#bloggerliebe - und zwar die ganz Große

12 März 2017 | 3 Kommentare
Lieber Blog,
seit mehr als fünf Jahren begleitest du mich nun schon durch gute und schlechte Zeiten und deshalb ist es an der Zeit dir mal einen Brief zu schreiben. 

Vor ein paar Tagen war der ganze Tag ein einziger Mist. Alles lief schief, alles war blöd und es gab nichts, was mich noch aufheitern hätte können. Dachte ich zumindest. Dann kam eine Nachricht, ich musste lachen und die Welt war wieder in Ordnung. Eine Nachricht von jemandem, den ich nur durchs Bloggen überhaupt kenne. Unsere Wege hätten sich ohne dich wohl nie gekreuzt. 

Ich habe nicht groß darüber nachgedacht dich ins Leben zu rufen, sondern es einfach gemacht. Es gab immer auch Momente, in denen mir der Spaß mit dir ein wenig abhandengekommen ist. Es gab immer auch Tage, an denen ich nicht sicher wusste, ob das mit dir überhaupt noch Sinn ergibt. Aber letzten Endes liebe ich dich und nur das zählt. Ich bin froh diesen Schritt gewagt zu haben, so viele unterschiedliche Menschen kennengelernt zu haben und so viele spannende und interessante Dinge erlebt zu haben. Außerdem habe ich erst dank dir die beste Ausrede für ganz viele Buchkäufe: Ich bin Buchblogger, ich brauch das für Recherchezwecke. 

Viele Menschen sind mir ans Herz gewachsen, eine kleine Anzahl an Menschen so sehr, dass ich sie zu richtig guten Freunden zähle, mit denen ich auch neben den Büchern über vieles reden und Leidenschaften teilen kann. Ich bin happy darüber, dass ich über meine Leidenschaft berichten darf. Einer Leidenschaft, die nachweislich dem Herz und der Seele gut tut. Ich bin happy darüber im Idealfall auch andere Menschen damit anzustecken und lächle immer wieder, wenn die Frau beim Bäcker sagt (und ja, die liest meinen Blog), dass sie das Buch nur wegen mir gekauft hat. Für diese Momente lohnt sich die Arbeit mit dir, die manchmal auch ganz schön anstrengend ist. Du füllst dich eben nicht von allein. Rein theoretisch könnte ich im Jahr auch noch mehr Bücher lesen, wenn ich die Blogzeit in Lesezeit umrechnen würde. Aber das will ich gar nicht, denn du bist mir mittlerweile ans Herz gewachsen. 

Danke, dass es dich gibt.
Deine Petzi

P.S.: Eine Blogempfehlung kann ich euch nicht geben, denn ich kenne weitaus mehr als drei, die ich sehr gerne lese. Klickt euch durch meine Sidebar, durch die Beiträge vom Samstagskaffee oder durch die Blogjuwelen und ihr werdet sicher fündig werden.


Stefanie Leo startete mit #bloggerliebe eine ganz tolle Blogparade, an der ich hiermit sehr gerne teilgenommen habe. Auch du kannst natürlich einen Beitrag schreiben. Alles zum Ablauf und den Regeln findest du im Beitrag von Stefanie.

Kommentare:

  1. Liebe Petzi,
    5 Jahre - ich ziehe echt den Hut! Aber Deine Erfahrung und Dein Wissen spiegeln sich in jedem Deiner tollen Beiträge wieder. Auch wenn ich nicht immer kommentiere, lesen tue ich sie mehrheitlich.
    Stimmt, durch das Bloggen lernt mal viele wunderbare Menschen kennen. Ich glaub, das gefällt mir mit am meisten daran. Ich knabbere derzeit ein wenig am "weitermachen", da mich der BEruf zu sehr ausfüllt. Nach 3 Wochen wenig Social Media und keinem Bloggen kommt ganz langsam die Lust wieder. Wie Du sagst, es gibt Höhen und Tiefen. Doch Blogs und die Menschen dahinter, wie Du, inspirieren mich immer wieder aufs Neue. Auch zum Weitermachen ;-)
    Einen lieben Gruß
    Kati

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petzi,
    Ich bin ja froh, dass auch du einmal Tiefpunkte hattest, dass ich damit nicht alleine bin. Gibt mir irgendwie die Hoffnung, dass es bei mir auch wieder zurückkommt. Ich merke ja, dass ich es manchmal schon vermisse, vor allem den Austausch und natürlich auch die anderen .. ich nenne es mal Annehmlichkeiten des Bloggens, wie Veranstaltungen.
    Ich finde deinen Liebesbrief sehr schön, du bist dein Blog und deswegen lese ich ihn auch so gerne, weil du dich nicht verstellst.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen