Rezension | 'Paul & Polly' von Kathrin Hövekamp

06 Oktober 2016 | 0 Kommentare
Zu Schulzeiten sind Paul und Polly unzertrennlich. Sie liebt ihre Ukulele, Zitronen-Jelly-Bellys und verschluckt sich schon mal an ihrem staubtrockenen Humor. Er hat jede Nacht die verrücktesten Träume und Locken, die größenwahnsinniger sind als sein Wunsch, mit ihrer Band "P Fabuleux" berühmt zu werden. Mit dem Schulabschluss trennen sich die Wege der zwei abrupt. Was ist passiert? Und warum hat Polly seitdem kein Instrument mehr angefasst? Nach zehn Jahren führt der Zufall die beiden wieder zusammen. Eine wunderbar kitschfreie Liebesgeschichte, erzählt aus zwei Perspektiven. "Paul & Polly" feiert die Musik, die Freundschaft und die herrliche Absurdität des Lebens.

Perle des Selfpublishings

Bücher von Selfpublishing-Autoren haben ja oft den Ruf kompletter Mist zu sein. Manchmal mag das durchaus stimmen, aber oft ist es auch das komplette Gegenteil. Ich hatte Lust einem dieser Bücher mal wieder eine Chance zu geben und habe es hiermit versucht.

Nanni von Fantasie und Träumerei hat mir "Paul & Polly" vor einiger Zeit ans Herz gelegt und auf Buchtipps von ihr kann ich mich eigentlich immer verlassen. Die Leseprobe hat mich auf Anhieb überzeugt und das Cover war ebenso ansprechend, weshalb ich mir das Buch kurzerhand einfach gekauft habe.

"Paul & Polly" ist natürlich keine hochtrabende Literatur. Das will dieses Buch aber auch gar nicht sein. Manchmal braucht man einfach Lektüre, die man in sehr kurzer Zeit gelesen hat, die sehr gut unterhält und die überhaupt keine Ansprüche stellt. Dieses Buch zählt genau in diese Kategorie und kam eben genau zur rechten Zeit.

Es ist ein Buch, bei dem zu Beginn bereits das Ende feststeht. Das ist natürlich eine Tatsache, die nicht jeder mag, ich allerdings lese es zwischendurch ganz gerne. Der Weg zum Ziel ist nämlich das Entscheidende und die Autorin hat dies hier perfekt gelöst. Kathrin Hövekamp schreibt so gut, dass ich die Geschichte kaum aus der Hand legen konnte. Es geht um Liebe, viel Musik und viele Missverständnisse. Wunderbar verpackt, ganz einfach geschrieben und genau deshalb so überzeugend. Der Schreibstil erinnerte mich tatsächlich auch ein bisschen an Anne Freytag und Fans der Autorin sind mit diesem Buch sicherlich gut bedient.

Um das Leseerlebnis zu vervollständigen, habe ich auch immer mal wieder die passenden Songtitel abgespielt und mich damit gleich noch intensiver in die Protagonisten hineinversetzen können. Diese sind der Autorin übrigens auch ausnehmend gut gelungen und so sympathisch, dass man quasi nicht anders kann, als die Geschichte zu verfolgen. Als Leser hat man hier immer mal wieder das Bedürfnis in die Handlung einzugreifen und die Charaktere in die richtige Richtung zu schubsen. 

Fazit

Sehr seichte und einfache Lektüre, aber für Herz und Kopf sind solche Bücher manchmal einfach von Nöten. Für mich in diesem Fall also kein Manko, sondern eine willkommene Abwechslung in meiner momentanen Lektüre. Wer eine schöne Geschichte fürs Herz sucht, ist mit "Paul & Polly" bestens bedient.

5/5 Punkten

Paul & Polly von Kathrin Hövekamp - Selfpublishing - 202 Seiten - ISBN 978-1537433189 - Taschenbuch  - 7,99 Euro - bei Amazon kaufen*
*Affiliate Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen