Essen & Trinken | 'Green Bonanza: Rezepte für mehr Grün auf dem Tisch' von Mia Frogner

08 September 2017 | 4 Kommentare

Die Norwegerin Mia Frogner schreibt auf ihrem gleichnamigen Food-Blog 'Green Bonanza' über die 'grüne Lebensweise' und verbloggt dort haufenweise gesunde, vegetarische Rezepte. Bonanza ist übrigens spanisch für Goldgrube. Und die grüne Goldgrube hat allerhand zu bieten. Nun ist ihr Buch auch auf dem deutschen Markt erschienen und begeistert von Beginn bin Ende mit kreativen Rezepten, unterhaltsamen Geschichten, wunderschönen Fotos und ganz viel Grün auf dem Tisch. Aber entdeckt das am besten selbst.

Das Geräusch von schmelzender Butter

In ihrem Einleitungstext erzählt uns die Autorin von ihrer Oma, bei der niemals etwas weggeworfen wurde, die nicht nach Rezept kochte und schon gar keine Stoppuhr dafür brauchte. Und sie erzählt uns auch von sich selbst und dem Grund, weshalb sie sich so mit Essen auseinandersetzt, weshalb es bei ihr keine Fertigprodukte gibt und warum gesundes Essen so wichtig ist. In mehr als 60 leckeren Rezepten gibt sie dem Leser einen Einblick in gesunde, grüne Küche und hat auch noch einige Tipps auf Lager.

"Wir leben in einem hektischen Alltag. Da ist so vieles, was wir noch machen oder gemacht haben sollten, wollten und müssten. [...] Wir vergessen, uns für das Zeit zu nehmen, was wichtig ist. [...] Riechen Sie am Obst, befühlen Sie Avocados, lassen Sie eine Handvoll getrockneter Linsen zurück in die Schachtel fallen. Zusammen sein. Auf sein Bauchgefühl hören. Frisch gebackenes Brot riechen. Hören wie die Butter in der Pfanne schmilzt." Seite 9


Was findet man im Buch?

Neben wunderschönen Fotografien von Josefin Linder findet man sympathische Geschichten, tolle Texte, Küchenwissen, ein wenig Warenkunde und natürlich auch mehr als 60 grüne und gesunde Rezepte. Von der Kartoffelsuppe mit Knoblauch und Butterbohnen, zum Linseneintopf mit Kokosmilch, Ingwer und Koriander, Spinat-Quinoa-Bällchen, rotes Curry mit selbst gemachter Currypaste, Pasta mit geröstetem Blumenkohl und Paprikasoße bis zu Buchweizenpfannkuchen mit Banane ist ziemlich viel vertreten.


Beschreibung & Zutaten

Gleich zu Beginn findet der Leser eine Liste mit 13 Zutaten, die vielleicht erklärungsbedürftig sind. Darauf stehen dann Lebensmittel wie Soba-Nudeln, Tahini oder Kichererbsenmehl. Ausgefallener wird es am Ende nicht mehr, denn die restlichen Lebensmittel sind in der Regel alle bekannt und im gut sortierten Supermarkt zu bekommen. Alle Gerichte sind für vier Portionen konzipiert, enthalten jedoch keinerlei Nährwertangaben. Eingeleitet wird jedes Rezept mit einer persönlichen Anekdote der Autorin, die mitunter erklärt, wie dieses Rezept zustande kam oder welche Bedeutung es für sie hat. Dies verleiht dem ganzen Buch eine sehr persönliche Note, was ich äußerst sympathisch finde. Die Zubereitungsanleitungen sind ebenfalls absolut verständlich verfasst und leicht umsetzbar. Zu Beginn des Buches wird bereits darauf hingewiesen, dass im Buch nicht mehr erklärt wird, dass man Zwiebeln und Knoblauch schälen muss. Sollte diesen Schritt tatsächlich jemand vermissen, bezweifle ich jedoch sowieso, dass er mit diesem Buch richtig bedient ist. Dies soll jedoch nicht heißen, dass nicht auch Anfänger mit den Rezepten zurechtkommen würden und diese nachkochen können. Wer abwechslungsreiche vegetarische Küche sucht, der ist mit diesem Buch auf jeden Fall bestens bedient.

Das Probekochen


Ich habe die Pizza mit gegrillter Aubergine und Zucchini von Seite 161 ausprobiert und bin absolut verliebt in den Teig. Natürlich hatte ich bereits ein Rezept in petto, aber das von Mia Frogner wird meines ab sofort auf jeden Fall ablösen. Die würzige Soße aus gegrillter Paprika ergänzt die Pizza perfekt und ist damit auf jeden Fall eine spannende andere Variante, als die bisher gewohnte.

Weitere Facts

Das Buch kommt in edler Ausstattung und Hochglanzpapier daher, ein Lesebändchen findet sich ebenso. Zu allen Rezepten gibt es über eine ganze Seite ein ansprechendes Foodfoto, das Lust auf mehr macht. Zahlreiche weitere Bilder ergänzen das Buch und vermitteln eine wichtige Botschaft. Essen ist auch Geselligkeit. Nichts ist schöner, als wenn sich die ganze Familie an einem Tisch trifft und miteinander genießt. Die Autorin liebt gute Lebensmittel und das merkt man auf jeder Seite. Deshalb muss ich auch noch mal ganz besonders ihren Nachhaltigkeitsgedanken erwähnen. Es gibt beispielsweise ein eigenes Kapitel über verschwendete Lebensmittel ("Wir entsorgen im Schnitt jede fünfte Tüte mit Lebensmitteln, die wir einkaufen!") und Ideen, was man stattdessen mit Resten anstellen kann. Bouillon kochen oder den Einkauf im Vorfeld einfach gleich besser planen.


Fazit

Bücher mit vegetarischen Rezepten hatte ich schon viele in den Händen und auch viele im Regal. 'Green Bonanza' ist seit langem Mal wieder eines, das mich total überzeugt. Wenn ich auf Anhieb beim ersten Durchblättern bereits mindestens zehn Rezepte entdecke, die ich sofort probieren will, dann spricht das immer ganz stark für das Buch. Hier ist es der Fall. Abwechslungsreiche vegetarische Küche, viele Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit, wunderschöne Foodfotos und eine tolle Aufmachung machen aus dem ganzen Buch ein gelungenes Gesamtwerk, das ich von Herzen empfehlen kann.

Green Bonanza: Rezepte für mehr Grün auf dem Tisch von Mia Frogner - aus dem Norwegischen von Ricarda Essrich - Thorbecke - 200 Seiten - ISBN 978-3-7995-1227-5 - Hardcover mit Lesebändchen - 24,- Euro - bei Amazon kaufen* - bei Thalia kaufen*
Vielen Dank an vorablesen für die Zusendung dieses Buches.

*Affiliate Links - Wenn du hierüber bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts.

Kommentare:

  1. Hey Petzi,

    das klingt nach einem Kochbuch, das ich mir unbedingt anschaffen muss! Ich finde es toll, dass die Autorin nicht nur wahllos ein Buch mit Rezepten gefüllt, sondern auch kleine Anekdoten dazu geschrieben hat. Und auch der Achtsamkeitsfaktor, der reinspielt, gefällt mir sehr gut, da Kochen und Essen für mich ebenfalls etwas sehr Sinnliches ist und nicht nur bloße Nahrungsaufnahme.

    Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße

    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia,

      das Buch kann ich dir auch absolut empfehlen. Es gibt schon einige Kochbücher, die ich total mag, aber die man nicht unbedingt braucht. Das hier hat mir aber mal wieder extrem gut gefallen und deshalb eine Empfehlung von Herzen.

      Liebe Grüße
      Petzi

      Löschen
  2. Ich hatte mich bei "vorablesen" auch für das Buch beworben. Es ist sehr ansprechend und farbenfroh gestaltet und die Rezepte, hach!

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Neri,

      da geb ich dir absolut recht. Mir gefällt es unglaublich gut. Die Rezepte überzeugen, die Gestaltung finde ich relativ schlicht, aber total angemessen und die Mischung aus Geschichten und Bildern vom Essenstisch machen für mich gleich dieses ganz besondere Gefühl. Ich kann es nur empfehlen.

      Liebe Grüße
      Petzi

      Löschen