Rezension | 'Mein Sommer mit Mémé' von Élaine Briag

02 Februar 2017 | 2 Kommentare
Großmutters Château im Burgund zu renovieren, passt überhaupt nicht in die Pläne der jungen Antiquitätenhändlerin Paula. Denn sie wollte sich in Paris mit ihrem Verlobten Jakob treffen. Aber Großmutter, Mémé genannt, setzt die liebevollen Daumenzwingen an und versammelt nach langer Zeit wieder die ganze Familie an einem Tisch. Zwischen köstlichem Essen, Familienzwist und einigen Gläsern Wein findet Paula heraus, welches Geheimnis Mémé verbirgt – und was das für Paulas Zukunft bedeutet.

Ein wunderschöner Sommer in Frankreich

Élaine Briag ist das Pseudonym einer Autorin, von der ich bereits in der Vergangenheit wunderbare Bücher gelesen habe, die alle in Frankreich angesiedelt sind. Dieses Buch hier ist leider im Winter erschienen, was viele Leser wahrscheinlich abschrecken dürfte. Ich allerdings kann es euch wärmstens ans Herz legen, weil auch diese Geschichte mich wieder sehr begeistert hat. Und manchmal braucht man vielleicht auch im Winter eine Portion Sommer.

Großmutter Mémé versammelt zu ihrem 80. Geburtstag die ganze Familie auf ihrem Château im Burgund, auch wenn nicht alle Zeit haben und bereits anderweitig verplant sind. Paula will eigentlich nach Paris, um sich dort endlich mit ihrem Jakob zu verloben und manch andere haben keine Lust auf so viel Familie. Mémé hält aber die Fäden in der Hand und so fügen sich doch alle den Wünschen der Großmutter und erleben in diesem Sommer viele wunderbare Dinge und finden endlich Antworten auf manche Fragen.

Für dieses Buch muss man auf jeden Fall in der richtigen Stimmung sein. Ich habe es bereits vor Weihnachten schon zur Hand genommen und überhaupt nicht in die Handlung hineingefunden. Jetzt allerdings konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen und war wieder einmal verzaubert vom Erzählstil, den Landschaftsbeschreibungen, den kulinarischen französischen Köstlichkeiten und der Geschichte. Auch wenn draußen der Schnee liegt, war ich dennoch das ein oder andere Mal gedanklich in Frankreich, konnte die Sonne auf der Haut fühlen, saß mit an der langen Tafel unter dem Kastanienbaum, erlebte eine laue Sommernacht und genoss köstlichen Wein. Genauso fühlte es sich für mich als Leser an, und wenn ein Autor diese Stimmung und diese Momente so transportieren kann, dann ist das große Kunst.

Die Familiengeschichte ist schnell erzählt und darauf werde ich auch gar nicht näher eingehen, um im Vorfeld nicht zu viel zu verraten. Natürlich ist zu Beginn schon klar, wie es am Ende wohl ausgehen wird. Aber manchmal braucht man eben so ein Wohlfühlbuch, dass man ein Stück begleiten kann, in das man sich verlieren kann und das man dann am Ende selig zuklappt und sich freut, es gelesen zu haben. Genau das ist hier der Fall.

Charaktere und Figuren sind nicht alle gleichweg sympathisch, aber das liegt in der Natur der Sache. Am Ende ist es ein bunter Haufen verschiedener Persönlichkeiten, der insgesamt ein stimmiges Bild ergibt und mir in der Rolle der Familie sehr gut gefiel. Besonders Mémé ist der Autorin gut gelungen, denn die rüstige Dame hast es faustdick hinter den Ohren. Natürlich im positiven Sinn. Auch die Beschreibungen des Châteaus gefielen mir sehr, hatte ich doch direkt ein Bild eines tollen Anwesens vor Augen und wollte in den Sommerurlaub nach Frankreich aufbrechen.

Fazit

Ob man dieses Buch liest, um dem kalten Winter für kurze Zeit zu entkommen oder es sich für den Sommerurlaub aufspart, ist gleichgültig. Wichtig ist nur, dass man es liest. Élaine Briag hat mit diesem Buch eine zauberhafte Familiengeschichte im wunderschönen Burgund vorgelegt und mich einige Stunden in eine andere Welt entführt. Nur das zählt.

5/5 Punkten

Mein Sommer mit Mémé von Élaine Briag - Harper Collins - 304 Seiten - ISBN 978 3 959 670 524 - Paperback - 14,00 Euro - bei Amazon kaufen* 
*Affiliate Link

Kommentare:

  1. Danke für deine wunderbare Rezension. Ich habe das Buch ebenfalls vor einiger Zeit gelesen und es tat so gut. Für mich braucht dieses Buch mehr Aufmerksamkeit. Und hoffe, dass deine Lesemeinung Lust auf das Buch machen.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petzi,
    Bücher mit Familiengeheimnissen mag ich ja sehr gerne. Deshalb landet deine Empfehlung auf meiner Wunschliste. Allerdings möchte ich es lieber im Frühjahr / Sommer lesen.
    Der Winter ist für mich die Zeit von Fantasy und historischen Romanen :)
    Liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen