Monatsrückblick | Oktober 2016

01 November 2016 | 3 Kommentare
Diesen Rückblick auf den Oktober schreibe ich heute mit sehr gemischten Gefühlen. Die Frankfurter Buchmesse stand an und mit viel Vorfreude wurde geplant und der Messe entgegengefiebert. Zurückgekommen bin ich zwar gesund, aber physisch sehr müde. Die Lust auf Bücher ist mir schon vor der Messe etwas abhandengekommen. Das passiert mir fast jährlich um diese Zeit und die Messe kann es normalerweise immer retten. Dieses Jahr passierte dies nicht. Erst heute habe ich wieder in vier unterschiedlichen Büchern geblättert ohne wirklich Lust darauf zu verspüren. Mich kann gerade nichts begeistern, also muss ich wohl akzeptieren und abwarten. Das hat wohl zur Folge, dass es auf dem Blog ebenfalls ruhiger bleibt.

Gelesenes


Eine Übersicht meiner Bücher findet ihr übrigens auch hier HIER. Sollte bereits eine Rezension geschrieben sein, dann ist sie dort verlinkt.

Gut & Schlecht

Ein komplett beendetes Buch und dann war es auch noch wirklich schlecht ('Finde dich gut, sonst findet dich keiner' von Paula Lambert). Diese Auswahl sagt alles über meinen letzten Lesemonat aus. Deprimierend und traurig. Ich glaube aber fest daran, dass es besser wird.

Zusammengefasst

Ich habe mich mit vielem beschäftigt, die Bücher wurden im Oktober aber ein wenig nach hinten geschoben. Dafür habe ich mich wieder mehr meinen Kochbüchern gewidmet, neue Ideen gesammelt, mir neue Ziele gesetzt und einfach mal nur überlegt. Auch schön. Ich mag den November nicht, aber ich hoffe dennoch das es mein Monat wird und es wieder bergauf geht. Weil hier viele tolle Bücher liegen und weil ich die eigentlich entdecken will.

Postdschungel

Im Oktober gab es auf dem Blog auch wieder einiges zu lesen. Auf der Suche nach Entspannung? Der Scorpio Verlag veröffentlicht ganz viele spannende Bücher und 'Now' von Karin Furtmeier und Heike Mayer gehört auf jeden Fall dazu. Romanmanuskript in der Schublade, aber der Verlagsvertrag fehlt? Dann macht mit beim Blogbuster. Eine ganz spannende Aktion, bei der u.a. ich dabei sein darf. Fünf Jahre Bücherkaffee war Grund genug um Alex endlich einmal mit ein paar Fragen zu löchern. Ein weiterer Juwel der Bücherblogwelt.

Blick über den Tellerrand

Ab und an sollte man über den Tellerrand blicken, um ganz besondere Dinge zu entdecken. Beispielsweise lesenswerte und tolle Posts aus dem Netz und von anderen tollen Bloggern, die ich sehr schätze. Was gabs da also im Oktober zu lesen? Ilja von Muromez hat perfekt in Worte gefasst, wie ich mich nach der Buchmesse fühle. In diesem Text erkenne ich mich zu großen Teilen wieder, deshalb unbedingt lesenswert. Von Pinkfisch ging ebenfalls ein sehr toller Beitrag online, den man gelesen haben sollte. Ich konnte wegen fehlendem Urlaub leider nicht bei 'Zürich liest' dabei sein. Umso mehr freue ich mich über die tollen Berichte der anderen Blogger, die Zürich auf diese Weise erleben durften. Ein besonders toller Beitrag ging bei Janine von kapri-zioes online. Monetarisierung bei Buchblogs? Ein Thema, das ich mittlerweile nicht mehr hören kann. Den besten Beitrag dazu hat Yvonne verfasst und ich unterschreibe diesen genauso. Unbedingt lesen und dann endlich verstehen.

Monatsimpressionen


(mehr auf Instagram)

Wie war der Oktober bei euch? Was war Gut? Was war Schlecht? Welche Bücher haben euch begeistert?

Kommentare:

  1. Hui, ein feiner ausführlicher Rückblick (=

    Der Beitrag von Yvonne lief mir auch bereits über den Weg, ich halte mich jedoch noch etwas zurück, bin ja gerade erst frisch in die Bloggerwelt gezogen, kann dem aber dennoch zustimmen!

    Was ich gelesen haben findest du hier: http://kejas-blogbuch.de/crumbs-oktober-2016/ Ich sprenge sonst den Kommentarbereich mit der Benennung welche Bücher mich begeistert haben, warum & co. ;D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Manchmal kommt einfach mal so eine Zeit, wo man absolut keine Lust auf lesen hat. Keine Geschichte kann dich so wirklich begeistern, dann sollte man es wohl einfach mal sein lassen, denn die Freude kommt dann wieder ganz von selbst zurück (:
    Viele liebe Grüße aus Salzburg <3

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Mach dich nicht verrückt wegen der Lese-Unlust, die kommt sicher bald zurück. Zu meinen Lieblingsmonaten gehört der November auch nicht. Der Dezember, Januar und Februar allerdings auch nicht. ;) Ich freue mich jetzt schon wieder auf den Frühling und den Sommer, das sind für mich einfach die besten Jahreszeiten.

    Mein Monat war auch recht arbeitsintensiv, sodass ich nicht wirklich wirklich viel lesen konnte – die 560 Seiten „Totenfang” jedoch waren zeitlich machbar und ich habe das Buch sehr zufrieden zugeklappt am Ende.

    Liebe Grüße
    Inga

    AntwortenLöschen