Thema 'Selbstliebe' aufmerksam wurde, fand ich ihre Ansätze ziemlich klug und ihre Weisheiten interessant. Bei 'Finde dich gut, sonst findet dich keiner' wird ja genau diese Thematik behandelt, und obwohl mich der Titel eher abschreckt, habe ich trotzdem mal reingelesen. 

Leider führt sich der Buchtitel aber genauso im Buch fort und wenn man tatsächlich etwas Neues, anderes und Inspirierendes erwartet hat, dann wird man komplett enttäuscht werden. Lambert schreibt hier das drölftausendste Buch zum Thema Selbstliebe, das nur mit typischen Tipps und Klischees aufwarten kann. Sie erzählt in diesem Buch wirklich viel, aber dennoch nichts, das nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Inhalt und Stil erinnern mehr an eine Frauenzeitschrift und letzten Endes hat man alle 'Tipps' so auch schon gelesen. 

Obwohl die Autorin die ganze Zeit über verkündet, dass das Aussehen nicht wichtig ist, sondern die Ausstrahlung zählt, geht es auffällig oft auch um Diäten, Ernährungsumstellung und Kohlenhydratverzicht. Für mich kein Punkt der bei Selbstliebe primär dazugehört und mehr an einen Ernährungsratgeber erinnert. 

Hier fehlt es an allen Ecken und Enden. Die Erzählungen von Lambert kratzen immer nur ganz leicht an der Oberfläche und dringen nie tiefer, man hat zu keiner Zeit das Gefühl etwas mit Mehrwert zu lesen und die Struktur im Buch fehlt komplett. Man wird von einer Erzählung in die andere geschubst und muss zwischendurch dann auch noch unsinnige Checklisten lesen. Hinzu kommen noch „Leserbriefe“ als Lückenfüller und ein anstrengender Erzählstil. 

Für die letzten dreißig Seiten hat es nur noch zum Querlesen gereicht, weil mich das Buch einfach nur noch genervt hat. Zu diesem Thema gibt es sicherlich bessere Bücher und im Zweifel sollte man Paula Lambert lieber im TV verfolgen, dort ist sie nämlich außerordentlich sympathisch. Leider schafft sie es aber nicht, diesen Witz auch in ihr Buch zu transportieren. 

Wer also keinen Ratgeber lesen möchte, der zum grauenvollen Titel auch noch schlechten Inhalt liefert, der sollte von diesem Buch unbedingt die Finger lassen. Hört sich böse an, ist aber leider die Wahrheit. 

Fazit 

Ratgeber mit schlecht gewähltem Titel, der alle Klischees bedient und mehr an eine Frauenzeitschrift, als an ein ernst zu nehmendes Buch erinnert. Sympathie und Witz der Autorin fehlen hier komplett und haben mich leider absolut enttäuscht. 

1/5 Punkten

Finde dich gut, sonst findet dich keiner von Paula Lambert - Heyne - 221 Seiten - ISBN 978-3-453-60381-3 - Taschenbuch - 8,99 Euro - bei Amazon kaufen* | im Buchhandel kaufen
*Affiliate Link

Kommentare:

  1. Da bin ich überrascht. Ich finde Paula Lambert auch sehr sympatisch in TV-Sendungen mit ihrer Schlagfertigkeit und ihrem Witz. Ich hatte auch überlegt, das Buch zu lesen. Danke für die ehrliche Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Schade eigentlich, ich hatte gehofft, dass es sich lohnt. Aber danke, dass du dich durchgequält und das so ehrlich zusammen gefasst hast :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand den Titel eigentlich etwas witzig, aber irgendwie hätte ich vermutlich trotzdem erwartet, dass es voller Klischees trieft :D Hab sie im Fernsehen nur in Werbeblocks gesehen und kann daher nicht sagen wie sympathisch ich sie finde ^^
    Am Ende ist es trotzdem immer schade, wenn das Buch nicht gut war.

    LG Heffa

    AntwortenLöschen